Frage von ThomasHNO, 458

Expio Finanz Limited, Zinsen Ratenzahlung Kündigung und dann Kontopfändung und Vermögensauskunft.

Hallo,

ich habe ein Paar grundsätzliche Fragen bezüglich Verzugszinsenberechnung und Modalitäten einer Ratenzahlunsvereinbarung.

Konkret geht es um folgenden Sachverhalt:

Ich erhielt das erste mal am 05.02.2013 von der Firma Expio Finanz Limited ein Schreiben wo es um einen Forderungskauf der Firma Tele Hansa GmbH ging.

Auf einige Mahnungen folgte letztes Jahr ein Schreiben von der Expio Finanz Limited mit einer Kopie des Mahnbescheides der gegen mich erlassen werden sollte.

Punkt ein Monat später kam ein Gelber Brief vom Amtsgericht. Nach einem Beratungsgespräch mit meinem Anwalt legte ich Widerspruch ein. Es folgte wie mein Anwalt es nannte ein Schriftliches Vorverfahren und dann eben eine mündliche Verhandlung zu der ich persönlich geladen war. Am 19.01.2015 wurde mir ein Urteil zugestellt. In diesem wird der Anspruch der Gegenseite als begründet dargestellt. Sprich ich habe verloren. Mein Anwalt riet mir von einem weiteren Widerspruch und nächster Instanz ab, da es seiner Meinung nach nur noch weitere Kosten für mich verursachen würde.

Ich habe daraufhin mit der Firma Expio Finanz Limited eine Ratenzahlung vereinbart. Am 15.02.2015 und am 15.03.2015 konnte ich meine Raten auch pünktlich zahlen. Aufgrund eines Engpasses und hohen Kosten im privaten Bereich war mir eine Zahlung der Rate am 15.04.2015 und am 15.05.2015 nicht möglich.

Die Expio Finanz mahnte mich daraufhin. Und Kündigte mit einem Schreiben vom 26.05.2015 die getroffene Ratenzahlungsvereinbarung und erwartet den Ausgleich des gesamten Betrags bis zum 05.06.2015, sonst wollen Sie mein Konto pfänden und von mir eine Vermögensauskunft einholen. Das kann ich aber leider nicht auf einmal bezahlen.

Meine Frage ist nun, können Sie so einfach die Ratenzahlungsvereinbarung kündigen, obwohl ich ja zahlungswillig bin und auch bereits Raten gezahlt habe. Auf meinen Bitte nach einer Stundung, weil ich viele andere Rechnungen bezahlen musste haben Sie sich nicht eingelassen.

Auch berechnen Sie weiterhin Verzugszinsen auf die verbleibende Hauptforderung. Dürfen Sie dieses, ich habe doch bereits angefangen zu zahlen. Ich dachte sobald ich anfange Raten zu zahlen, bin ich nicht mehr im Verzug. Bitte um Hilfe.

Gruß Thomas

Antwort
von Kevin1905, 371

Meine Frage ist nun, können Sie so einfach die Ratenzahlungsvereinbarung kündigen, obwohl ich ja zahlungswillig bin und auch bereits Raten gezahlt habe.

Natürlich können sie das. Du hast gegen deine vertragliche Hauptpflicht verstoßen (deine Raten pünktlich und vollständig zu zahlen) und damit kann der Vertrag außerordentlich gekündigt werden. Dass du wiederum einen Engpass hattest, ist dein Problem.

Auch berechnen Sie weiterhin Verzugszinsen auf die verbleibende Hauptforderung. Dürfen Sie dieses, ich habe doch bereits angefangen zu zahlen.

Ja auch das ist erlaubt. Zinsen, welche nicht tituliert sind, verjähren ebenfalls erst nach 3 Jahren. Nur Zinseszinsen sind - glücklicherweise - verboten.

sonst wollen Sie mein Konto pfänden und von mir eine Vermögensauskunft einholen

Dann wandel dein Konto mal in ein P-Konto um. So bleiben dir monatlich 1.055,- € erhalten, den Rest muss die Bank an deinen Gläubiger abführen. Wenn du Unterhaltspflichten hast, erhöht sich der Freibetrag entsprechend.

Sollte der Gläubiger von dir die Abgabe der Vermögensauskunft fordern, so musst du diese ablegen oder mit Erzwingungshaft rechnen.

Kommentar von vulkanismus ,

Mit Erzwingungshaft ist natürlich nicht zu rechnen (guckst Du Wiki).

Aber Haftbefehl kann ergehen.

Kommentar von mepeisen ,

Natürlich ist es eine Erzwingungshaft zum Erzwingen der Vermögensauskunft (so man sie verweigert). Das hat nichts damit zu tun, dass man die /Zahlung als solche erzwingen will (und das meinte Kevin auch gar nicht).

Kommentar von Kevin1905 ,

§ 802g ZPO auf den verweise ich.

Antwort
von gandalf94305, 205

ein Schreiben wo es um einen Forderungskauf der Firma Tele Hansa GmbH ging.

Es hätte Dir ja klar sein müssen, daß diese Forderung irgendwann ansteht. Also hättest Du darauf mit der Bitte um ein Gespräch zur Vereinbarung von Modalitäten zur Begleichung der Schuld reagieren müssen.

Auf einige Mahnungen folgte letztes Jahr ein Schreiben von der Expio Finanz Limited mit einer Kopie des Mahnbescheides der gegen mich erlassen werden sollte.

Du hast also nicht ein Gespräch gesucht, sondern einfach die Mahnungen ignoriert. Pech für Dich. Hier wäre noch die Möglichkeit für ein Gespräch gewesen.

Punkt ein Monat später kam ein Gelber Brief vom Amtsgericht.

Du hast dem Mahnbescheid also widersprochen, obwohl Dir wahrscheinlich klar war, daß die Forderung berechtigt war. Sprich: Du hast weitere Anwalts- und Gerichtskosten auf Dich genommen, obwohl doch nicht einmal die Hauptforderung beglichen werden kann. Verstehe ich nicht.

Ich habe daraufhin mit der Firma Expio Finanz Limited eine Ratenzahlung vereinbart.

Das war nun ein vernünftiger Schritt, aber anscheinend hast Du Deine Finanzen nicht unter Kontrolle, denn die vereinbarte Rate war ja woh nur zwei Mal einzuhalten - danach ging es nicht mehr. Null. Schlechte bzw. überhaupt keine Planung Deiner Finanzen. Und warum hast Du nicht bereits vor Deiner Illiquidität im April Dich beim Gläubiger gemeldet? Warum nicht zahlen, immer noch nicht melden und dann nochmals nicht zahlen? Welchen Eindruck bekommt da die Gläubigerin?

Die Expio Finanz mahnte mich daraufhin. Und Kündigte mit einem Schreiben vom 26.05.2015 die getroffene Ratenzahlungsvereinbarung und erwartet den Ausgleich des gesamten Betrags bis zum 05.06.2015, sonst wollen Sie mein Konto pfänden und von mir eine Vermögensauskunft einholen.

Logisch. Das war unvermeidlich. Wenn Du die Vereinbarung ohne kommunizierten Grund nicht einhältst, dann bleibt denen ja nichts anderes übrig. Sie sind vollkommen im Recht. Daß Du nicht bezahlen kannst, ist ein anderes Thema, aber dafür gibt es ja eine Vermögensauskunft und die Pfändung.

Mir scheint, Du hast immer noch nicht verstanden, daß der Kopf im Sand nichts hilft. Deine Zahlungswilligkeit reicht nicht aus. Es müssen realistisch Zahlungen pünktlich erfolgen. Deine Frage nach einer Stundung ist viel zu spät und Du bist nicht mehr als Schuldner glaubhaft. Du bist im Verzug, solange überhaupt noch eine Forderung besteht. Daher fallen auch Verzugszinsen an. Die Verzugszinsen werden nicht noch zusätzlich mit solchen belegt, aber das ist auch das einzig positive.

Suche eine Schuldnerberatung auf.

Kommentar von vulkanismus ,

Perfekt

Antwort
von Franzl0503, 176

Thomas:

Der Gläubiger hat gegen dich ein vollstreckbares Urteil erwirkt. Er hat sich ausnahmsweise mit dem ratierlichen Abtrag der Forderung einverstanden erklärt. Der Ratenzahlungsnvereibarung bist du bis auf zwei gezahlte Raten nicht nachgekommen. Das Abkommen wurde daraufhin gekündigt. Eine Stundung wurde abgelehnt. Du bist nunmehr in Zahlgungsverzug mit der Folge, dass auch Verzugszinsen fällig werden.

Nun wird es Ernst: Die angekündigte Konten-Pfändung und eidestattliche Vermögensauskunft kannst du, wie dir sicherlich auch dein Anwalt gesagt hat, nur durch sofortige Zahlung des gesamtes Forderungsrückstandes incl. Verzugszinsen vermeiden. 

Antwort
von EXinkassoMA, 146

Hast Du noch andere Schulden und falls ja : Ebenfalls tituliert ? Gäbe es was zu pfänden ?

Kommentar von vulkanismus ,

Was hat das mit der Frage zu tun?

Kommentar von mepeisen ,

Es geht darum, ob es nicht eine Alternative gäbe. Sprich: Das Aushandeln eines Vergleichs.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community