Frage von Maxi67, 7

Fahrradunfall mit Sach-/ Personenschäden offensichtlich ohne Verursacher. Regulieren die jeweiligen Haftpflichvers. trotzdem Schäden beider Geschädigten?

Hallo zusammen, mein Bruder ist bei einer Radveranstaltung (kein Rennen!), in einer größeren Gruppe fahrend, zusammen mit seiner neben ihm fahrenden Vereinskollegin zu Fall gekommen. Sie haben sich, ohne dass beide (auch die Hintermänner nicht) erkennen können, wie es dazu kam, plötzlich leicht berührt, 'verhakt' und schon lagen sie auf der Straße. Es gab bei beiden zahlreiche Prellungen, Schürfwunden, zum Glück nichts gebrochen! An beiden Rennrädern entstanden Sachschäden. Polizeibeamten vor Ort war es beim Verfassen der polizeilichen Unfallmitteilung ebenfalls nicht möglich, einen Verursacher festzuhalten/ zu bestimmen. Der Veranstalter haftet nicht, da 'Teilnahme auf eigene Gefahr'. Beide gehören einem Radsportverein an, diese Mitgliedschaft beinhaltet auch eine Versicherung, welche allerdings 'nur' Personenschaden abdeckt. Da beide haftpflichtversichert sind, stellt sich mir hierzu also folgende Frage: regulieren die jeweiligen Versicherungen den Schaden des Anderen? Ohne dass es einen 'eindeutigen'- oder besser- überhaupt einen Verursacher gibt??

Besten Dank schonmal für nützliche Antworten, bzw. eventuelle Erfahrungen!

Max

Antwort
von pokerface49, 6

Ich würde jedem empfehlen, den Schaden des anderen der eigenen PHV zu melden. Allerdings mit dem Hinweis, dass der andere den Schaden verursacht hat. Ist weder dem einen, noch dem anderen ein Verschulden nachzuweisen, geht die Rechtsprechung von jeweils 50% Verschulden aus. Somit würde jedem von der gegnerischen Versicherung der Schaden zu 50% ersetzt.

Antwort
von Primus, 7

Kein Verursacher - kein Versicherungsschaden. Jeder kommt selbst für seinen Schaden auf.

Antwort
von billy, 5

Das ist das private „Vergnügen“ der beteiligten Personen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten