Frage von tinchenMM, 78

Firmenwagen bei Auswärtstätigkeit und Fahrten zur "regelmäßigen" Arbeitsstätte

Hallo,

mein Freund ist als Monteur tätig und hat einen Firmenwagen der mit der 1% Regelung abgerechnet wird. Jetzt werden ihm aber auch die Fahrten zwischen Wohnung/Arbeitsstätte montlich zusätzlich abgerechnet und versteuert, obwohl er keine regelmäßige Arbeitsstätte hat, da er immer direkt zu den Kunden fährt. Er fährt nie die auf der Gehaltsabrechnung angesetzten 65 km zum Firmensitz. Es wird ein Betrag (Fahrten) pauschal versteuert.

Fragen:

Müssen überhaupt Fahrten als Geltwertervorteil abgerechnet werden????

Muss ein Nachweis geführt werden über die Auswärtstätigkeit? Wie muss dieser aussehen?

Wie werden diese Beträge in der Steuererklärung angegeben, da die km ja nie gefahren wurden.

Was tue wir, wenn die Gehaltsabrechnungen nicht geändert werden? Muss das Finanzamt informiert werden?

Antwort
von FREDL2, 78

Irgendein Finanzgericht hat im Jahr 2007 entschieden, dass Monteure zwar keine Privatnutzung, wohl aber Fahrten zwischen Wohnung und Arbeit versteuern müssen. Der Bundesfinanzhof hob diese Entscheidung jetzt auf.

Lies Dich mal ein, die Chancen stehen gut

http://www.krudewig-steuermedien.de/fileadmin/dateien/buecher/Blick_ins_Buch_Fah...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community