Frage von patricia41, 14

Fondsgebundene Rentenversicherung mit jährlicher Beitragserhöhung - sinnvoll?

Ich habe vor Jahren eine fondsgebundene Rentenversicherung abgeschlossen - vereinbart wurde eine jährliche Beitragssteigerung von 5%. Ich frage mich, ob ich das weiter so machen soll? Ist das sinnvoll. Man kann zweimal ablehnen, dann hat man das Recht nicht mehr, dass die Beiträge jährlich erhöht werden. Was ratet Ihr mir?

Antwort
von karlheinzg66, 14

Hängt natürlicjh auch von deiner EInkommenssituation ab. Solange dein Einkommen mit den 5 % mitzieht kann man das schon machen unter Beachtung der Aspekte die hier schon aufgeworfen wurden. Wenn man jedoch keine Gehaltsentwicklung von 5 % / Jahr dauerhaft realisieren kann, dann wächst einem die Altersvorsorge vielleich irgendwann über den Kopf

Antwort
von Rat2010, 12

In aller Regel ist die Erhöhung nur einige Zeit sinnvoll. Es fallen jedes mal wieder Abschlusskosten an und je kürzer die Zeit bis zur Rente, um so weniger Zeit hat das zusätzliche Geld, diese zu verdienen.

Was dir in deinem Fall zu raten ist, lässt sich anhand der mageren Angaben nicht erarbeiten. Das hängt von deinen Lebensumständen, der Versicherung (Fonds) und nicht zuletzt davon ab, was du mit dem Geld machst, wenn du es nicht in die Versicherung steckst.

Antwort
von Niklaus, 11

Mit der Beitragserhöhung wird die Inflationsrate kompensiert. Wichtig ist die nur wenn die Fondspolice nicht in Aktienfonds investiert.

Mein Rat: Prüfe nach in welche Fonds du einzahlst und entscheide dann.

Antwort
von Privatier59, 11

Es ist die Frage, welche Vorteile Dir die fondsgebundene Rentenversicherung bringt, welche Alternativen und wie Deine finanzielle Situation insgesamt aussieht. Klingt alles sehr allgemein, es geht aber nun mal nicht anderes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community