Frage von Ildiko, 66

Fällt Erbschaftssteuer an, wenn Nießbrauch wegen Todes erlischt?

Die Immobilie wurde vor 2Jahren zu Lebzeiten des Vaters an den Sohn übertragen. Marktwert der Immobilie 500.000 Euro. Der nun verstorbene Vater hatte ein Nießbrauchsrecht, das ja nun erlischt. Muss ggf. jetzt Erbschaftssteuer entrichtet werden, da der Wert der übertragenen Immobilie ja nun durch das erloschene Nießbrauchsrecht höher ist?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, Community-Experte für Erbe & erbrecht, 57

Nein, das ist bei der Übertragung/Schenkung bereits erledigt worden.

Wenn der Wert der Immobilie 500.000,- war udn der Wert des Nießbrauchs 100.000,- war das Erbe 400.000,- Wert (mal als Annahme).

Was danach passiert ist GLück, oder Pech.

Man würde ja auch eine Erbschaftsteuer zurück bekommen, wenn der Vater länger lebt udn so die Belastung theoretisch hätte höher sein müssen.

Antwort
von billy, 54

Nein ist nicht erforderlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community