Frage von carSale,

Fonds: Anbieter von Sparkassen oder Genossenschaftsbanken?

meine Mutter hat Konten bei der Sparkasse und bei einer Genossenschaftsbank (RaiBa). Sie will sich nun Fonds kaufen und bekam nun Angebote von Deka und Union Invest. Der Anlagebetrag liegt im mittleren 5-stelligen Eurobereich.

Kann man bei den beiden Anbietern was gutes finden oder sollte man sich die Mühe sparen? Welcher Anbieter wäre zu bevorzugen?

Alternativen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Deine Frage ist leider sehr allgemein gehalten: Um was für Fonds soll es denn gehen und ich meine jetzt nicht den Anbieter, sondern das Anlagethema? Es gibt bekanntlich die drei klassischen Grundtypen: Aktienfonds, Rentenfonds und Immobilienfonds. Daneben gibt es Mischfonds die gleich mehrere Anlagethemen aufgreifen. Es gibt Dachfonds und es gibt Fondsvermögensverwaltungen.

Schafft Euch erst mal Klarheit darüber, in was angelegt werden soll. Dann kann man bei genannten Anbietern auf die Suche nach passenden Fonds gehen und diese vergleichen mit den Fonds anderer Gesellschaften, zum Beispiel hier:

http://www.finanzen.net/fonds/DekaFonds_CF

Ich meine, man sollte eher nicht unmittelbar bei den Fondsgesellschaften anlegen denn da zahlt man immer den vollen Ausgabeaufschlag und der beträgt meist 5%. Bei Direktbanken gibt es viele Fonds ohne oder mit reduziertem Ausgabeaufschlag. Fall im übrigen nicht auf die Angebote von Deka und Union herein für Fonds ohne Ausgabeaufschlag. Wenn Fondsgesellschaften solche Fonds anbieten -Tradingfonds ist da die gängige Bezeichnung- dann mit extrem erhöhten Verwaltungsgebühren.

Kommentar von GAFIB ,

DH - und wer sich kaum auskennt im Thema, sollte sich auch unabhängig beraten lassen. Die richtige Anlagestruktur und niedrige Anlagekosten sind entscheidend für eine überdurchschnittliche Rendite.

Antwort
von Lothari,

Hey carSale,

Das kommt zum einen auf Alter und verfügbaren Vermögen Ihrer Mutter an, bleibt bis zur Rente z. B. nicht mehr viel Zeit, kommen täglich verfügbare Geldmarktfonds im Augenblick in Frage.

Gruß Lothari

Antwort
von qtbasket,

Das Thema hatten wir gestern schon ausführlich bei einer anderen Frage:

Natürlich kann man sagen: Kaufen kann man bei beiden Finanzinstituten - es sind eben die Produkte der eigenen Bankenfamilie und das hat auch gravierende Nachteile : sie sind zu teuer aufgrund der verlangten Nebenkosten und die Performance der Fonds ist eher bescheiden.

  • Anlagebetrag liegt im mittleren 5-stelligen Eurobereich

Mein Tipp: Blos nicht DEKA und auch nicht UNION INVEST

Wenn schon Fonds, dann bei einer Direktbank im Internet zu Discountprovisionen - das Heft von Finanztest zeigt jeden Monat im Anhang Fonds mit einer guten Performance, also da kann man sich ausführlich informieren.

Grundsätzlich : Sind Fonds für deine Mutter die richtige Anlageform ??? Ist sie sich der Risiken bewusst ????

Sie kann einmal mit vielleicht 1000 € bei einer Direktbank anfangen - und zunächst testen, ob Aktienfonds für sie überhaupt geeignet sind.... (Vorsicht ist wohl hier die Mutter in der Prozellankiste !!!)

Kommentar von LittleArrow ,

das Heft von Finanztest

Der Hinweis ist schon korrekt. Allerdings finden sich da viele ausländische thesaurierende Fonds, deren jährliche Einkommensbesteuerung und die beim Fondsverkauf sehr viel Arbeit verursacht. gandalf... hat hier von Excel-Tabellen gesprochen, die jährlich weitergeführt und abschließend zur Anlage KAP vorgelegt werden müssen, um eine Doppelbesteuerung beim Fondsverkauf zu korrigieren. Mit diesen Fonds macht Sparen keine Spaß, insb. wenn man dann noch Fondssparpläne betreibt!

Antwort
von volksbanker,

Fonds gibt es wie Sand am Meer - aber nicht alle sind gut bzw. für jeden Anleger geeignet!

Wenn deine Mutter bisher keine Erfahrungen mit Fonds gesammelt hat, dann sollte sicher kein fünfstelliger Betrag investiert werden. Generell ist der Gedanke in der aktuellen Situation sinnvoll, denn Spareinlagen werfen kaum was ab.

Ich persönlich kenne nur die Fonds von Union Investment. Der Aktienfonds UniGlobal gehört zu den besten seiner Güteklasse - aber ein Aktienfonds birgt natürlich auch Risiken das sollte jedem bewusst sein. Auch die Immobilien-Fonds UniImmo:Deutschland und UniImmo:Global sind für sehr interessant - jedoch eher für konservative Anleger. Der UniRak als Mischfonds hat auch eine ordentliche Performance.

Die Kostenseite ist auch nicht zu vernachlässigen - beim Kauf wird je nach Fonds ein Ausgabeaufschlag bis zu 5 Prozent fällig. Ich würde erstmal mit kleinen Beträgen starten - als Einmalanlage und als Fondssparplan mit monatlicher Besparung.

Antwort
von Niklaus,

Weder noch. Besser Anbieter gibt es zu Hauf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community