Frage von Dervis 22.02.2012

Familien privat haftpflichtversicherung autoschaden

  • Antwort von obelix 22.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    welchen Schaden soll die Privathaftpflicht übernehmen? Den Schaden am geliehenen Auto? Solche Schäden deckt die Privathaftpflicht nicht ab.

    Das Auto hat eine Versicherung und entsprechend sind Schäden am gegnerischen bzw. eigenen Fahrzeug versichert.

    Der Eigentümer des Fahrzeuges kann sich an dich halten, um den Schaden ersetzt zu bekommen.

  • Antwort von mig112 22.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Die Autohaftpflicht zahlt den Fremdschaden.

    Du zahlst die Hochstufung der Versicherung und den Schaden am Auto der Freundin deines Freundes.

    Deine Privathaftpflichtversicherung zahlt GAR NICHTS!!

  • Antwort von Niklaus 22.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Deine Privathaftpflicht zahlt hier nichts. Der Schaden wird von der Kfz.-Haftpflicht des Halters übernommen. Der Halter wird höher gestuft und muss zukünftig mehr Versicherungsbeitrag zahlen. Der Halter kann von dir Schadenersatz fordern.

    Bitte ernste Kommentare/Antworte

    Dies kannst du dir hier sparen.

  • Antwort von hamburgdasde 23.02.2012

    egal besitzer, versicheurngsnehmer, halter ,wer an wen geliehen, geklaut oder gefunden. Sobald das Auto versichert ist übernimmt es die Autohaftpflicht, wenn man gegen die Bedingungen verstößt oder strafrechtlich etwas verursacht hat( ohne gültigen Führerschein, Alkohol etc) kann die Versicherung den Besitzer, Halter, Versicherungsnehmer, fahrer usw. in Regress nehmen.

    Die Privathaftpflichtversicherung kommt hierfür nicht auf.

    Die Freundin Deines Freundes muss es Ihrer Versicherung melden, die übernimmt den Schaden. wenn sie was gegen die Hochstufung hat, kann sie den Schaden aus eigener Tasche zahlen (in der Regel möglich bis 1000€), wenn das keine Option ist dann beschwert sie sich, dann kann die Versicherung Deinen Freund anschreiben und das Geld verlangen, wenn er nicht zahlen möchte, weil Du gefahren bist dann bist Du an der Reihe und musst zahlen.

    Also setzt euch drei zusammen und viel Glück

  • Antwort von heinerbumm 22.02.2012

    Versichert ist das Auto. Es kommt für den Schaden die Kfz-Haftpflicht des Verleihers auf (vorausgesetzt du gehörst zum kreis der berechtigten Fahrer). Da der Fahrer dann eine höhere Prämie zahlen muss, bist du in Höhe der erhöhten Prämie dem Verleiher schadenersatzpflichtig. Die private Haftpflicht leitet hier nicht, da die Privathaftpflicht nicht für eigene Schäden aufkommt. Eine geliehen oder gemietete Sache steht einer eigenen Sache gleich, da du zu diesem Zeitpunkt ja Besitzer bist (Besitzer und Eigentümer müssen nicht identisch sein!). Wenn du aber dem Verleiher eine Gefälligkeit erwiesen hast (du hast z. B. für ihn mit dem Auto etwas abgeholt), dann liegt ein Gefälligkeitsschaden vor, dann gilt ein stillschweigender Haftungsausschluss zwischen dir und dem Verleiher.

  • Antwort von eiskalt33 22.02.2012

    Du hattest also einen Unfall und jemand kam dabei zu schaden, sprich, der der Dir sein Auto anvertraute (dessen Haftpflicht zahlt hoffentl. den Schaden am Auto des anderen, hätte er das Auto nicht verleihen dürfen gem. Vertragsbedingung muß dieser den Schaden zahlen!) Du wiederrum bist dem Autoverleiher gegenüber schadensersatzpflichtig u. das zahlt sicher nicht die Familienhaftpflicht! Du hast Dir den Gegenstand -also das Auto-ja ausgeliehen-da steigt die Haftpflicht aus.Tut mir leid für Dich, hört sich ja nicht gerade gut an...

  • Antwort von billy 22.02.2012

    Ja die private Haftpflicht.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!