Frage von Alf17,

Festgeld bei der AS Privatbank - kann da was schief gehen?

Ich wollte einiges Geld auf ein Tagesgeldkonto legen für ca. 3 Jahre. Den besten Zinssatz hat da die AS Privatbank, nämlich sehr gute 3,7% für 3 Jahre. Die Bank kommt allerdings aus Lettland, die haben aber wohl 100.000 Euro Einlagensicherung pro Kunde und da würde ich drunter bleiben. Kann da jetzt noch irgendwas schief gehen, sodass ich da lieber kein Festgeldkonto eröffnen sollte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von petethefarmer,

Hey Alf17,

also ich kann mal aus erster Hand berichten. Habe selber letztes Jahr ein Konto bei der AS Privatbank eröffnet und ein wenig Geld angelegt. Das Ganze ist etwas komplizierter als sonst aber immer noch handlebar. Die Angst hat mich allerdings gepackt als ich letztens über die Lage des Einlagensicherungsfonds gestolpert bin (siehe http://www.kritische-anleger.de/as-privatbank/test/2013/einlagensicherung-rating...). Mein Geld liegt jetzt wieder (hoffentlich sicher) bei der Moneyou. Vor allem über deinen gewünschten Zeitraum von 3 Jahren würde ich mir das jetzt nicht mehr antun. Meine Vorredner haben da absolut recht: deine Entschädigung dann in Lettland einklagen? Nein Danke! Und ja, ich bin am Anfang auch etwas blauäugig an die Sache rangegangen, dachte ich doch das mit der gesetzlichen Einlagensicherung nichts passieren kann aber nach dem Artikel sehe ich das heute etwas anders.

Viele Grüße, pete

Antwort
von Typderfinanzen,

Numbero Uno : es handelt sich um ein FESTGELDkonto, nicht um ein TAGESGELDkonto. Numbero Duo: Es mag zwar der Einlagensicherung des Staates Lettland unterliegen, allerdings glaubst du, dass bei einer Insolvenz sich die Lettländische Bundesbank am nächsten Tag meldet mit "wo dürfen wir denn das Geld hin überweisen?" ?. Nein, das hat man schon bei einigen Pleiten isländischer Banken gesehen, da gabs ewige Gerichtsverhandlungen und wenns richtig mies lief, musste der Anleger einen Anwalt einschalten und ggf. selbst nach Island fliegen um sein Recht einzuklagen. Ich würde mir vorallem bezüglich des äußerst hohen Zinses (auch für Festgeld) etwas Sorgen machen, denn i.d.R. geben Banken nur so viel Zinsen, um sich schnell Geld zu beschaffen, um liquide zu bleiben. Es gibt in Deutschland genügend Anlagemethoden wo du auch locker an die 4% kommst (es gibt sogar diverse wo das Risiko äußerst gering ist).

Im Endeffekt bleibt es aber deine Entscheidung, da es sich um dein Geld handelt.

Kommentar von Alf17 ,

Erstmal Danke für die Antwort. Klar ist es Festgeld, da habe ich mich verschrieben... Muss man denn befürchten, dass lettische Banken pleite gehen in der Zeit? Den gehts doch relativ gut dort soweit ich weiß...

Welche Anlage bringt denn 4% für 2-3 Jahre und ist ähnlich sicher?

Kommentar von althaus ,

Es gibt keine sichere Anlage mit 4% für den Zeitraum. Aber ähnlich unsichere schon.

Kommentar von Typderfinanzen ,

Schatzibrief der Allianz (Laufzeit 5 Jahre - gut etwas mehr als 3 Jahre) hat eine Rendite der letzten 6 Jahren mit 4% p.a. bzw.. einmal 5% p.a.. (1,75 % Garantiezins + 2,25 bzw. 3,25% Überschussbeteiligung). Und ich glaub es ist eher unwahrscheinlich, dass Allianz in Insolvenz geht.

Kommentar von Typderfinanzen ,

Ob es wahrscheinlich ist kann dir nur die Bank selbst sagen (wäre ja schön blöd wenn die das machen würden). Lehman Brothers galt noch 1,5 bzw. 1 Jahr vor der "Pleite" als "sicher". Also genau sagen kann man hier nie ob und wann eine Bank in Insolvenz geht (obwohl es natürlich immer Anzeichen gibt).

Wg. Anlage mit 4% siehe Antwort auf Kommentar von Althaus (hier drunter). Es sind aber auch, wie unten beschrieben, 5 Jahre.

Antwort
von SBerater,

Einlagensicherung ist ja nett, aber was passiert, wenn die Bank wirklich Probleme bekommen sollte? Dann ist Lettland weit weg, ein Rechtsstreit ggf. vor Ort zu führen und wann kommt das Geld dann wieder? Die Zinsen sind nett, aber das wäre mir egal.

Warum zahlen Banken so hohe Zinsen? Jede Bank benötigt Geld und Liquidität. Und die holt sie sich - in dem Falle bei dir, weil sie bei dir noch gute Konditionen im Vergleich bekommt.

Kaupthing war mir eine Lehre - wenn auch aus der Ferne und über die Presse und ohne Einlagensicherung.

Antwort
von volksbanker,

Aha. Eine lettische Bank also. Und warum glaubst du zahlt dieses Institut deutlich mehr Zinsen als der Markt momentan her gibt? Weil du so sympathisch bist? Wohl kaum. Weil die Bank eine schlechte Bonität hat und sich nicht billig über die EZB, sondern teuer über überhöhte Kundengelder refinanzieren muss? Schon eher!

Denk doch mal drüber nach und schalte dein Hirn ein. Glaubst du an das lettische Bankensystem? Kennst du das lettische Bankensystem? Glaubst du die Garantie ist auch nur einen Furz wert, wenn es zum Crash kommt?

4 Prozent Zins bei "sicherer" Anlage - das bekommst du bei Fonds oder Anleihen. Aber sicher nicht nicht bei Festgeld!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community