Frage von derguenther,

Forwarddarlehen - wann ist die Umschuldung zu einem günstigeren Darlehen möglich?

Wenn die Zinsen sinken und man auf einem Immobiliendarlehen festsitzt, wie lange muss man dann warten bis eine Umschuldung möglich ist?

Antwort
von GeorgeAvard,

Wenn die Zinsbindung ausläuft ist spätestens eine Umschuldung in einen günstigeren Vertrag möglich. Alles weitere zum Kündigungsrecht ist Vertragsspezifisch und müsstest du in deinem Vertrag nachlesen können.

Antwort
von baufibemu,

Grundsätzlich kann man ein Darlehen mit fester Zinsbindung nicht vor Ablauf der Zinsbindung kündigen. Es sei denn, die Zinsbindung läuft länger als 10 Jahre. Dann kann man nach zehn Jahren mit einer Frist von 6 Monaten kündigen und die Bank wechseln.

Um eine Umschuldung vorzunehmen, muß man also das Zinsbindungsende abwarten. Zum Zinsbindungsende kann man kostenlos die Bank wechseln. Für eine vorzeitige Umschuldung benötigt man die Zustimmung der Bank. Diese muß einen aus seinem Vertrag rauslassen. Dafür verlangt sie jedoch eine Vorfälligkeitsentschädigung. Diese entspricht in der Regel dem entstandenen Zinsschaden der Bank. Man muß also rechnen, ob sich eine vorzeitige Umschuldung lohnt.

Wenn man sich vorher die Zinsen sichern möchte, kann man das mit einem Forwarddarlehen tun. Dies ist quasi eine Reservierung des heutigen Zinssatz mit der Auszahlung des Darlehens in der Zukunft. Also zu dem Termin, an dem die Zinsbindung des alten Darlehens ausläuft. Bis zum Ablösetermin zahlt man keine Zins und Tilgung. Eine Zinsreservierung ist bis zu fünf Jahre im voraus möglich. In der Regel rechnet sich eine so lange Vorlaufzeit jedoch nicht mehr. In dem Angebot der Bank für ein Forwarddarlehen sind die Aufschläge für die Reservierungszeit bereits enthalten. Man kann also ganz gut entscheiden, ob sich das Forwarddarlehen für einen lohnt, oder nicht.

Beste Grüße

Antwort
von senior9,

Eine Umschuldung ist jederzeit möglich. Das Geldinstitut muss allerdings damit einverstanden sein. Für dieses Einverständnis wird dann eine Vorfälligkeitsentschädigung erhoben. Es wird sich nicht lohnen.

Antwort
von hypothekenteam,

Man kann nach §489 BGB jedes Darlehen 10 Jahre nach Vollauszahlung mit einer Frist von 6 Monaten kündigen. Dann wird keine Vorfälligkeitsentschädigung fällig, sonst schon. Man kann natürlich jetzt schon ein Forwarddarlehen abschließen, um sich die heute günstigen Zinsen für die Zeit nach dem Ablauf der jetzigen Zinsbindung zu sichern. Da für jeden Monat in die Zukunft ein kleiner Zinsaufschlag kalkuliert wird, lohnt sich das i.d.R. nur wenn die Zinsbindung in den nächsten 24 Monaten endet. Man kann aber in Ruhe abwarten, denn die Zinsen bleiben sicher noch einige Monate so niedrig

.Alexander Solya

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community