Frage von Minimilk, 392

Frage zu Bearbeitung Steuererklärung Finanzamt

Also, letztes Jahr habe ich sage und schreibe 17 Wochen gewartet bis ich vom Finanzamt endlich den Steuerbescheid nach Einreichung meiner Unterlagen erhalten habe. Eingereicht hatte ich sie im letzten Jahr Ende März. Die Steuererklärung für das Jahr 2014 habe ich Heute eingereicht, also 3 Wochen später als im letzten Jahr, da es vorher nicht möglich war, da dies immer meine Schwägerin für mich fertig macht. Kann ich nun davon ausgehen, dass ich dieses Jahr wieder solange warten oder gar sogar noch länger warten muss? Oder hat das nun nicht immer unbedingt was zu sagen mit der Einreichung der Unterlagen?

Expertenantwort
von gandalf94305, Community-Experte für Steuern, 381

Was bedeutet hier denn "eingereicht"? Hast Du diese per Elster oder als Papier auf die Reise geschickt?

Einkommensteuererklärungen per Elster sollten recht fix bearbeitet werden. Selbst meine sehr umfängliche Einkommensteuererklärung wurde in bisher rekordverdächtiger Zeit von zwei Wochen bearbeitet (Rücksendung Belege). Kurz darauf bekam ich den Bescheid in Papier und elektronisch. Weitere knapp zwei Wochen später war die Erstattung auf dem Konto. Die Werte decken sich mit Laufzeiten aus dem Bekanntenkreis.

Papierhafte Einkommensteuererklärungen dauern deutlich länger. Ich hatte früher Laufzeiten von 8-20 Wochen, wenn man auch die Rückfragen bis zum ersten Steuerbescheid einrechnet. Dann konnte es für die Bearbeitung eines Einspruchs nochmals 4-6 Wochen dauern, bis der korrekte Bescheid kam. Zwischen Bescheid und Kontobuchung dauerte es dann nochmals ca. zwei Wochen.

Bedenke auch, daß Erklärungen, die von den Vorjahren wenig abweichen, i.d.R. schneller geprüft werden als solche, die plötzlich höhere, neue Positionen aufweisen, z.B. aus Kapitalerträgen oder Nebeneinkünften. Solche Abweichungen werden vom Risikomanagement entdeckt und einer intensiveren Prüfung zugeführt, die u.U. auch zu Kontrollabfragen bei anderen Finanzämtern oder bei Auskunfteinholung bei Banken führt.

Manchmal ist jedoch auch einfach nur die Software der Finanzämter schuld, die Einkommensteuererklärungen mit gewissen Einkunftsarten noch nicht korrekt verarbeiten kann. Das dauert eben dann noch etwas.

Kommentar von Minimilk ,

Danke für die Ausführliche Erklärung. Also eingereicht wurde die Steuererklärung in Papierform die zuhause mit einer Steuersoftware erstellt wurde. Habe die Unterlagen direkt beim Finanzamt in den Briefkasten geschmissen. Abweichungen zu den Vorjahren gibt es keine.

Kommentar von Tina34 ,

per elster geht es oft schneller mit der Bearbeitung

Antwort
von billy, 318

Alles ist möglich ob kürzere oder längerer Bearbeitungszeit, wichtiger ist doch gibt es eine Erstattung oder eine Nachforderung. :)))

Antwort
von jowaku, 307
Die Steuererklärung für das Jahr 2014

Du bist aber flott! Oder hast Du eine Zeitmaschine? ;-)

Vermutlich ist 2013 gemeint.

Ich habe beim FA schon alles von 3 Wochen bis 4 Monate erlebt. Je nach deren Arbeitsanfall, Krankenstand oder Vertretungssituation.

Kommentar von Minimilk ,

Ja, richtig ist natürlich 2013 gemeint, habe mich verschrieben da wir ja 2014 haben und ich die Unterlagen in 2014 eingereicht habe.

Antwort
von freelance, 224

Die Steuererklärung für das Jahr 2014

die wird man dir zurücksenden - vermutlich viel schneller - denn die Daten können nicht richtig sein. 2014 ist noch nicht vorbei.

Kann ich nun davon ausgehen, dass ich dieses Jahr wieder solange warten oder gar sogar noch länger warten muss

tja... selbst wenn du Mitarbeiter beim Finanzamt wärest, den Stapel von arbeiten kennen würdest, denke ich, du könntest nicht exakt abschätzen, wie lange die Bearbeitung dauert. Wer bitte soll das wissen?!

Es kann schneller gehen oder auch langsamer. So schlecht ist die Bearbeitungszeit übrigens nicht.


da dies immer meine Schwägerin für mich fertig macht

eine Nebeninformation kausalen Charakters, die eigentlich nicht von Interesse ist.

Antwort
von EnnoBecker, 193

Also ich würde mich freuen, wenn ich nach Einreichung noch 17 Wochen Zeit hätte bis zur Abschlusszahlung.

Nun habe ich aber leider meine Kristallkugel schon zum Neukalibrieren in die Werkstatt gegeben und kann deshalb nicht viel über deinen Steuerfall aussagen und auch nichts über eventuelle Software-Umstellungsprobleme oder Zusammenlegungen bei deinem Finanzamt.

Läuft alles "normal", dann deutet eine kurze Wartezeit darauf hin, dass der Fall mehr oder weniger durchgewunken wird, eine lange Wartezeit lässt auf eine gründlicher Prüfung (Stichwort RMS) schließen oder auf eine nichtelektronische Abgabe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community