Frage von 1987julia,

Falsche Unterschrift auf einem Vertrag, zahlt die Haftpflicht?

Ich bekam auf der Arbeit ein Fax von einem Unternehmen welches unser Unternehmen kostenlos nach außen hin präsentiert. Wir kennen dieses alle. Ich unterschrieb das Fax in dem Glauben es ginge um eine kostenlose Korrektur (die Daten waren falsch). Im Kleingedruckten stand dann man solle es für die kostenlose Korrektur nicht unterschrieben zurückschicken und für eine Premiumanzeige mit Unterschrift. Ich merke dies noch am selben Tag und faxte einen Widerruf raus da ich natürlich unterschrieben hatte. Nun bekam mein Chef eine Rechnung über mehrere tausend Euro. Ich hab nun natürlich Angst um meinen Job, würde meine Haftpfliche das vielleicht übernehmen? Oder mein Arbeitsrechtsschutz einen Prozess gegen die Firma? Es wird im Internet offen kommuniziert dass sie mit dieser Masche schon tausende reingelegt haben und man keinesfalls zahlen soll.....

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo 1987julia,

Schau mal bitte hier:
Recht arbeitsrecht

Antwort
von williamsson,

Der Vertrag könnte wegen arglistiger Täuschung angefochten werden. Bist Du vielleicht auch gar nicht zweichnungsberechtigt? Noch ist kein Schaden passiert, so das die Haftpflicht auch nicht einspringt. Dein Chef muß natürlich gegen die Rechnung vorgehen.

Antwort
von RobinsonCruzo,

Wenn sich da schon so viele darüber beschwert haben, dann würde ich den Vertrag anfechten und nicht zahlen wenn Forderungen kommen. Wahrscheinlich lassen die sich eh nicht auf einen Rechtsstreit ein weil sie wissen, dass es Täuschung war. Sie hoffen, dass ein paar zahlen um den Ärger aus dem Weg zu gehen, und den Rest werden die wohl nicht weiter nachprüfen.

Antwort
von Privatier59,

Bevor man an Haftung denkt, muß man doch den Schaden prüfen. Wer nichts zahlen braucht, braucht auch für nichts zu haften. Mein Tipp insofern ist, nicht nur einen "Widerruf" zu erklären, sondern auch noch gleichzeitig wegen arglistiger Täuschung und wegen Irrtums anzufechten. Da scheint es ja offenbar gute Chancen zu geben.

Was die Haftpflicht betrifft: Was wird denn davon abgedeckt? Schau mal in Deine Unterlagen. Das können wir nicht für Dich tun.

Antwort
von gammoncrack,

Wie soll man Deine Frage noch beantworten, wenn Du selbst schon schreibst, dass es zur Lösung im Internet schon diverse Hinweise gibt. Dann richte Dich doch danach, buw. Dein AG sollte sich danach richten.

Antwort
von mig112,

Bist du überhaupt zeichnungsberechtigt für dein Unternehmen und Kosten in der geschilderten Höhe!?

Deine private Haftpflichtversicherung zahlt aus zwei Gründen nicht: Erstens ist gar kein Schaden entstanden und zweitens ist die PHV gar nicht für berufliche Dinge zuständig - deswegen heißt sie nämlich so. Deine Rechtsschutzversicherung kommt aus ähnlichen Gründen nicht in Betracht.

Aber du machst dir viel zu viele Sorgen - diese verflixten Abzocker bezahlen ja eh nur Idioten, die sich mit dem Recht nicht auskennen... (Leider noch viel zu viele)!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community