Frage von Michla, 2

Familie in Hartz IV trotz Teilzeitjob, den mußte ich kündigen, hab Alg I zu spät beantragt, Ärger?

Ich bin mit meiner Familie (3 Kinder und Partner) trotz meinem Teilzeitjob in Hartz IV. Den Job muß ich kündigen, da ich für die späten Arbeitszeiten (bis 22.00 h) keine Kinderbetreuung mehr hatte. Alg I hab ich nun zu spät beantragt, es war so viel los mit der Kündigung und so. Bekomme ich nun Ärger mit dem Jobcenter, weil zu spät Alg-I-Antrag bei der Arbeitsagentur gestellt habe? Danke Euch.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Rentenfrau,

Wenn Dich das Jobcenter zur Alg-I-Antragstellung schriftlich aufgefordert hat, dies in einer bestimmten Zeit zu tun und Du hast es versäumt, dann hättest Du auf Alg-I-Zahlung auf Kosten vom Jobcenter verzichtet, das wäre nicht ok, weil Du Alg I eben nicht rückwirkdend bekommst, sondern ab Antragsdatum. Hat man Dich nicht schriftlich aufgefordert, können sie Dir nichts anhaben. Wobei ich es trotzdem schade finde, daß Du Alg I verschenkt hast, denn davon würden Dir noch Rentenbeiträge gezahlt, aus Hartz IV nicht.

Antwort
von HartzEngel, 2

Es wird Ärger geben, denn Alg I ist eine vorrangige Leistung, die Du zu beantragen hast. Das Jobcenter hat für diese Zeit wohl zu viel bezahlt und wird es von Dir zurückfordern, sie könnten auch eine Sanktion wegen unwirtschaftlichem Verhalten aussprechen (30 % von Deinem Regelsatz).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community