Frage von FragenFragende, 90

Wer hilft bei der Finanzierung der eigenen Wohnung einer Studentin, die ein Semester mit dem Studium aussetzen will?

Hallöle.

Ich habe da eine Frage:

Ich bin Studentin, kann wegen massiver Probleme mit meiner Mutter nicht mehr zu Hause wohnen! Ich bekomme BAföG und mein Kindergeld. Damit lässt sich eine günstige Wohnung und Lebensmittel und alles gerade so finanzieren.

Jetzt aber Folgendes: Ich weiß, dass ich den Studiengang wechseln möchte. Ich möchte in einen Studiengang mit einem sehr anspruchsvollen Aufnahmetest wechseln. Intensive Vorbereitung ist da auf jeden Fall erforderlich, um einen Studienplatz zu erhalten. Der Aufnahmetest ist erst nächsten Sommer. Ich bleibe noch ein Semester in meinem jetzigen Studiengang immatrikuliert, danach exmatrikuliere ich mich und möchte mich intensiv auf den Aufnahmetest vorbereiten.

Allerdings habe ich dann das Problem, dass ich kein Einkommen mehr habe, um eine Wohnung zu finanzieren. Ein Nebenjob ist natürlich drin, aber mit dem kann ich das alles ja dann nicht finanzieren? Dieser Zustand wird ein halbes Jahr andauern.

Was kann ich da tun? Vorübergehend "Hartz4" beziehen? Aber ich weiß ja, was ich dann beruflich weiter machen möchte, wie sollte ich das am besten lösen?

Vollzeit arbeiten ist dann nicht drin, weil ich mich wirklich intensiv auf diesen Test vorbereiten muss. Ein Nebenjob, wie gesagt, natürlich, aber der reicht nicht, um die Kosten zu decken.

Das eine Semester weiterhin immatrikuliert bleiben geht leider auch nicht, da ich mich spätestens nach dem kommenden dritten Semester exmatrikulieren muss, wenn ich im neuen Studiengang weiterhin BAföG beziehen möchte... und ich bin darauf angewiesen.

Kann ich Hartz4 für dieses halbe Jahr beziehen?

Antwort
von Primus, 82

Das beste wird sein, Du teilst Dein Problem dem Jobcenter mit und nimmst Dir auch jemanden mit, der bezeugt, dass das Zusammenleben im Elternhaus für Dich nicht mehr zumutbar ist.

Ich gehe sehr davon aus, dass man Dir hilft, diese relativ kurze Zeit zu überbrücken, zumal Du ja auch gewillt bist,  einem 450 € - Job nachzugehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community