Frage von FritzFritz, 51

Fällt bei zinslosen Darlehen zwischen fremden Unternehmen Schenkungssteuer an?

Ich bin Landwirt und habe mehrere Standorte für Windkraftanlagen an einen Windkraftanlagenbetreiber verpachtet. Zur Sicherung des Rückbaus nach der vereinbarten Nutzungszeit hat der Betreiber bei einer Bank pro Windrad eine bestimmte Summe hinterlegt, wofür diese dann wiederum eine sogenannte Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe der entsprechenden Summe herausgegeben hat, d.h. daß die Bank sich für den Rückbau verbürgt hat, falls der Betreiber dann nicht mehr in der Lage dazu sein sollte. Dazu hat die Bank dann eine Vertragserfüllungsbürgschaftsurkunde herausgegeben. Der Betreiber möchte gern von diesen Bürgschaften loskommen und hat mir angeboten, mir statt der Bank die Bürgschaftssumme in Form eines zinslosen Darlehens zu überlassen, welches fällid wird, wenn die Windkraftanlagen zurückgebaut sind. Das Darlehen sollte grundbuchlich gesichert werden; eventuelle Zinserträge würden mir zustehen. Die Bürschaftssumme und die Laufzeiten sind erheblich. Ich würde gern darauf eingehen. Sind bei solch einer Konstellation Schenkungssteuern zu erwarten oder wie müsste so ein Vertrag geschlossen werden, damit keine Schenkungssteuer anfallen würde? Über kompetente Antworten würde ich mich freuen. Mit freundlichen Grüßen

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Rat2010, 51

Keine schenkungsteuerliche Thematik. Dazu fehlt es an allem. Wo siehst du eine Zuwendung?

Ich sehe auch keine anderen Themen sondern eine ganz einfache win-win-Situation.

Antwort
von HilfeHilfe, 36

Hallo

Landwirte die in Wind machen können sich vor Geld kaum retten. Warum suchst du dir keinen Steuerberater der sich darauf spezialisiert ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community