Frage von Michele86, 475

Fairr.de 2.0. Besser den Vertrag so lassen wie es ist oder umstellen?

Als Fairr.de Kunden habe gestern die E-Mail erhalten, mit der Aufforderung, den dort laufenden Riestervertrag bis zum 05.12.2016 auf "fairriester 2.0" umzustellen.

Die Email lautet:

"Wenn Du von diesen Verbesserungen profitieren möchtest, kannst Du mit wenig Aufwand kostenfrei online im Sutor Kundenportal oder per Post mit dem beiliegenden Auftragsformular zum neuen fairriester-Vertrag wechseln.

Der fairriester 2.0 enthält folgende Verbesserungen:

[*]Für die Auszahlphase ist eine lebenslange Rente mit einem garantierten Rentenfaktor nun expliziter Vertragsbestandteil.

[*]Du kannst eine Hinterbliebenenabsicherung auch für die Auszahlungsphase in den Vertrag aufnehmen (in der Ansparphase bereits enthalten).

[*]Wir haben zusätzlich zur Kostenobergrenze für einzelne Fonds (max. 0,9% p.a.) eine Deckelung von 0,6% p.a. für das Gesamtportfolio (=Fondskosten) festgeschrieben. An den aktuellen Portfolios und ihren Kosten von 0,13-0,50% p.a. ändert sich nichts.

[]Neben Verfügungen über das ungeförderte Vermögen werden auch förderschädliche Teilentnahmen möglich sein, sobald die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) dies technisch abbilden kann. " []

[*]fairr.de/produkte/fairriester/update/

Antwort
von Sammy760, 106

Folgende Info konnte ich für Euch recherchieren:

Der Riester-Fondssparplan an vielen Stellen optimiert. Beim Online-Vertragsabschluss gelten für Neukunden ab sofort die Vertragsbedingungen des fairriester 2.0.

Die in die neuen Vertragsbedingungen integrierten Verbesserungen waren derart umfangreich, dass eine Neuzertifizierung beim Bundeszentralamt für Steuern nötig wurde (Zertifizierungsnummer 006078).

Der fairriester 2.0 enthält folgende Verbesserungen:

Für die Auszahlphase ist eine lebenslange Leibrente mit einem garantierten Rentenfaktor nun expliziter Vertragsbestandteil.

Die Kunden können eine Hinterbliebenenabsicherung in den Vertrag aufnehmen.

Zusätzlich zur Kostenobergrenze für einzelne Fonds (0,9% p. a.) wurde eine Deckelung von 0,6% p.a. für das Gesamtportfolio (= Fondskosten) festgeschrieben. An den derzeitigen tatsächlichen Werten von 0,13-0,48% p. a. ändert sich nichts.

Neben Verfügungen über das ungeförderte Vermögen werden auch förderschädliche Teilkündigungen möglich sein, sobald die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) und die Sutor Bank dies technisch abbilden können.

An allen anderen Kostenarten, -höhen und -aufteilungen ändert sich nichts.

Allen Kunden, die bereits einen fairriester abgeschlossen haben, wird das Angebot unterbreiteT, ihren Vertrag kostenlos auf den neuen fairriester 2.0 zu übertragen. Dabei bleibt die bisherige Beitragsgarantie in vollem Umfang erhalten. Sollte das Guthaben oberhalb der bisherigen Beitragsgarantie liegen, gilt sogar dieses höhere Guthaben als neue Garantie.

Was bedeutet das für Bestandskunden?

Alle fairriester-Kunden werden in Kürze per Email über die Verbesserungen im fairriester 2.0 informiert und können bis zum 15. Dezember im Online-Kundenportal der Sutor Bank mit wenigen Mausklicks zum neuen Vertrag wechseln. Dabei haben sie die Möglichkeit, für die Auszahlphase eine Hinterbliebenenversorgung in den Vertrag aufzunehmen.

Wichtig: Kunden, die nicht zum neuen fairriester 2.0 wechseln, erhalten ebenfalls garantierte Rentenkonditionen. Die Auswahl einer Hinterbliebenenversorgung wird in diesem Fall allerdings nicht möglich sein. Deshalb ist ein Wechsel für alle Kunden sinnvoll, die sich diese Option offenhalten möchten.

Eine Übersicht über die Änderungen bei den fairriester-Vertragsbedingungen sind unter https://www.fairr.de/produkte/fairriester/update/ zusammengestellt.

Antwort
von SobeydaWarMal, 413

Du kannst davon ausgehen, dass ein Versicherungsvermittler wie fairr.de solche Mails niemals schreibt, wenn ein Wechsel nicht auch für ihn attraktiv ist.

fairr.de lebt davon, Versicherungen zu verkaufen, denn dann bekommen sie eine Provision. Eine solche Privision würde bei einem Wechsel nochmal fliessen und vor Dir gezahlt werden. Jedoch werben sie auf der Homepage mit "ohne Abschlussprovision", da würde ich mal kritisch nachfragen, wovon fairr.de eigentlich lebt.

Der garantierte Rentenfaktor ist nicht viel Wert, weil der Rechnungszins ab 01.01.2017 nur noch 0,9% beträgt, und mehr wird dann auch nicht garantiert.

Die Hinterbliebenabsicherung in der Rentenbezugszeit könnte nützlich sein, wenn du bei einem späten Ableben eine/n mittelose/n Hinterbliebene/n hast. Hier würde ich aber eher eine neue Versicherung oder einen passenden Fondssparplan abschliessen, anstatt einen bestehenden Vertrag umzustellen.

Die alleinige Angaben der Fondskosten ist wenig hilfreich, weil es noch weitere Kosten wie laufende Abschlusskosten, Inkassokosten, Verwaltungskosten, Stückkosten,... geben kann. Die müsste man für einen Vergleich auch kennen.

Wenn der Vertrag schon eine zeitlang besteht, lohnt es sich vermutlich nicht, ihn umzustellen. Aber Du kannst Dir ja zum Spaß mal ein Angebot zuschicken lassen und das mit dem akutellen vergleichen. Bei Bedarf kommst Du nochmal hier vorbei. Hilfreich ist es, wenn das Angebot auch Kosten, nicht in Prozent sondern in EUR aufweist.

Man sollte sich auf keinen Fall unter Druck setzen lassen.

Kommentar von Sammy760 ,

fairr.de wird nicht über Versicherungsvermittler vertrieben. Das Produkt enthält keine Abschlusskosten. Es ist eine "Netto-Produkt".

Über Honorarberater gibt es dieses Produkt u.U.mit 15% Rabatt. Dieser Rabatt könnte bei einem Wechsel, der vom Produktgeber angestossen wurde, entfallen.

Ob es günstig ist, das Angebot anzunehmen kann ich aktuell nicht beurteilen

Antwort
von Olli79, 359

Hallo Michele, ich habe die selbe Aufforderung von fairriester bekommen. Könntest du mit mitteilen, wie du dich entschieden hast und warum?

Danke

Kommentar von Michele86 ,

Hi Olli,

Ich habe in der Zwischenzeit der Honorar Berater gefragt, mitmdem wir zusammen Fairr.de analysiert haben.

Momentan lasse ich das laufen, wie das ist, sobald ich darüber mehr weiß, werde ich mich dann für ein Wechsel oder nicht entscheiden.

Ansonsten wo könnten wir uns am besten schlau machen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten