Frage von MGoebelBusiness Profil - Light,

Fördermittel für Existenzgründer bei Restschuldbefreiung ???

Ich bin jetzt seit 2 Monaten Existenzgründer eines Handwerksunternemens. Alle Formalitäten habe ich auf hochoffzieller Schiene geplant, geprüft und eintragen lassen Businessplan, Rentabilitätsvorschau, Liquiditätsplan, Beratung durch Handwerkskammer, Steuerberater und Arbeitsamt, BG-Bau, Finanzamt, Verbandsgemeinde, etc.). Alles über 6 Monate geplant und ausgearbeitet. Bis hier alles sehr positiv gelaufen. Selbst die Hausbank meinte das alles Hand und Fuß hat und Sie selten so ein gutes Unternehmenskonzept gesehen haben. Jetzt gibt es leider ein riesen Problem. Ich mußte vor 4,5 Jahren Privatinsolvenz anmelden aus privaten Gründen. Normalerweise würde die PI ja 6 Jahre laufen aber ich konnte sie durch viel Arbeit, Fleiß und Schweiß aus eigener Kraft 1,5 Jahre früher beenden und habe vorzeitig alle Forderungen beglichen. Gibt es auch sehr selten aber ich habe es geschafft die Vorzeitige Restschuldbefreiung zu erhalten. Fördermittel habe ich bei der KfW Bank zur Realisierung meines Vorhabens beantragt in Höhe von 40000€. Jetzt hat die KfW und auch die Hausbank mich im Regen stehen lassen und das Darlehen abgelehnt...sch..ße! Hab sogar Versicherungen gekündigt, und die bei der Hausbank machen "müssen". ( Haben die mir so durch die Blume zu verstehen gegeben...sonst keine positive Bewertung und Kredit.) Alles weil in der Schufa Restschuldbefreiung steht obwohl es ja überhaupt keine Restschuld mehr gibt! Nun weiß ich nicht mehr was ich machen soll bzw. kann. Ohne die Fördermittel kann ich alles vergessen. Kapital oder Bürgen hab ich keine. Wer weiß da Rat und wie seht ihr das ?

Antwort
von kolumna,

Klingt seltsam, wieso lässt Dich die Hausbank stehen, die wußte doch von Anfang an von der Insolvenz, nehm ich an. Das Problem wird tats. die Schufa sein. Daß die Kfw hier aussteigt, ist naheliegend. Mit der Hausbank sollte man das aber verhandeln können. Daß Du sogar Versicherungen abschließen solltest, ist natürlich dann schon blöd. Kannst Du diese noch widerrufen? Sonst schreib einen Brief an die Beschwerdeabteilung Deiner Bank und droh damit, zur Ombudsstelle zu gehen, wenn sie Dich aus den Verträgen nicht rauslassen. Vielleicht hilft es aber auch, einen Termin beim Vorstand der Bank zu vereinbaren, da Dein Fall ja wirklich nicht ins klassische Raster passt und Dein Fleiß belohnt werden sollte, wer zahlt schon die Schulden vorzeitig zurück. Ansonsten vielleicht weitersuchen nach anderen Banken, und immer mit offenen Karten spielen von Anfang an. Nicht alle Banken sind mit der Schufa verbunden. Viel Glück!

Kommentar von MGoebel ,

Danke für deine Antwort. Sicherlich klingt mein Fall schon seltsam, versteh ich. Es kommt auch höchst selten vor das jemand die PI von sich aus vorzeitig beendet und ALLE Forderungen begleicht. Natürlich habe ich mit allen mit offenen Karten gespielt. Die Hausbank wusste das auch schon im ersten Gespräch. Mir wurde gesagt das in meinem Fall die Karten ganz gut stehen einen Kredit oder Darlehen zu bekommen. Sicherlich ist mein Fall eine Art Präsidentzfall ??? Leider habe ich bis jetzt schon knapp 3500€ für die Anmeldung, Eintragungen, Lehrgänge und Seminare bezahlt und steh nun schon nach zwei Monaten vor dem aus und mit leeren Händen da. Die Lebensversicherung die die Bank mir angedreht hat habe ich bereits gekündigt. Betriebshaftplicht und Gewerbe-Rechtschutz laufen aber . Brauch die ja. Wenn ich die jetzt wieder kündige und zur ersten Versicherung zurück gehe denken die doch nur " Was ist das dann für ein Komiker" sicher. Ist schon alles saublöd. Einerseits will unser Staat Menschen dazu bewegen eine eigene Existenz aufzubauen und sich selbstständig machen und dies sogar fördern, andererseits wie in meinem Fall, lassen mich alle nun vorm Brotkasten verhungern.

Antwort
von Privatier59,

Die Schufa-Eintragung ist für Kreditgeber ein wichtiges Entscheidungskriterium und da ist bei entsprechend nachteiliger Schufa-Auskunft das Ergebnis eigentlich schon absehbar gewesen. Es gibt eigentlich nur 3 Möglichkeiten:

Entweder muß man die Schufa davon überzeugen, dass hier ein Fall vorliegt der durch das Standardraster fällt und eine vorzeitige Löschung der nachteiligen Eintragung möglich macht. Ich befürchte aber, da wird man zunächst auf Granit beißen und womöglich erst mit Anwalts Hilfe auf dem Klageweg was erreichen und das ist weder wegen des Kosten- noch wegen des Zeitaufwands ein wirklich gangbarer Weg.

Oder aber, man bereitet den Kreditgeber rechtzeitig auf die Situation vor. Ich nehme aber an, dass das hier möglicherweise schon erfolgt ist und trotzdem den Durchbruch nicht geschafft hat.

Dann gibt es noch als letzten Ausweg, einen Partner mit sauberer Schufa-Weste an Bord zu nehmen. Natürlich müßte man da die Voraussetzungen und die Gestaltung eingehend prüfen. Allerdings weiß ich aus der Praxis, dass das schon ein gangbarer Weg zu sein scheint. Ich habe da konkret den Fall eines Handwerkers vor Augen, der nach seiner eigenen Insolvenz das neugegründete Unternehmen auf die von der Insolvenz nicht betroffene Ehefrau laufen ließ und so wieder auf die Beine kam. Wird sicher dann vieles komplizierter, aber es geht.

Kommentar von MGoebel ,

Dankeschön für die Antwort. Das Problem ist auch das ich ledig bin und mir keiner dabei helfen kann oder über den ich das Geschäft laufen lassen könnte oder dafür bürgen würde. Ich hab auch schon das Insolvenzgericht angeschrieben und denen meinen Fall geschildert. Das Gericht sagt nur das die Schufa eine öffentliche Institution ist und es daran nichts machen. Ich soll mich direkt an die Schufa wenden. Das hab ich auch schon getan. Die Schufa schreibt mir dazu, dass sie hierfür von allen Gläubigern eine offizielle Bestätigung in Schriftform haben müssten. Ich denk aber das ich diese nicht von allen Gläubigern bekommen werde. Das ist denen doch sicher Wurscht was ich jetzt mache und werden sich sicher einen Teufel darum scheren mir da zu helfen und mir das schriftlich zu bestätigen. Dafür müßte sich ja jemand die Akte raussuchen, den Vorgang recherschieren und sich dann noch hinsetzen und was schreiben. Das liegt denen sicher völlig fern denk ich mal. Wären ja nur Kosten für die und das in der Service-Wüste Deutschland. Abgesehen davon kann ich es sogar verstehen. Wäre sicher jedem egal und wer verbringt schon Zeit und Arbeit damit sich mit dingen zu befassen die als Erledigt gelten und nix einbringen außer Arbeit...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community