Frage von HilfeHilfe, 90

Wir wollen Festgeld in Österreich anlegen, wie verhält es sich da mit der Besteuerung?

Hallo, wir wollen eine hohen Betrag als Festgeld in Österreich anlegen. Wie verhält es sich mit der Besteuerung. Greift hier auch der deutsche Freibetrag?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 84

Keine Bank im Ausland gibt etwas auf deutsche Freistellungsaufträge. Der Sparerpauschbetrag wird dann aber bei Abgabe der Anlage KAP zur Einkommensteuererklärung berücksichtigt. Letztendlich sind nicht mehr Steuern zu zahlen als bei Festgeldanlage in Deutschland.

Kommentar von Privatier59 ,

Danke für den Stern.

Antwort
von EnnoWarMal, 71

Was P59 sagt, ist richtig. Aber es droht eine andere Gefahr.

Nämlich die österreichische Bank wird Kapitalertragsteuer einbehalten wollen. Die ist in Deutschland natürlich nicht anrechenbar.

Ihr müsst der österreichischen Bank daher eine Ansässigkeitsbescheinigung (gibt es bei eurem Finanzamt) vorlegen, dann unterbleibt der Kapitalertragsteuerabzug.

Kommentar von Privatier59 ,

Wird bei einem Steuerausländer aus einem EU-Staat in Österreich nicht eher die EU-Zinssteuer von 35% abgezogen welche in Deutschland anrechenbar ist?

Kommentar von EnnoWarMal ,

Nein, Zinsen werden per DBA und notfalls per § 49 EStG-DE im Ansässigkeitsstaat besteuert.

Kommentar von TillWollheim ,

Das ist keine Antwort!

Vielmehr so: Die ausländische Bank wird dir anbieten:

a) Eigenmeldung des Kunden mit Nachricht durch Bank an deutsche Finanzverwaltung (BAMF) via Heimat Finanzverwaltung

b) pauschale Versteuerung mit Nachweis, daß man es der heimischen FV meldet.

Tschüß Till

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten