Frage von Skype, 9

Faktoren um Leveraged Buy Outs Returns zu verbessern

Laut Unterlagen von JP Morgan kann man ua. durch folgende Methoden die Returns beim Leveraged Buy Out verbessern:

  1. Industrial Cycle Play (Was soll man hier spielen?? - eine verbesserte Marktlage hat doch einfach Einfluss auf mein Wachstum - Wachstum wird allerdings als eigener Punkt gennant)
  2. Working Capital Improvement (Warum erhöht das meine Returns??)
  3. De-leveraging (Warum soll deleveraging meine Rendite steigern?
Antwort
von ratgeberconsult, 1

Hallo Skype,

zu 1: In der Finanzbranche bewertet man Unternehmen oft mithilfe sog. "Multiples", d.h. auf den Gewinn oder den Free Cash Flow wird ein Faktor gelegt, der industriespezifisch ist. Erwirtschaftet das Unternehmen z.B. 100 Mio. € EBIT, und der Multiple in der Branche des Unternehmens ist 8, dann hätte das Unternehmen einen Wert von 800 Mio. €. Nun ist es so, dass in Rezessionen diese Multiples kleiner werden, und in Boomphase die Multiples steigen. Daher versucht man zu günstigen Multiples einzukaufen, und die Unternehmen zu hohen Multiples zu verkaufen. Das nennt man Industrial Cycle Play.

zu 2: Wenn Du Dein Working Capital reduzierst, sinkt Dein im Unternehmen gebundenes Kapital. Wenn Du es z.B. schaffst, dass all Deine Kunden ihre Rechnungen früher begleichen, und Du selbst Deine Rechnungen später zahlst, dann steigt der Geldbestand in Deinem Unternehmen. Du hast also mehr Geld zur Verfügung, dass Du z.B. als Dividende an Aktionäre auszahlen könntest.

zu 3: Wie der Name Leveraged Buyout sagt, werden LBOs immer so durchgeführt, dass man das Unternehmen nur zu einem kleinen Teil mit Eigenkapital kauft, und viele Schulden aufnimmt. Kostet ein Unternehmen z.B. 100 Mio. €, dann kann es sein, dass man nur 30 Mio. € selbst aufbringen muss, und für den restlichen Kaufpreis einen Kredit aufnimmt. Dieser Kredit wird dann auf das Unternehmen übertragen, das man gekauft hat. Das Unternehmen hat also nach dem Kauf 70 Mio. € Schulden. Wenn man jetzt das Unternehmen 5 Jahre später für z.B. 120 Mio € wieder verkaufen will, dann würde man nur 50 Mio € an sich selbst ausgezahlt bekommen, weil zunächst erst einmal die 70 Mio € Schulden beglichen werden müssen. Mann hätte also 50-30=20 Mio € Gewinn gemacht. Wenn man es in den 5 Jahren bis zum Verkauf jetzt aber schafft, dass das Unternehmen durch hohe Gewinne oder andere Maßnahmen die Schulden merklich reduziert, dann erhält man viel mehr Geld bei Verkauf des Unternehmens. Schafft es das Unternehmen z.B. die Schulden komplett abzubauen, und man verkauft das Unternehmen dann für 120 Mio. €, so kann man die kompletten 120 Mio € für sich selbst einstreichen. Man hätte dann 120-30=90 Mio € Gewinn gemacht - das ist mehr als die vierfache Rendite im Vergleich zu einem Unternehmen ohne Schuldenabbau.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten