Frage von smartboy, 9

Frage zur PKV bei Arbeitslosigkeit?

Wie läuft das, wenn man privat krankenversichert ist und ALG1 bezieht? Zahlt das Amt den Arbeitgeberanteil und man muss selbst den AN-anteil bezahlen? Kann man die Kinder in der Zeit der Arbeitslosigkeit kostenlos bei der Ehefrau versichern, die in der GKV ist? Danke?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alfalfa, 9

Ganz einfach. Bei Bezug von ALG I bist du gemäss § 5 SGB V pflichtversichert in der GKV. Die BA zahlt die Beträge. Die PKV musst Du schon selbst informieren und ggfs die Verträge auf ruhrend stellen. Die Kids sind kostenfrei gem § 10 SGB V familienversichert. Solltest Du mehr als 12 Monate über ALG I in der GKV pflichtversichert sein, so kannst Du dort bleiben. Wenn nicht geht es zurück in die PKV. Und dann waere es wichtig eine grosse Anwartschaft abgeschlossen zu haben!

Antwort
von Mikkey, 5

Wenn der Beitrag nicht höher ist, als er bei der GKV wäre, wird der Beitrag vollständig bezahlt - so wie bei der GKV auch.

Unterschielich kann nur die Zahlungsweise sein - Du bekommst die Beiträge mit dem ALG ausgezahlt und zahlst sie selbst an die PKV

Kommentar von alfalfa ,

Nene nicht AlG I mit ALG II verwechseln. Und auch bei ALG II tickt es anders. ;-)

Kommentar von Mikkey ,

Du bist da auf dem falschen Dampfer

Die Frage lautete: Privat krankenversichert und ALG-I. Dies ist möglich und analog dazu habe ich geantwortet.

Kommentar von alfalfa ,

Wenn über 55 dann stimmt Dein Einwand. Wenn ALG I bist du sofort GKV! Glaub mal nem Versicherungsberater.

Kommentar von alfalfa ,

Wenn man PKV ist, unter 55, ALG I bezieht ist man nach § 5 SGB Yv pflichtversichert in der GKV!

Kommentar von Mikkey ,

Es sei denn, man kässt sich befreien.

Gleub' mal einem, der in diesen Dingen Erfahrung hat.

Kommentar von alfalfa ,

§ 8 SGB V. Stimmt. Doch du hast einen Statuswechsel gemacht und mutmaßlich die Fristen verpennt. Weißt du jetzt warum es Versichereungsberater gibt? Weil die genau das lösen, weil unsere Fraktion der Anwälte das nicht hinbekommen. Sorry, deine Aussage ist verkehrt!

Kommentar von alfalfa ,

Nachtrag: Mein Berufstand darf das Rechtssicher beraten, denn Versicherungsberater gehören wie Anwälte zu den rechtsberatenden Berufen.

Kommentar von Mikkey ,

War ein bisschen aneinander vorbeigeschrieben

  • ich habe einfach die Voraussetzungen der Frage (die, wie erkannt im Rahmen des Möglichen liegen) als Basis genommen. Dann wird mit dem ALG1 auch der PKV-Beitrag gezahlt.

  • Du hast Dir Gedanken darüber gemacht, dass die Situation möglicherweise garnicht eintreten kann.

Kommentar von alfalfa ,

Okay, dann lösen wir es auf. In § 5 SGB V (Versicherungspflicht) Absatz 2 steht folgendes:

"Personen in der Zeit, für die sie Arbeitslosengeld oder Unterhaltsgeld nach dem Dritten Buch beziehen oder nur deshalb nicht beziehen, weil der Anspruch ab Beginn des zweiten Monats bis zur zwölften Woche einer Sperrzeit (§ 159 des Dritten Buches) oder ab Beginn des zweiten Monats wegen einer Urlaubsabgeltung (§ 157 Absatz 2 des Dritten Buches) ruht; dies gilt auch, wenn die Entscheidung, die zum Bezug der Leistung geführt hat, rückwirkend aufgehoben oder die Leistung zurückgefordert oder zurückgezahlt worden ist."

Das bedeutet, dass man durch Bezug von ALG I versicherungspflichtig wird in der GKV. Auch wenn man vorher PKV versichert war. Natürlich gibt es auch Ausnahmen wir z.B. über 55 oder Befreiung nach § 8 SGB V.

In der Zeit der GKV Plficht empfiehlt es sich sehr die PKV auf Anwartschaft zu stellen. Das gibt es als kleine und auch als grosse Anwartschaft. Die grosse Anwartschaft empfiehlt sich, wenn mann nach ALG I Bezug wieder in die PKV will. Will man in der GKV beliben, so sollte man zumindest die ersten 12 Monate eine kleine Anwartschaft sichern, den der Verbleib in der GKV ist daran gekoppelt, das man mindestens 12 Monate dort versichert war. ich hoffe, jetzt ist es deutlicher.

Kommentar von alfalfa ,

Wenn ALG I und PKV Beiträge zahlt, dann besteht Doppelt Versicherung. Man muss schon der PKV mitteilen, dass man ALG I bezieht. Man bekommt in dem fall keine PKV Beitäge zusätzlich zum ALG I Entgelt. Einzige Ausnahme: Man ist über 55 und/oder hat sich befreien lassen. dann gibt es den vollen PKV Beitrag on Top.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community