Frage von guido,

Festgeld - Variante mit Zinseszinseffekt oder mit Zinszahlung wählen?

Ich plane, ein paar Euros in Festgeld anzulegen und suche gerade nach einer geeigneten Bank bzw. einem passenden Angebot. Jetzt habe ich bei einer gesehen, dass man da zwischen zwei Varianten wählen kann. Einmal Festgeld mit Zinseszinseffekt und einmal mit Zinszahlung. Welche Variante ist für welchen Anlegertyp eher geeignet?

Antwort von petethefarmer,

Ich vermute es geht um die zwei Optionen A) Am Ende der Laufzeit auszahlen und B) Jedes Jahr auszahlen. Bei Festgeld über längere Zeiträume sollte man in der Regel Option A) wählen, da die angelaufenen Zinsen nicht sofort ausgezahlt werden sondern zu dem vergleichsweise hohen Zins der Festgeldanlage mitverzinst werden. In Einzelfällen kann sich aber auch die jährliche Auszahlung lohnen, z.B. wenn die Festgeldzinsen nur knapp über dem Tagesgeld liegen und man eh eine Zinserhöhung in der nächsten Zeit erwartet. Allerdings würde man dann wahrscheinlich gar nicht erst eine Festgeldanlage abschließen.

Antwort von billy,

Die Variante mit Znseszinseffekt.

Antwort von Tritur,

Wenn man sein Geld als Festgeld mit einmonatiger Laufzeit anlegt, kann man es bei Fälligkeit inklusive der Zinsen schon nach 1 Monat wieder neu anlegen. Dann hat man den Zinseszinseffekt.

Wenn eine Bank für Festgeld mit Zinseszinseffekt wirbt, dann vermutlich nur mit Festlegungszeiträumen von über einem Jahr. Das sollte man aber - unabhängig vom Zins - auf keinen Fall machen.

Der größte Vorteil eines Festgelds ist nicht der auch bei mehrjähriger Anlagedauer mickrige Zins, sondern die Möglichkeit immer schnell über sein Geld verfügen zu können. Das kann gerade in unsicheren Zeiten wie jetzt noch sehr wichtig werden.

Antwort von gandalf94305,

Für übliche Anlagebeträge sind die Unterschiede auf bis zu 5 Jahren minimal. Ab 10 Jahren lohnt es sich etwas mehr.

Allerdings sind die Zinsen derzeit insgesamt relativ gering, so daß sich die Zinseszinsvariante eigentlich erst lohnt, wenn man deutlich bessere Zinsen als nur um die 4% bekommt.

Steuerlich macht das keinen Unterschied. Die jährlichen Zinszahlungen sind dennoch zu versteuern.

Interessanter ist da die Frage, wann die Zinszahlungen erfolgen. Monatlich oder jährliche Gutschriften machen einen Unterschied aus!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community