Frage von Sylvi92, 82

Fahrtkosten Ausbildung

Hallo liebe Leute,

ich hätte da eine Frage zu der Fahrkostenrückerstattung in einer Ausbildung.

Ich habe mir sagen lassen, dass man die Fahrtkosten die in einer Ausbildung enstanden sind von den Steuern absetzen kann. Dies wäre auch nach der Ausbildung der Fall.

ich bin jetzt nächsten Jahr im Juni fertig. Und beginne allerdings im Oktober eine weitere schulische Ausbildung.

In den 4 Monaten (also Juni bis Oktober) werde ich irgendwo Vollzeit arbeiten.

Ist es möglich in diesen 4 Monaten, das gesamte Geld an Fahrkosten aus der Ausbildung rückerstattet zu bekommen.

Immerhin sind in den 3 Jahren Ausbildung Fahrkosten von 5400 € enstanden und ich werde in den 4 Monaten Vollzeitjob bestimmt nur ingesamt 4000 € verdienen.

Über euren Rat würde ich mich sehr freuen.

Danke im Voraus!

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Schiko, 82

Wer keine Steuern zahlt, kann auch, um Steuern zu sparen, das zu versteuernde Einkommen durch absetzbare Beträge nicht mindern. Die beim Vollzeitjob eventuell zunächst zu zahlende Steuer für 4000 Bruttoverdienst im Jahr bekommst Du mit der Steuererklärung wieder zurück. Grundsätzlich sind in Steuerklasse I in 2013 8130 und im Jahr 2014 8354 Steuer unbelastet als Existenzminimum. Brutto dürfen es mehr sein, da ja Sozial Versicherungsbeiträge steuermindernd abziehbar sind, dürfen die genannten Beträge 8130 0der 8354 um diese Beträge sogar höher sein. So nebenbei, nach Steuerklasse I oder IV, sind monatlich bis zu 951 Euro steuerfrei. Hoffe Du kommst mit meiner Normal Antwort zu Recht.

Kommentar von EnnoBecker ,
Grundsätzlich sind in Steuerklasse I in 2013 8130 und im Jahr 2014 8354 Steuer unbelastet

Wieso in Steuerklasse I?

Wieviel ist denn bei mir unbelastet? Ich habe gar keine Steuerklasse.

Kommentar von Schiko ,

Auf jeder Steuerkarte, wenn es diese noch gibt, ist die Steuerklasse ersichtlich. Schon einmal, hat der Platzwart hier, diese Nennung beanstandet. Steuerklasse I oder IV ist praktisch der Grundstock für die Grundtabelle, im Gegensatz zu Klasse III auf der Steuerkarte für Verheiratete, statt 8354 das Existenzminimum 16704. Dies ist natürlich auch den Platzhirsch hier so bekannt.

Antwort
von Rabbicook, 74

Ja Du kannst die gesamte Entfernungspauschale für das ganze vergangene Jahr ansetzen, nicht jedoch für die davorliegenden Jahre, aber du bekommst nicht mehr Steuern zurück als Du bezahlt hast.

Antwort
von EnnoBecker, 54
Ist es möglich in diesen 4 Monaten, das gesamte Geld an Fahrkosten aus der Ausbildung rückerstattet zu bekommen.

Na klar, und ab 2015 werden Fahrkarten und Benzin direkt von den Transportunternehmen und Tankstellen mit dem Finanzamt abgerechnet, da braucht man gar nichts mehr zu bezahlen.

Erscheint dir das logisch?


Man weiß eigentlich gar nicht, wo man anfangen soll. Ich gehe davon aus, dass

  1. es sich um einer Erstausbildung handelt und
  2. die Kosten gleichmäßig angefallen sind.

Dann könnten die Fahrtkosten als Sonderausgaben angesetzt werden. Da die aber nicht vorgetragen werden, hast du in den ersten 2 Jahren nichts davon.

Im dritten Jahr, in dem du 4.000 Euro verdienst, senken die 1.800 Euro dein zu versteuerndes Einkommen. Du zahlst also keine Steuern.

Kann dir aber egal sein, auf die 4.000 zahlst du ja ohnehin keine.

Du bleibst also in allen drei Jahren auf deinen Kosten sitzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community