Frage von Seebast,

Festgeld vielleicht doch besser als Tagesgeld?

Der Zinssatz meines Tagesgeldes wird immer weiter gesenkt. Wäre es da nicht doch sinnvoller Festgeld für ein Jahr abzuschließen, bei dem sich der Zinssatz nicht ändert?

Antwort
von SBerater,

es kommt auf deine persönliche Situation an. Ich sehe für mich nur Tagesgeld, wenn es um Liquidität geht. Festgeld ist für mich keine Anlageform.

Wenn dir die Konditionen von Festgeld ausreichen, du das Geld nicht brauchst, dir nicht wichtig ist, ob deine Kaufkraft sinkt, dann ist es eine Option, ja.

Antwort
von Privatier59,

Kommen diese Gedanken nicht reichlich spät? Da hätte man dran denken müssen, bevor die Zinsen runter gingen. Ob das wirklich auf Jahresfrist so weiter gehen wird, ist reine Spekulation.

Antwort
von qtbasket,

Da bist du etwas zu spät dran - Ende November gab es noch Festgeld für 2,3% für ein Jahr - das ist nun auch vorbei.

Entweder du machst Tagesgeldhopping, nicht für jeden geeignet, oder du gibst dich mit mageren 1,5% für ein einjähriges Festgeld (IKB direkt) zufrieden - grundsätzlich alles unter der Inflationsrate.

Für Anleger sind es zurzeit eben schlechte Zeiten.

Antwort
von volksbanker,

Das wird auch noch weiter gehen mit den Konditions-Senkungen, da kannst du sicher sein! Die Unterschiede zwischen Fest- und Tagesgeld sind beim Zinssatz jedoch minimal.

Dennoch kannst du sicher einen Teil deines Geldes längerfristig anlegen. Generell solltest du dich nach Alternativen umsehen. Denn ob Tages- oder Festgeld - du wirst kaum einen Zinssatz bekommen, der die aktuelle Inflation ausgleicht. So gesehen verlierst du sogar Geld - dein Vermögen wird nicht mehr sondern weniger! Im Moment sind Tagesgeld und Festgeld maximal als Beimischung bei der Geldanlage empfehlenswert - keinesfalls als Hauptaugenmerk!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community