Frage von PetraFr, 12

Ex Partner hat wahrscheinlich mehr mit genommen also ihm gehört.

Die Beziehung einer meiner Freundinnen ist zu Bruch gegangen. Das Ende war sehr unschön, viele Streitereien, Beschuldigungen und so weiter. Jetzt ist er ausgezogen, aber meine Freundin ist überzeugt, dass er heimlich ein paar Sachen von ihr mitgenommen hat.

Was kann man in so einem Fall machen? Eine Versicherung wird da wohl kaum einspringen oder? Kann man so was zur Anzeige auf die Polizei bringen? Oder sollte man das lieber abhaken und einfach drauf verzichten, weil man eh keine Chance hat irgendeinen Schadensersatz zu bekommen?

Antwort
von imager761, 12

Nur weil ihre Sachen nicht auffindbar sind hat er sie? Oder der Gegenstand in seiner Wohnung ist tasächlich ihrer?

Für einen zivilrechtlichen Herausgabeanspruch viel zu dünn; für eine Strafanzeige erst recht, zumal der weder die Dinge noch Geld herbeibringt :-(.

Da rate ich denn doch zum "Abhaken" - im Ergebnis kommt nämlich rein garnichts dabei rum :-)

G imager761

Antwort
von Privatier59, 10

Eine Versicherung wird da wohl kaum einspringen oder?

Ist das eine rhetorische Frage?

Kann man so was zur Anzeige auf die Polizei bringen?

Kann man. Die Polizei wird begeistert sein, sofort eine Sonderkommission gründen und Interpol um Amtshilfe ersuchen.

Aber mal ernsthaft: Natürlich muß die Polizei ihr zugetragene Hinweise auf mögliche Straftaten (hier: Unterschlagung) prüfen. Man legt eine Akte an und sendet sie an die Staatsanwaltschaft. Die wiederum sendet sie zurück an die Polizei mit der Bitte um Beschuldigtenvernehmung,. Es erscheint der Ex-Freund und schnauft: Meine Ex ist eine ganz verlogene Fxxx, eine alte Sxxx und die ist doch eh völlig zugekifft und besoffen (Ich hab selber schon zensiert bevor der Support das tut). Nach so viel Liebesbezeugungen sind sowohl Polizei wie Staatsanwaltschaft der Überzeugung, dass man die Turteltäubchen nicht weiter stören sollte und das Verfahren wird eingestellt. Ich war mal 4 Monate als Referendar bei der Staatsanwaltschaft und darf Dir versichern, dass das so läuft und nicht anders.

Erfolgversprechender könnten zivilrechtliche Maßnahmen sein. Allerdings auch da die klare Warnung: Wer keine Eigentumsnachweise erbringen kann und keine Zeugen hat., steht immer schlecht da.

Antwort
von SBerater, 9

Das ist der übliche Kollateralschaden, den jeder bei Trennungen kennt.

Eine Versicherung

Vergiss es!

zur Anzeige auf die Polizei

Kann man machen, aber was soll das bringen?! Eine Schlammschlacht, die die Beamten im besten Falle zum Schmunzeln bringt. Vermutlich sind sie eher genervt und es bringt rein gar nichts.

Sprich mit dem Ex. Oder such einen, der zwischen euch vermitteln kann. So einen gibt es meist. Und dann sollte man mit Vernunft das Thema klären.

Wenn alles nichts hilft... Ich hake es ab und lege es in die Rubrik LE -> Lebenserfahrung!

Antwort
von Zitterbacke, 9

Wenn sie genau weiß , daß er es war , kann eine Anzeige bei der Polizei sinnvoll sein . Beweisen sollte sie das ganze aber auch können . Gruß Z... .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community