Frage von HockeyCrack, 76

Frage zur Gebrauchtwagenfinanzierung

Hallo zusammen,

nachfolgende Frage zu einer (Gebraucht-)Wagen Finanzierung:

Meines Zeichens bin Ich aktuell Volontär, mit einem Brutto Verdienst von rund 1300 €, Netto bleiben etwas über 900€. Ausgaben habe ich außer einem Handy Vertrag (rund 40€ mtl.) keine laufenden Kosten, da ich eine kleine Wohnung (mietfrei+Kostgeldfrei) im elterlichen Haus bewohne. Ist es unter diesen Umständen realistisch einen rund 22.000€ teuren Gebrauchtwagen zu finanzieren bzw. einen Kredit von der Autobank zu bekommen? Rund 10 000€ hätte ich als Anzahlung bereits zusammen, würden also um die 12.000 € zum Finanzieren bleiben. Ich dachte an eine Laufzeit von 48 Monaten und eine Rate um die 320-360€ im Monat. Am liebsten wäre es mir, direkt über die jeweilige Autobank zu finanzieren.

Sind diese Vorstellungen realistisch oder sollte ich mir das so schnell als möglich wieder aus dem Kopf schlagen?

Danke ganz herzlich im Voraus!

Antwort
von wfwbinder, 73

Das ist "auf Kante genäht," denn es kann theoretisch klappen, aber ich würde Dir da abraten. Nimm ein Auto für DEine ersparten 10.000,-, denn Du musst ja auch die Unterhaltskosten berücksichtigen. Erstmal ein Gefühl dafür bekommen, wie schnell das Geld weg sein kann.

Antwort
von Privatier59, 68

Informiere Dich mal über die Pfändungsfreigrenzen und Du erkennst, dass Du nicht gerade Wunschkandidat einer Bank bei der Kreditfinanzierung bist und das dürfte der wesentliche Haken sein.

Antwort
von freelance, 66

wenn du 900 Euro zur Verfügung hast und so ein teures Auto kaufst, dann kann dir letztlich nicht mehr viel bleiben, wenn du eine hohe km-Laufleistung hast. Mit der Rate gehen mit allen Nebenkosten wie Versicherung, Steuer und Tanken allemal mehr als 50% deines freien Einkommens für den Pkw drauf. Und das sehe ich als Untergrenze.

Ich würde mir keinesfalls so ein teures Auto kaufen. Und mich dann auch noch 48 Monate binden?

Kauf "günstiger" ein. Mit 10.000 Euro gibt es auch gute Gebrauchte.

Antwort
von robinek, 57

Vorschlag: Wie wäre es mit einem entsprechenden Neuwagen um ca. 12.000,-- abzüglich einem satten Nachlass von z.T. über 20%?? Verlängerte Garantie auf 5-6 Jahre? Keiner Reparaturkostensorgen in dieser Zeit. In dieser Preisklasse gibt es genügend neue Autos! Du musst ja auch Steuer, Versicherung und Benzinverbrauch mit einkalkullieren

Antwort
von humoer, 49

Nach meiner Rechnung bleiben bei 1.300 brutto ca. 980 netto. Angenommen du bist alleinstehend, ohne Kirchensteuer.

Antwort
von mig112, 47

Das ist doch gelinde gesagt LÄCHERLICH!!

Mit deiner Wunschrate von plus Versicherung, Steuer, Verschleiß und Wartung überschreitest du leicht 500 EUR/mtl. ohne ein einziges Mal getankt zu haben...

Dazu kommen mtl. 250EUR Sparrate um annähernd den Wertverlust (etwa 10.000 EUR in den ersten drei Jahren) auszugleichen.

Wovon willst du ins Kino gehen oder dir alle drei Monate ein Kleidungsstück gönnen...!?

Kommentar von humoer ,

Kino.to und ebay . ;)

Antwort
von blnsteglitz, 42

ehrliche Antwort???

so schnell als möglich wieder aus dem Kopf schlagen

lern erst auf eigenen Füßen zu stehen, gründe einen eigenen Haushalt mit allem was dazu gehört und dann kannst du dir überlegen, ob du dir einen Kredit ( für was auch immer) leisten kannst.... denn

http://www.cmo.nl/vnarena-vo/images/schulden.jpg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community