Frage von Move88,

Frage zur Bafögformularen

Mein Sohn hat Schülerbafög in Unterschleißheim beantragt. Er mußte von der Versicherung Bescheinigungen bringen über den Rückkaufswert. Hat er auch gemacht. Die Sachbearbeiterin erkennt sie nicht an, da es nicht in ein bestimmtes Formular eingetragen ist . Ist das gültig bzw. richtig.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Steeler,

Der (die) Rückkaufswert(e) ist (sind) im Formblatt 1. Zeile 98, einzutragen. Mehr Verpflichtung besteht diesbezüglich nicht.

Viele BAföG-Ämter sehen die "Eintragungspflicht" aufgrund schlechter Erfahrungen in den letzten zehn Jahren streng.

Liegt der Rückkaufswert einer Versicherung aktuell unterhalb der Summe der Einzahlungen, kann ein Härtefreibetrag wegen Verschleuderung beantragt werden. Schriftlich, formlos.

Antwort
von Privatier59,

Aus Deiner Sachverhaltsschilderung ist leider nicht zu entnehmen, wer nun was nicht in das richtige Formular eingetragen hat: Die Versicherung oder Ihr als Antragsteller. Allgemein kann man daher nur sagen, dass es nun einmal jede Menge Formvorschriften gibt. Wir leben nicht mehr zu Goethes Zeiten wo man sich mit dem Federkiel an ein Stück Papier machen dufte. Verwaltungsabläufe verlangen nach Normierung, ansonsten würden sie noch länger dauern. Wenn diese Normierung die Verwendung bestimmter Formulare vorsieht, muß man sich dran halten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community