Frage von MorrisMo, 35

Fallen bei einem Ferienjob Sozialabgaben an?

Hallo zusammen, ich werde in den Sommerferien arbeiten gehen und hab mich deshalb nochmal schlau gemacht wegen Steuern etc. Nun mach ich der Zeit allerdings meinen Schulabschluss und hab gelesen das ich nach meinem Abschluss die Sozialversicherungsbeiträge zahlen muss. Stimmt das oder ändert sich das da ich anschließend auf eine weiterführende Schule gehe? Gruß MorrisMo

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 33
       ich werde in den Sommerferien arbeiten gehen und hab mich deshalb nochmal schlau gemacht wegen Steuern etc.

Das kommt drauf an, in welcher Art von VertragsverhältnisDu sein wirst.

MiniJob? Bis 450,- Euro im Monat udn der Arbeitgeber zahlt für Dich alle Abgaben pauschal.

Kurzfristige Beschäftigung bis 70 Tage? Ohne die Beschränkung auf 450,- Euro im Monat sonst wie beim Minijob, also der Arbeitgeber trägt die Abgaben.

Normale Anstellung, Du wirst bei der Sozialversicherung angemeldet und hast die normalen Abzüge (bis 850,- Euro in einer Gleitzone).

       Nun mach ich der Zeit allerdings meinen Schulabschluss und hab gelesen das ich nach meinem Abschluss die Sozialversicherungsbeiträge zahlen muss. Stimmt das oder ändert sich das da ich anschließend auf eine weiterführende Schule gehe?

Schule, Schulabschluss usw. haben keine Auswirkung, nur für Studenten gibt es Sonderregeln.

Antwort
von Primus, 35

Die deutsche Rentenversicherung sagt dazu folgendes:

"Schüler, die in den Sommerferien arbeiten, müssen keine Sozialversicherungsabgaben zahlen. Bei einem Ferienjob handelt es sich um eine kurzfristige Beschäftigung. Dadurch entfallen die Beiträge zur Rentenversicherung – egal wieviel verdient wird. Dabei muss aber beachtet werden, dass die Arbeitstätigkeit zwei Monate oder fünfzig Arbeitstage im Jahr nicht überschreitet. Die Begrenzung muss zudem im Voraus festgelegt sein"

Kommentar von Primus ,

Korrektur. Aktuell sieht es so aus:

Die Schüler, die einen „echten“ Ferienjob (nur während der Ferien) ausüben, sind sog. kurzfristigBeschäftigte, wenn die Tätigkeit im Voraus vertraglich oder nach ihrer Eigenart zeitlich auf nichtmehr als drei Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage innerhalb eines Kalenderjahres angelegt ist.

Von dem Drei-Monats-Zeitraum ist nur dann auszugehen, wenn der Minijob an mindestens fünfTagen in der Woche ausgeübt wird. 

Bei Beschäftigungen von regelmäßig weniger als fünf Tagenin der Woche ist auf den Zeitraum von 70 Arbeitstagen abzustellen.

Auf die Höhe des Einkommens aus einer solchen Beschäftigung kommt es – anders als bei den450 Euro-Minijobs – nicht an.

Folge: Diese kurzfristigen Beschäftigungsverhältnisse sind sozialversicherungsfrei.

Antwort
von SparfuchsTom, 32

Es kommt natürlich darauf an, ob es ein Minijob ist oder nicht. Bei einem Minijob bis 450 € bezahlt der Arbeitgeber die Abgaben. Ein kurzfristiger Job ist es, wenn Du für weniger als 3 Monate oder nicht mehr als 70 Tage im Jahr die Tätigkeit aufnimmst musst Du keine Sozialversicherungen zahlen. Verdienst ist in dem Fall unerheblich.

Antwort
von BooboohnePo, 31

Ich meine das kommt auch immer darauf an, wie der Arbeitgeber dich anmeldet. Frag bei ihm doch mal nach und wenn er dir keine Antwort bezüglich der Abgaben geben kann, frag im Finanzamt nach - da wirst du wahrscheinlich am besten informiert. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten