Frage von amlatan,

firmenwagen Arbeitszeit Abzug

Hallo,

folgender Sachverhalt:

Ein Bauarbeiter darf den Firmenbus auch für die Heimfahrt nutzen. Die Fahrten sind etweder Haus - Baustelle oder Haus - Firma. Als Ausgleich zieht ihm die Firma pro Woche 3 Stunden Arbeitszeit ab. Auf dem Gehaltszettel kommt so auch nichts als "DiWa Abzug" vor.

  1. Frage: ist so was steuerlich rechtens ? ansich stellt es ja einen Bruttolohnverzicht dar.
  2. Frage: kann der Arbeiter die km Wohnung - Firma in der Steuererklärung angeben oder nicht ? Falls ja wie ? Firmenwagen oder privat ?

besten Dank

Antwort
von FREDL2,

Der Abzug an Arbeitszeit ist ein fragwürdiges Konstrukt und ich gehe davon aus, dass dies nicht schriftlich im Arbeitsvertrag niedergeschrieben ist.

  1. Ein Bauarbeiter hat Einsatzwechseltätigkeit und somit keine regelmäßige Arbeitsstätte in einer betrieblichen Einrichtung des Arbeitgebers. Alle Fahrten sind demzufolge Dienstreisen und wären steuerfrei. Der Mann ist also gewissermassen betrogen durch seinen Arbeitgeber, denn er "bezahlt" durch geringere Stundenvergütung. Steuerlich rechtens? Nun ja, wenn keine Steuer zu holen ist?

  2. Nein, kann er nicht. Eben weil er als Einsatzwechsler keine Fahrten Wohnung/Arbeit hat.

Das wäre eine Frage an den Personalrat der Firma. Den wird es vermutlich nicht geben. Wie wäre es mit der Gewerkschaft?

Kommentar von amlatan ,

Hallo,

danke für die Info:

na der Std.Abzug ist ja für die Fahrten nach Hause. Alternative wäre ja, dass die Firmenbusse am Firmensitz abgestellt werden und die Arbeiter mit den Privatfahrzeugen in die Firma fahren. dann wäre es klar. Wieso ist er dann betrogen, wenn die Std dafür abgezogen werden, dass er auch heimfahren darf ?

Bzgl. Dienstreise: lt. Steuerbesch. bekommt er regelmässig die Verpflegungsmehraufwände gezahlt. Da passt es also.

  1. so oder so -> km Pauschale in der Steuer fällt aus ?!
Kommentar von FREDL2 ,

@amlatan:

Wieso ist er dann betrogen

Weil die Fahrten Dienstreisen sind und die sind steuerfrei. Das heisst, mit dem Firmenwagen entsteht kein geldwerter Vorteil. Im vorliegenden Fall wird mit Zeit dafür bezahlt oder eben diese 3 Stunden werden nicht bezahlt. Kommt auf`s Gleiche raus.

km Pauschale in der Steuer fällt aus ? Richtig.

Antwort
von gammoncrack,

Zumindest die erste Frage beantwortet sich wohl hier:

http://www.hrexperten24.de/lohnsteuer-sozialversicherung/verguetungsbestandteile...

Zur zweiten Frage kommen bestimmt noch die Steuerexperten zu Wort.

Kommentar von amlatan ,

hallo,

danke für die Info. aber bei dem Link hat der Angestellte überhaupt keinen Abzug. hier liegt ja ein Abzug in Form von Arbeitszeit vor.

Kommentar von gammoncrack ,

Das ist doch eine Vereinbarung zwischen Dir und dem AG. Letztlich, wenn ich das richtig verstehe, arbeitest Du deswegen 3 Stunden pro Woche zusätzlich. Auf der Gehaltsmitteilung taucht ja in dieser Richtung vermutlich überhaupt nichts auf.

Offen ist natürlich weiterhin, ob man unter diesen Voraussetzungen trotzdem Fahrtkosten geltend machen kann.

Kommentar von amlatan ,

stimmt schon. aber um mich gehts ja nicht.

fraglich ist ausserdem ob die 3 Std Abzug aus Sozialversicherungs-Sicht so durchgehen. für diese std. werden ja vermutlich keine Beiträge abgeführt. nehm ich jetzt mal an...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten