Frage von countrydog1973,

EU- Rente + Grundsicherung. Stadtwerke haben meinen Abschlag um 30 Euro erhöht:

Ich bekomme eu- Rente auf unbestimmte zeit und dazu die Grundsicherung zum leben. jetzt haben die Stadtwerke meinen monatlichen Abschlag für Heizung und Warmwasser von 58 Euro auf 88 Euro erhöht. diese 30 Euro bringen mich zu Fall und die Stadtwerke lehnen einer Senkung, zurück auf 58 Euro ab. was soll oder kann ich noch tun , denn die Grundsicherung ist ja schon voll ausgeschöpft?

Antwort
von Primus,

Da Dein Bedarf für Heizkosten und warmes Wasser gestiegen ist, musst Du den Bescheid der Stadtwerke beim Amt vorlegen und die Grundsicherung wird neu berechnet.

Kommentar von Primus ,

Hier noch ein Auszug: Für jede Person der Bedarfsgemeinschaft wird ein pauschaler Betrag für Warmwasser entsprechend der Tabelle auf der nächsten Seite mit der monatlichen Leistung ausbezahlt - und zwar rückwirkend seit dem 1. Januar 2011. Wenn diese Beträge Ihre Ausgaben für die Strom- oder Gaskosten der Warmwasserzubereitung nicht decken, können Sie - laut Gesetz - höhere Leistungen beantragen. Sie müssen dann aber nachweisen können, wieviel Geld Sie tatsächlich für die Wassererwärmung ausgeben und daß ihre Ausgaben nicht unangemessen hoch sind.

Quelle:http://www.gegen-hartz.de/hartz-iv-warmwasser-und-energiekosten.php

Antwort
von Privatier59,

Da mußt Du zwei Dinge voneinander unterscheiden: Die Stadtwerke haben nichts mit Deiner Einnahmesituation zu tun. Die Vorauszahlungen werden nach Vorjahresverbrauch und heutigem Tarif festgesetzt und Du erlebst, was jeder andere auch erlebt, nämlich dass die Energiepreise explodieren. Da mußt Du Dir ausrechnen, ob bei der Grusi nicht doch noch was drin ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community