Frage von erdbeer21, 49

Frage wenn man Teilzeit arbeitet und Minijob hat und Teilzeitjob verliert, was gibts dann an Geldern

Wie gehts finanziell weiter wenn man Teilzeitjob hat (SV-pflichtig) und Minijob, und der Teilzeitjob aber zum 31.1.14 endet: Wird der Lohn vom Minijob auf das ALGangerechnet? Gilt dies dann auch für die Bezahlung der KK- und Rentenversicherungsbeiträge? Wenn man 12 Monate lang keinen neuen sv-pflichtigen Job findet, wie gehts dann weiter mit der Krankenkasse-muß man das selber bezahlen -oder sich mitversichern beim Gatten, der wiederrum privat krankenversichert ist? Würde nach einem Jahr statt ALG 1 ALG 2 bezahlt werden, wenn der Ehegatte verdient?

Antwort
von Tina34, 36

http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/03/index.php?norm_ID=0314100

Was anrechnungsfrei bleibt hängt davon ab wie lange du den Minijob schon hast. Siehe oben.

Ab 1..2. steht dir dann wenn die Voraussetzungen erfüllt sind ALG1 zu. Der Minijob hat wegen der KK und der RV aus dem Midijob keinen Einfluß - sprich darüber ist man auch nicht KK versichert. Während der Zeit der Arbeitslosigkeit bist du über die Arge krankenversichert (vorausgesetzt du hast Anspruch auf ALG1). Danach bekommst du nur ALG2 wenn dein Mann zu wenig verdient. Bei der KK danach sieht es wie folgt aus: die Krankenkassen nimmt das Bruttogehalt (bis Beitragsbemessungsgrenze) deines Mannes und rechnet daraus einen fiktiven Beitrag für dich, das können dann mal schlappe 400 € Beitrag bei der gesetzlichen KK für dich werden. Alternative dich ebenfalls privat versichern, du suchst dir wieder einen Job über 451 € oder du redest mit der Firma wo du deinen Minijob hast und bittest um 1,- € Gehaltserhöhung und damit hättest du einen SV-pflichtigen (451,- €) Job und wärst darüber KK-versichert, Nachteil du hast Abzüge daraus die aber niedriger sind als das was du für deine freiwillige Versicherung zahlen mußt.

Kommentar von Tina34 ,

Sorry muß bei der Berechnung deiner KK heißen - 50% des Bruttoverdienstes deines Mannes bis Beitragsbemessungsgrenze (ändert aber nichts daran das da locker 400,- € Beitrag für deine KK raus kommen können)

Antwort
von Primus, 27

Tipps zur Arbeitslosigkeit und Ausübung eines Minijobs findest Du hier:

http://www.helpster.de/arbeitslosengeld-und-minijob-sinnvoll-ergaenzen-so-gehen-...

Antwort
von billy, 23

Das Einkommen aus dem Minijob wird auf das ALG 1nicht angerechnet, auf das ALG 2 schon.

Kommentar von Tina34 ,

vorsicht - das ist so nicht ganz richtig! Es wird angerechnet wenn der Minijob nicht seit 15 Monaten schon ausgeübt wird!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community