Frage von Anja2013, 5

Frage zu Abgaben bei Festem Einkommen + Gewerbe

Hallo,

wenn jemand fest oder teilzeit angestellt ist, wo man von seinem Gehalt z.b. 2000 Euro brutto Sozialabgaben usw. bezahlen muss und dann aus selbstständiger Arbeit 3000 Euro noch dazu verdient. Muss man dann von den 3000 Euro aus selbstständiger Arbeit auch noch mal Sozialabgaben bezahlen?

LG Anja

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Anja2013,

Schau mal bitte hier:
Steuern Selbstständigkeit

Antwort
von Kevin1905, 4

Die 3000,- € verstehen sich als Gewinn oder Umsatz?

Entscheidend ist der Gewinn für die sozialversicherungstechnische Einschätzung.

Für die Sozialversicherung ist relevant, was zeitlich und finanziell den Mittelpunkt deines Erwerbslebens bildet. Aufgrund deiner gemachten Angaben sehe ich hier Tendenzen zu gunsten der Selbständigkeit.

Daher solltest du dringend ein Statusfeststellungsverfahren bei deiner Krankenkasse anstreben um Rechtssicherheit zu bekommen. Wenn du aufgrund dessen tatsächlich als hauptberuflich selbständig eingestuft wirst, passiert folgendes.

  • Deinen Arbeitgeber aus der angestellten Tätigkeit wird es freuen, denn er muss nun keine Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge mehr abführen, geschweige denn sich daran beteiligen.
  • Diese darfst du nun komplett alleine zahlen und zwar auf dein Gesamteinkommen bis zur Beitragsbemessungsgrenze (3.937,50 € im Monat).
  • Auch verlierst du deinen Anspruch auf Krankengeld, wenn du nicht freiwillig statt dem ermäßigten KV-Beitrag von 14,9% den vollen von 15,5% entrichtest.
  • Alternativ besteht die Möglichkeit einer privaten Krankenvollversicherung.
  • Die Selbständigkeit ist darüber hinaus nicht versicherungspflichtig in der Arbeitslosenversicherung.
  • Wenn du mehr als 5/6 deines Einkommens aus der Selbständigkeit vom gleichen Auftraggeber bekommst, so wäre die Selbständigkeit versicherungspflichtig in der gesetzlichen Rentenversicherung. Hiervon kannst du dich für maximal 3 Jahre befreien lassen.
  • Ob eine Versicherungspflicht für dich als Chef in der Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft) besteht, hängt u.a. von der Branche ab.
Antwort
von barmer, 5

Wenn Arbeitszeit und Gewinn geringer sind als in der Anstellung, ändert sich nichts, SV-Beiträge sind nicht zu zahlen. Nur Steuern.

Sonst: siehe Antwort von kevin1905.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community