Frage von spinoza, 50

Fließt Nebenverdienst vor ALG1 mit ein?

Hallo,

kann mir jemand auf die Schnelle helfen? Ich habe kürzlich ALG1 beantragt. Während einer kurzen Zeit meiner letzten Beschäftigung (teilzeitangestellt) habe ich parallel als Freiberufler etwas gearbeitet. Mein Honorar habe ich allerdings erst nach meiner Arbeitslosmeldung überwiesen bekommen. 1. Kann es aufgrund meiner freiberuflichen Nebentätigkeit Probleme mit dem ALG1-Anspruch geben, weil ich erst nach der Arbeitslosmeldung mein Honorar überwiesen bekommen habe? 2. Hebt generell dieses Honorar rechnerisch die Höhe meines ALG1-Leistungsanspruchs an? Oder wird nur der Verdienst der Teilzeitbeschäftigung berücksichtigt.

Ich freue mich auf Eure Antworten und danke im Voraus!

Antwort
von Primus, 50

Wurden bereits vor Eintritt in die Arbeitslosigkeit Nebentätigkeiten ausgeübt, ist die Regelung so:.Alle Nebentätigkeiten zusammen durften die Grenze von 15 Wochenstunden nicht überschritten haben und mussten in 12 Monaten der letzten 18 Monate vor Beginn der Arbeitslosigkeit ausgeübt worden sein.

Dabei ist es irrelevant, ob es sich um selbstständige oder nicht selbstständige Tätigkeiten handelt. Wird bzw. werden die Nebentätigkeit/en auch während der Zeit der Arbeitslosigkeit fortgesetzt, gibt es für für jede Nebentätigkeit einen Freibetrag. Dieser Freibetrag entspricht dem erwirtschafteten monatlichen Nebenverdienst vor der Arbeitslosigkeit.

Um das Risiko durch den Eintritt der Arbeitslosigkeit zu minimieren, kann daher gezielt eine Nebentätigkeit bis zu 15 Wochenstunden ausgeführt werden. Falls Arbeitslosigkeit eintritt, kann diese Nebentätigkeit fortgesetzt werden und das frühere Einkommen entspricht dem Freibetrag.

Mehr zu dem Thema: http://www.nebenverdienst.com/arbeitslosengeld.html

Kommentar von spinoza ,

Primus, danke für die schnelle Antwort.

Verstehe ich das richtig, dass mein Nebenverdienst (unter 15 Std.) vor der Arbeitslosmeldung rechnerisch nur Einfluß auf den Freibetrag haben kann, jedoch nicht auf die Höhe des ALG1-Anspruchs?

Sorry, aber mir ist noch unklar, was es für eine Auswirkung auf ALG1 hat, dass ich mein Honorar erst nach der aktuellen Arbeitslosmeldung erhalten habe. Zählt die Zeit, als ich parallel freiberuflich arbeitete oder die Zeit, als das Geld bei mir einging? Danke

Kommentar von GAFIB ,

... So kann mit einem oder mehreren Nebenjobs maximal 165 Euro zum Arbeitslosengeld dazu verdient werden. -> Darübergehender Verdienst wird vom ALG abgezogen.

Kommentar von spinoza ,

Danke für beide Antworten. Für mich ist noch unklar, wie der Verdienst vor der Arbeitslosigkeit dann nach der Arbeitslosmeldung behandelt wird:

  • Parallel zu meiner Teilzeitanstellung arbeitete ich unter 15 Std., bekam allerdings das Honorar später, als ich mich schon arbeitslos gemeldet hatte. Ist der Zeitpunkt des Geldeingangs egal?
  • Hat das Honorar meiner vorherigen Arbeit nur direkten Einfluß auf den Freibetrag während der Arbeitslosigkeit, jedoch nicht auf die Höhe des ALG1?
Kommentar von Primus ,

Es ist egal, wann Du das Honorar erhalten hast, wichtig ist nur, dass es monatlich 165 € nicht überschritten hat. Alles was drüber ist, wird vom ALGI abgezogen.

Was Du vor der Arbeitslosigkeit nebenberuflich gemacht hast, interessiert das Amt nicht.

Antwort
von billy, 44
    • Nein, 2. - Nein, Der Nebenverdienst fliesst nicht in die Berechnung des ALG 1 ein.
Kommentar von spinoza ,

thanks billy! Sehr direkt und konkret. Passt gut :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten