Frage von marcpeter0,

Frage zur Umzugskostenpauschale!

Hallo!

Ich habe im Internet gelesen, dass es für Ledige eine Umzugskostenpauschale von 628 Euro gibt, die man auch als Werbungskosten ansetzen kann.

Ich bin dieses Jahr berufsbedingt umgezogen und mein einziger Nachweis ist momentan die Rechnung für den Transporter in Höhe von 300€. Natürlich hatte ich auch weitere Ausgaben, die ich aber nicht unbedingt schriftlich nachweisen kann (Kartons, Spirtkosten usw).

Ist es denn nun möglich, dass ich diese Pauschale von 628€ so ansetze?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo marcpeter0,

Schau mal bitte hier:
Steuererklärung werbungskosten

Antwort
von marcpeter0,

Achja berufsbedingt trifft in meinem Fall nicht ganz zu. Aufgrund eines Uni-Wechsels musste ich umziehen. Fällt das auch in die Kategorie "berufsbedingt"?

Antwort
von 100wolfe,

Wirken sich die Umzugskosten überhaupt bei Ihnen steuerlich als Student aus? Soweit Sie ein Erststudium betreiben oder Ihr Bruttojahresarbeitslohn unter dem Eingangsfreibetrag liegt, liegt eine steuerliche Auswirkung eher nicht vor. Weiterhin ist zu beachten, dass die Umzugskostenpauschale des § 10 BUKG bei Personen, die nicht sowohl vor als auch nach dem Umzug einen eigenen Hausstand unterhalten (haben) -z.B. bei den Eltern wohnhaft waren- nur 20% der Pauschale beträgt. Daneben sind natürlich Transportkosten und Spritkosten, Kosten der Wohnungssuche noch gesondert abziehbar. Evtl. ist auch ohne Nachweis -soweit Werbungskosten vorliegen sollten- der höhere Arbeitnehmerpauschbetrag nach § 9a EStG i.H. von 1000,--€ pauschal zur Ermittlung der Einkünfte anzusetzen.

Kommentar von marcpeter0 ,

Da ist neben dem Studium noch arbeite, liege ich über dem Grundfreibetrag.

Sowohl vor als auch nach dem Umzug habe ich einen eigenen Hausstand.

Mir geht es darum, dass das FA wirklich diesen Pauschbetrag anerkennt, ohne weitere Nachweise anzufordern. Oder sollte ich im Anhang noch schreiben wann ich umgezogen bin?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community