Frage von mjhell78, 102

Wie kann man gegen falsche Angaben des neuen Mannes der Ex-Frau auf der Lohnsteuerkarte vorgehen?

Hallo ich habe folgende Frage, ich würde meinen Sohn auf meine Lohnsteuerkarte eintragen lassen. Er wohnt nicht bei mir und ich zahle selbstverständlich Unterhalt. Wollte jetzt den steuerlichen Vorteil nutzen und habe aber dann von der Mutter erfahren das ihr Ehemann meinen Sohn (er hat ihn nicht adoptiert) auf seiner Karte hat. Also er hat 2 Kinder, meinen Sohn und ein eigenes Kind auf seiner Karte. Ist das rechtens? Wie gehe ich jetzt vor?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Gaenseliesel, 102

ja das ist m.M. nach legal !

dir geht es hierbei sicher um den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende von 1308 €, den man bei Stkl.2 beanspruchen kann.

Dazu muss musst du jedoch alleinstehend sein,( d.h. keine weitere Person über 18 J. im selben Haushalt ) muss Anspruch auf Kindergeld bestehen und das Kind in deiner Wohnung gemeldet sein.

Sollte diese Voraussetzung bei dir bestehen, könntest du die Kindesmutter bitten, dich bei dieser Konstellation zu unterstützen, denn im Haushalt der Kindesmutter und ihrem Ehemann geht dieser steuerliche Vorteil ins Leere.

Wenn sie (Kindesmutter) nicht mitzieht, mitziehen will dann hast du schlechte Karten.

Ich weiß nicht ob ich jetzt wichtiges vergessen habe, deshalb Google mal ein wenig nach " Steuerklasse 2 "  

Kommentar von mjhell78 ,

Hallo, erstmal danke für Ihre Antwort. Das mit der Kindesmutter habe ich verstanden und den Ton angiebt. Ist es rechtens und darf ihr Ehemann meinen Sohn beim Finanzamt mit angeben. Den Unterhalt zahle ich und er kassiert die Begünstigung seit Jahren? Der Mutter würde es ja zustehen aber ihm? Entschuldigen Sie die Frage aber irgendwie habe ich gar keine Ahnung

Vielen Dank für ihr Bemühen

Kommentar von Gaenseliesel ,

zahlt der leibliche Vater, also du, den Unterhalt zu mind. 75%, dann steht beiden Elternteilen jeweils der halbe Kinderfreibetrag zu.

Du müsstest also einen halben Ki-Freibetrag ( 0,5 ) bereits haben, ansonsten musst du ihn beim Finanzamt beantragen.

Kommentar von mjhell78 ,

Ich zahle den vollen Unterhalt an die Mutter. Einen Freibetrag habe ich noch nicht beantragt und nie beantragt. Ihr Ehemann hat den Freibetrag beantragt obwohl er keinen Unterhalt für meinen Sohn zahlt.

Kommentar von Gaenseliesel ,

zahlst du den besagten Unterhalt, steht dir der halbe Ki.-Freibetrag zu, also beantragen !

Den anderen halben Freibetrag ( der Mutter ) kann ihr Ehemann steuerlich nutzen, das ist korrekt so.

Kommentar von Gaenseliesel ,

 Ist es rechtens und darf ihr Ehemann meinen Sohn beim Finanzamt mit angeben.

bezgl.

Der Kinderfreibetrag und der Freibetrag für den Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf können einheitlich mit Zustimmung des leiblichen Elternteils auch auf einen Stiefelternteil oder auf Großeltern übertragen werden, wenn sie das Kind in ihren Haushalt aufgenommen haben; eine monatsweise Übertragung der Freibeträge ist nicht möglich. In diesem Fall reichen Sie bitte die Anlage K mit den Unterschriften auf Papier nach. "

https://www.elsteronline.de/hilfe/eop/private/formulare/2011/help_est.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten