Frage von tommy2595, 42

Fahrten in der Steuererklärung geltend machen

Hallo,

ich befinde mich derzeit in einer Ausbildung. Ich habe nun eine eigene Wohnung im Ort A, im Ort A befindet sich auch meine Arbeitsstelle.

Ich war aber nun letztes Jahr von meinem Arbeitgeber aus für 3 Monate im Ort B und habe mir da ein gewisses Umfeld aufgebaut, deshalb habe ich auch noch mein Zimmer im Ort B behalten. Einen Partner habe ich im Ort B außerdem auch.

Nun pendel ich 2x die Woche von Ort B nach A und umgekehrt.

Sprich Mittwoch fahre ich immer von Ort A nach B Donnerstags morgens dann wieder von Ort B nach A (um pünktlich zur arbeit zu kommen)

Am Samstag fahre ich dann wieder von Ort A nach B und am Montag morgens wieder zurück.

Nun meine Frage kann ich die Fahrtkosten irgendwie oder irgendwo geltend machen?

Ab und an fahre ich auch mit dem Bus, da hätte ich dann sogar einen Beleg.

Antwort
von LittleArrow, 34

Eine schöne Frage, aus der sich die Relevanz und Plausibilität leider nicht ergibt.

Relevant wird die ganze Rechnerei nur dann, wenn Deine Werbungskosten im Jahr € 1.000 übersteigen. Bei Entfernungen von 200 km ist eine tägliche Hin- und Rückfahrt wenig pausibel und könnte daher Nachfragen seitens des FA provozieren.

Für die Fahrt zur ersten Tätigkeitsstätte gibt es die Entfernungspauschale und für alle weiteren Orte gilt das Kilometergeld. Lies für Deine Fälle mal hier nach

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuera...

Antwort
von JoachimWalter, 42

1.) Du kannst deine Fahrten im Ort A von deiner Wohnung zur Arbeitsstelle A mit der Entfernungspauschale von 0,30 pro km einfache Fahrt ansetzen. Das wirkt sich aber erst aus wenn Du über die 1.000 € Pauschale kommst, die jeder AN hat. 2.) Die vom Arbeitgeber im LETZTEN Jahr veranlaßten Fahrten zur 2. Ausbildungsstelle von A nach B kannst Du hin und zurück mit dem Kilometergeld von 0,30 ansetzen. Bestätigung des Arbeitgebers hilft beim Finanzamt !! Nicht vergessen, es sind dann unter bestimmten Voraussetzungen Verpflegungsmehraufwendungen absetzbar. 3.) Die jetzigen Fahrten zum Freund und der Zweitwohnung von A nach B sind deine >Privatsache und Kosten der Lebensführung:: Nicht absetzbar. 4.) Du kannst aber deine Wohnung in B als 1. Wohnsitz anmelden (Ummeldung bei der Gemeinde ist erforderlich) . Dann kannst Du deine tägliche Fahrten von B nach A zum Arbeitsplatz ansetzen. Das kann sich bei einer größeren Entfernung rechnen.

Antwort
von billy, 31

Unabhängig davon wieviel Wohnungen oder Zimmer Sie unterhalten, steuerlich relevant ist der 1. Wohnsitz. Den Weg zur Arbeit subventioniert der Gesetzgeber in Form einer Pauschale: Für Ihre Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte können Sie eine Entfernungspauschale in Höhe von 0,30 Euro für jeden vollen Entfernungskilometer als Werbungskosten von der Steuer absetzen - unabhängig davon, wie Sie zur Arbeit und wieder nach Hause gelangen. Dadurch sinken Ihr zu versteuerndes Einkommen und Ihre Steuerlast.

Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/entfernungspauschale/#ixzz3RSBpv2h9

Kommentar von tommy2595 ,

Vielen Dank, für die schnelle Antwort, also ist es kein Problem wenn ich den Donnerstags und Montags morgens den Weg von B nach A wählen? Da dieser weg knapp 200 km weiter ist?

Kommentar von billy ,

Da wird das Finanzamt anderer Meinung sein. Aber apropos Steuererstattung, Du bist wie Du schreibst in Ausbildung, wieviel Steuern zahlst Du denn im Jahr?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community