Frage von svenska, 78

Frage zur Abfindung in der Est-Erklärung

Hallo,

möchte meine Einkommensteuererklärung für 2012 und 2013 erledigen (per Steuer-Software), hab aber noch zwei Unklarheiten wegen einer Abfindung:

Eckdaten:

  • Mein Arbeitsverhältnis endete aufgrund Kündigung am 31.12.12 (Bruttojahresgehalt ohne Abfindung: 27.000 EUR)

  • Es wurde eine Abfindung vereinbart (10.000 EUR) und im Januar 2013 komplett ausgezahlt.

  • Die Abfindung wurde vom alten Arbeitgeber normal versteuert und steht auf der Lohnsteuerbescheinigung für 2012 in Zeile 3 beim Jahresbruttogehahlt mit eingerechnet. (In Zeile 19 steht nichts. Der Betrag ist dann am Ende in einer leeren Zeile noch mal extra ausgewiesen).

  • seit Januar 2013 hab ich einen neuen Job (Bruttojahresgehalt ohne Abfindung: 26.000 EUR)

    1. Frage) Ist in dem Fall eine Zusammenballung gegeben, also Fünftelregelung noch nachträglich möglich?

    2. Frage) Nun hab ich gelesen, dass die Abfindung in dem Jahr angegeben werden muss, in dem sie "zugeflossen" ist - das wäre ja bei mir 2013. Eingerechnet wurde sie aber in meiner Lohnsteuerbescheinigung für 2012. In welcher Erklärung muss ich diese nun angeben?

Für Hilfe wär ich dankbar :)

Gruß Sven.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo svenska,

Schau mal bitte hier:
Steuererklärung Einkommensteuererklärung

Antwort
von wfwbinder, 72

Durch die Aufnahme in die Lohnsteuerbescheinigung 2012 ist die Abfindung steuerlich in 2012 zugeflossen (weil abgerechnet). Wäre ja auch bei einem Gehalt so, auch wenn es erst im Januar überwiesen worden wäre.

Nun stellt sich die Frag, hast Du für 2012 eine Erklärung in 2013 abgegeben, oder nicht? wenn ja, wie hast Du die Abfindung behandelt? Das Finanzamt hat garantiert die Daten aus der Lohnsteuerbescheinigung einfach übernommen.

Wenn 2012 noch nicht abgegeben ist, die Erklärung machen, die Afindung in Zeile 17 der Anlage "N" einsetzen und die Vereinbarung über die Abfindung beilegen.

Antwort
von FREDL2, 62

Zu 1.: Die Fünftelregel bekommst Du, wenn eine Zusammenballung von Einkünften vorliegt.

Zusammenballung von Einkünften heißt, Du bekommst durch die Entlassungsentschädigung mehr Geld, als Du bei Fortsetzung des Dienstverhältnisses erhalten hättest. (BFH vom 04.03.1998 – BStBl II S. 787). Hast Du aber nicht.

2.: hat wfwbinder bereits erledigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community