Frage von Blakd,

Falsche Daten beim Finanzamt - Bruttolohn differenz von 30.000€

Hallo alle zusammen, ich habe für 2012 nun meinen Lohnsteuerausgleich getätigt und bekam heute ein Schreiben, dass ich laut den übermittelten Daten 30.000 € mehr verdiene als ich angegeben hatte. Jedoch ist das garnicht der Fall. Auf meinen Lohnsteuerzeiitel von 2012 ist der von mir abgegebene Betrag korrekt und es gab auch in der Vergangenheit nie Probleme damit.

Meine Daten: - Arbeitnehmer - Keine Nebenjobs oder derartiges

Wie soll ich nun vorgehen? Kann mir hier jemand helfen?

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen, David T.

Antwort
von LittleArrow,

Neben all den anderen Ideen würde ich empfehlen, dass der Arbeitgeber die Meldung an das Finanzamt überprüft. Vielleicht gibt es einen Unterschied zwischen Deiner Lohnsteuerbescheinigung und der Meldung?

Antwort
von RatsucherZYX,

Ruh dein Finanzamt an, dann ist der Fall am schnellsten erledigt. Wenn die bocken, sofort schriftlich Widerspruch einlegen gegen diesen Bescheid..

Antwort
von SBerater,

wenn noch kein Bescheid erfolgt ist, lege doch deinen dir vorliegenden Lohnzettel vor. Zusätzlich würde ich den Arbeitgeber ansprechen wg. des Problems.

Antwort
von Privatier59,

Lege Einspruch ein und beantrage gleichzeitig Aussetzung der Vollziehung. Solch absurde Fehler habe ich auch schon mal erlebt. Es gibt offenbar Finanzbeamte die mit ihren Wurstfingern auf mehrere Tasten gleichzeitig drücken.

Kommentar von Blakd ,

Das kommische ist das wenn ich meinen Bruttolohn als Nettolohn sehe, dieser Brutto ca. genau das ergibt was das Finanzamt meldet. Nur weil die mir noch 800€ zurückzahlen müssen... tzzzz...

Kommentar von EnnoBecker ,

wenn ich meinen Bruttolohn als Nettolohn sehe, dieser Brutto ca. genau das ergibt was das Finanzamt meldet.

Verstehe ich das richtig, dass du deinen Nettolohn angegeben hast und das Finanzamt von sich aus nun den Bruttolohn ansetzen will?

Kommentar von Blakd ,

Nein habe den Bruttolohn angegeben... Aber wenn ich testweise diesen als Netto ansehe komme ich ungefähr auf den Betrag welches mir das Finanzamt unterstellt. Vermutlich hat jemand meinen Monatsbruttolohn als Netto beim Finanzamt hinterlegt. Das war die Idee dahinter. :D

Kommentar von Blakd ,

Was bedeutet eigentl. Aussetzung der Vollziehung? Das mein Lohnsteuerjahresausgleich nichtig ist?

Kommentar von Privatier59 ,

Die wollen doch aufgrund des wesentlich höheren Einkommens bestimmt Geld von Dir und wenn Du nur Einspruch einlegst bist Du trotzdem verpflichtet dieses Geld zunächst zu zahlen. Wenn man das nicht will, muß man zusätzlich noch Aussetzung der Vollziehung beantragen. Oder kam trotzdem noch eine Erstattung raus? Dann kannst Du Dir den Antrag sparen.

Kommentar von EnnoBecker ,

Lege Einspruch ein

Hm.... ich denke, es liegt noch kein Bescheid vor. Lediglich eine Nachfrage.

Kommentar von Blakd ,

Richtig nur Nachfrage. Die weisen mich hin, das ich Stellung dazu nehme.

Kommentar von EnnoBecker ,

Dann hast du auch keine Möglichkeit, Einspruch einzulegen.

Beantworte halt die Nachfrage. Schick deine Lohnsteuerbescheinigung hin.

Kommentar von Blakd ,

Würde es was bringen auch meine Kontoauszüge für das jahr 2012 mitzuschicken? Bzw. einen Export meiner Bank durchzuführen. Denn da ist genau ersichtlich was reingekommen ist.

Kommentar von EnnoBecker ,

Wozu?

Schick lieber die Verdienstabrechnungen mit einem Rechenstreifen mit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community