Frage von HopedMercy, 1

Festgeld für 6 Monate - sind 2% Zinsen ein gutes Angebot?

Sind 2% Zinsen für ein 6 monatiges Festgeld ein gutes Angebot?

Antwort
von Finanzschlumpf, 1

Also bei einem 6Monatseuribor von nicht mal 0,30 % ist das Angebot gut.

Fast schon zu gut, als dass ich da keinen Haken vermuten würde.

Antwort
von gandalf94305, 1

Für Festgeld vielleicht ein gutes Angebot, aber 2% Zinsen p.a. bedeuten doch klar, daß Du nach Inflation und Steuern einen Kaufkraftverlust erleiden wirst. Warum also nicht sinnvoll anlegen? Brauchst Du das Geld so dringend in sechs Monaten wieder flüssig?

Außer einer reduzierten eisernen Reserve halte ich derzeit überhaupt nichts in Fest- oder Tagesgeld, denn die Verzinsung lohnt sich nicht. Wenn überhaupt, dann wäre Tagesgeld als Liquiditätsvorrat eine Option.

Antwort
von LoraLemaris,

Für so einen kurzen Zeitraum sind 2% momemtan das beste was man wohl erwarten kann für ein Festgeld. Es sind immer noch ein paar Prozentpunkte höher als man für Tagesgeld erwarten kann, also schadet es nicht Geld so anzulegen.

Antwort
von Typderfinanzen,

Ist das tatsächlich Festgeld oder auch so schön genanntes "Combi-Festgeld" mit einer Fondsvariante ?

Falls es tatsächlich nur Festgeld ist, wäre noch die Frage ob die 2% Zinsen p.a. sind oder 2 % Zinsen auf die 6 Monate, letzteres ist zwar nich grandios, aber wenn man tatsächlich das Geld nicht anderweitig verwenden kann/will halbwegs brauchbar

Kommentar von Finanzschlumpf ,

Tja, komisch , gell , letzteres ist leider besser.

2 % für 6 Monate sind rund 4 % p.a.

Aber Versuch wars wert.

Kommentar von Typderfinanzen ,

Habe ich irgendwo geschrieben das es schlechter als etwas anderes ist ?

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Achja und auch 4% p .a. sind nach Steuern und Inflation nicht mehr so das Hammer-Ding

Kommentar von Finanzschlumpf ,

hmm, da war ich wohl zu schnell im lesen.

Stimmt, dass erstere Variante besser ist als die zweite steht nirgends. Ich bitte das zu entschuldigen.

Trotzdem finde ich 2 v.H. p.a. für einen grandiosen Zinssatz im Festgeldbereich ( wenn es denn reines Festgeld ist ). Das wird man so schnell nicht wieder finden.

Kommentar von Typderfinanzen ,

Ja super, ein genickbruch zu überleben ist auch super, aber viel glücklicher wäre man ohne diesen.

Antwort
von LittleArrow,

Wer macht Dir dieses Angebot in welcher Währung?

Antwort
von freelance,

hier siehst du einen guten Vergleich http://festgeld.fmh-rechner.de/rechner/fmh2/

Dein Angebot sieht gut aus.

Antwort
von Privatier59,

Tolle Sache. Du hast hoffentlich genug türkische Lira auf dem Konto um das Angebot wahrnehmen zu können?

Antwort
von althaus,

Das ist ein gutes Angebot. Wenn Du das Geld nicht brauchst, dann mach es.

Antwort
von volksbanker,

2 % für 6 Monate sind 1 % aufs Jahr gerechnet - also kein toller Zins. Um welche Bank handelt es sich? Ist es eine deutsche Bank oder eine ausländische? Ist dein Geld dort wirklich sicher?

Kommentar von Finanzschlumpf ,

Noch so einer. Wenn ich für 6 Monate 2 % bekomme, und für die nächsten 6 Monate vielleicht auch noch, hab ich nach einem Jahr 4 % p.a.

Ich hoffe mal, dass dein Name nicht Programm bzw. Beruf ist.

Grüße aus der Branche

Kommentar von volksbanker ,

Was bist du denn für ein Clown?

Lies mal deinen eigenen Satz und dann denk noch mal nach. Und ich hoffe, dass du geistig kein Schlumpf bist, wobei ich mir da nicht so sicher bin...

Kommentar von Finanzschlumpf ,

Da ich bei Typderfinanzen auch etwas überlesen hatte, hab ich das auch hier nochmal gemacht.

2 % für 6 Monate ( also nicht 2 % p.a. ) ensprechen einem Jahreszins von 4 %.

Sry, aber das sollte jeder , der sich Banker nennt wissen.

2 % p.a. bringen auf das Kapital gesehen nach 6 Monaten nur 1 % "Ertrag", ist ja auch nur ein halbes Jahr angelegt.

Antwort
von NasiGoreng,

Gut ist ein relativer Begriff: 2% Zinsen auf 6 Monate sind lumpige 1% Ertrag auf die Anlage. Im gleichen Zeitraum konnte man mit einem guten Aktienfonds 7 bis 8% verdienen.

Kommentar von Candlejack ,

Da die Anlage in den restlichen 6 Monaten wohl kaum 0,0% machen wird, kommen wohl mehr als 1% raus ;-) Natürlich kann man mit einem guten Aktienfonds 7-8% im Jahr machen, aber das ist weder der Anlagehorizont noch die Risikostruktur für Aktienfonds ;-)

Kommentar von Finanzschlumpf ,

Auch hier gilt. Sollten die 2 % nicht p.a. sondern pauschal sein, entspricht das einem Jahreszins von 4 %.

( Relativ sicheres ) Festgeld mit hochriskanten Aktienfonds zu vergleichen ist schon ziemlich frech.

Kommentar von NasiGoreng ,

Was ist denn an Festgeld sicher??

Die Zinsen gleichen derzeit bestenfalls die Inflationsrate aus. Abgesehen davon, wird der Bankensektor mit seinen vielen Leichen im Keller immer schwächer. In den letzten 100 Jahren haben die Sparer mit verzinslichen Anlagen ihr Geld zweimal verloren.

Wer ein gut gemischtes Aktiendepot hatte, der konnte dagegen sein Vermögen nicht nur halten, sondern sogar kräftig vermehren. Trotz aller Kursschwankungen und Börsenkrächen.

Man sollte aus der Vergangenheit lernen. Wer es nicht tut, wird früher oder später untergehen.

Kommentar von Candlejack ,

Was ist denn an Festgeld sicher?? Die Zinsen gleichen derzeit bestenfalls die Inflationsrate aus.

Reden wir jetzt über Sicherheit oder Rendite ?

Wer ein gut gemischtes Aktiendepot hatte, der konnte dagegen sein Vermögen nicht nur halten, sondern sogar kräftig vermehren. Trotz aller Kursschwankungen und Börsenkrächen.

Das setzte allerdings voraus, dass es (1) kein Geld war, dass man brauchte und (2) man viel Zeit hatte, um die Krisen zu überstehen...

Kommentar von NasiGoreng ,

CandlejackCandlejack |28.11.2013 - 0:00 Reden wir jetzt über Sicherheit oder Rendite ?

Über Sicherheit, denn dass es bei Festgeld keine Rendite gibt weiß jeder. Über die Sicherheit des Bankensystems gibt es jedoch noch viele Illusionen.

Kommentar von Candlejack ,

Wer "sicher" in einem Satz mit Zinsen und Inflation sagt, spricht eben NICHT über Sicherheit, sondern über Rendite. Sicherheit im Bereich Festgeld bedeutet meist die Sicherheit von 100.000 per Gesetz und die folgende Einlagensicherung der Bank.

Bei Festgeld gibt es eine Rendite. Diese steht jedoch im derzeitigen Markt-Risiko-Ertrags-Verhältnis und ob die dann Deinen Vorstellungen entspricht, ist wieder was anderes. Rendite findest Du auch bei anderen Anlageformen.

Kommentar von NasiGoreng ,

Deine Illusionen bezüglich der Einlagensicherung im Falle eines großen Bankenkrachs will ich Dir nicht rauben.

Deinen Renditebegriff solltest Du aber überdenken. Die Höhe einer Rendite lässt sich ohne Berücksichtigung der Risiken (Bonitätsrisiko + Inflationsrisiko) nicht ermitteln. Rendite ist kein Hoffnungswert, sondern der nachträglich in Prozent ermittelte Wert, um den sich die reale Kaufkraft einer Kaptalanlage in einem bestimmten Anlagezeitraum erhöht hat. Das geht nur nachträglich, da man das Eintreten und das Ausmaß künftiger Ereignisse nicht zuverlässig vorhersagen kann.

Kommentar von Candlejack ,

Was für Illusionen ? Eine gewisse Anzahl von Bankpleiten übersteht das System. Eine komplette Branchenpleite KANN das System nicht auffangen, weder Gesetz noch Einlagensicherungsfonds (ist so aber auch nicht vorausgesehen). Aber eine komplette Branchenpleite wäre auch eher ein Nebenkriegsschauplatz einer Situation, bei der der Verlust unserer Sparanlagen unser geringstes Problem sein wird !

Im letzten Post habe ich gar keinen Renditebegriff formuliert. Die Höhe einer Rendite wird immer in % ausgedrückt. Dass diese Höhe mit den restlichen Konditionen und Risiken erkauft wird und verglichen werden muss, ist eine ganz andere Sache.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten