Frage von littleInvest, 36

ETF kaufen: welchen Anbieter wählen?

wenn ich mich für ETFs interessiere, welchen Anbieter sollte ich dann nehmen? Ich habe festgestellt, dass es mehrere Anbieter für ETFs gibt.

  • Wo sind die Unterschiede?
  • wie wählt man den richtigen?
  • kann man was falsch machen?

Wie wählt ihr den für euch richtigen ETF-Anbieter aus?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 23

Erstens: man interessiert sich nicht für ETFs, sondern man interessiert sich für bestimmte Anlagesegmente, im Rahmen deren Belegung in einem Portfolio Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, ETPs und andere Zertifikate geprüft werden. ETFs sind keine Anlageklasse.

Zweitens: Billig ist nicht besser. Natürlich sagt die ETF-Industrie, daß mind. 80% der Fondsmanager ihre Benchmarks (irgendwelche Marktindices) nicht schlagen und damit es besser wäre, direkt kostengünstig in diese Indices per ETF zu investieren, aber das ist der falsche Schluß. Man muß vielmehr diehenigen 20% oder so finden, die Indices schlagen, geringere Volatilität haben und einen Mehrwert für Anleger schaffen.

Drittens: ETFs unterscheiden sich im Tracking Error, den Kosten und den Risiken, die über den Index entstehen. Risiken durch Swaps, Wertpapierleihen, Pensionsgeschäfte und andere Späße ignoriere ich mal, da diese in der Realität keine so große Rolle spielen. Die meisten Anleger verstehen nicht die Indexkonstruktion und investieren daher in die falschen Indices. Von so exotischen Dingen wie Absicherungen rede ich auch nicht.

In einer Portfolio-Strategie wird man daher zunächst mal ein paar Anlagesegmente bestimmen und diesen Prozentanteile zuordnen. Man bekommt also vielleicht 25% Aktien Europa, 25% Aktien global, 20% Aktien Emerging Markets, 10% Immobilien und 20% Renten als ein Ergebnis.

Dann überlegt man sich, welche Instrumente diese Segmente abdecken. Idealerweise sollten diese Instrumente einen langfristigen Aufwärtstrend aufweisen, zumindest jedoch eine Outperformance der relevanten Marktindices. Für Aktien Europa wird man also z.B. etwas suchen, das besser als der Stoxx Europe 600 ist. Findet man das nicht, kann man einen ETF auf den Index nehmen. Findet man passende Fonds, nimmt man diese und bewertet sie nach Volatilität, Outperformance, Ausschüttungsrendite, etc.

Nimmt man ETFs, so wird zwischen Anbietern zu wählen sein. Der Tracking Error ist das wesentliche Merkmal. Hat ein ETF höhere Kosten als andere, jedoch einen geringeren Tracking Error, wäre dieser dennoch vorzuziehen. Es gibt auch ETFs, die aufgrund zusätzlicher Einnahmequellen ihre Referenzindices outperformen. Welcher Anbieter das ist, spielt IMHO praktisch keine Rolle.

Nicht immer ist es jedoch so einfach wie im genannten Beispiel. Manchmal gibt es nicht einen passenden Index (z.B. im Rentenbereich), sondern gleich ganz viele. Man muß dann den jeweiligen Markt verstehen und sich fragen, in welcher Marktphase welche Rentensegmente besser laufen als andere. Diese wird man übergewichten. Ändert sich die Marktlage, so wird man umschichten.

Ich habe lange Zeit mit ETFs und relativ vielen Transaktionen pro Jahr eine recht gute Performance erreicht. Seit ca. 2010 gibt es jedoch mit dieser Strategie Probleme, da die Korrelation der Positionen in einem Index deutlich zugenommen hat. Damit wird ein Stockpicking umso relevanter und zielführender, denn die Auswahl von beispielsweise Werten, die nicht in einem Index enthalten sind (und quasi unter dem Radar laufen), kann für eine deutliche Outperformance eines Fonds sorgen. Ebenso kann eine gezielte Korrelationsanalyse dafür sorgen, daß das Risiko eines Fondsportfolios reduziert wird. Aus diesem Grund bin ich seit 2010 vermehrt von ETFs abgewichen und setze stärker wieder auf herkömmliche Fonds. Das mag sich irgendwann wieder ändern.

Antwort
von qtbasket, 17

Die bekanntesten Anbieter im deutschen Markt sind die Produkte db x trackers und iShares. Aber es gibt natürlich noch viele andere Anbieter.

Die Unterschiede liegen in der Konstruktion db x trackers benutzt swaps während iShares eine Vollreplikation benutzt.

Den richtigen ETF wählst du nach deinen Anlagevorstellungen, der DAX hat 30 Werte , also stellt der iShare DAX genau diese dar, beim MSCI World sind es schon ca. 15000 verschiedene Werte. Für ein Risikostereuung, alsi der Aspekt Sicherheit, empfehlen sich natürlich solche ETFs.

Der wichtigste Fehler ist, dass man zu teuer einkauft, also zum falschen Zeitpunkt, dann verlieren bei fallenden Kursen natürlich auch die ETFs der entsprechenden Indizes. Über das richtige Einsteigen gibt es dicke Bücher - wenn du sehr lange deine ETFs halten möchtest und die Indizes sich zukünftig auch positiv entwickeln würden, kann man auch jetzt noch einsteigen.

Ich empfehle dir folgenden Link:

http://www.finanzen.net/etf/

Kommentar von GAFIB ,

15.000 Werte sind´s nicht ganz... ;-)

Eigentlich 1.800, iShares bildet davon 1625 Werte ab (sog. optimiertes Sampling).

"Der MSCI World bietet Zugang zu den internationalen Aktienmärkten in 24 Industrieländern (Schlusskurse). Im Juli 2012 enthielt der Index 1625 Titel."

https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?index=MSCI%2BWorld&assetClass=cl...

Antwort
von Privatier59, 13

Was hat denn der Anbieter für eine Bedeutung? ETF`s sind indexorientiert und den Index nachzubilden wird wohl jeder Depp schaffen. Der einzig gravierende Unterschied dürfte in den Gebühren bestehen und über den kann man sich vorab erkundigen, aber bitteschön nicht anbieter- sondern produktbezogen.

Kommentar von gandalf94305 ,

Ich glaube, spätestens wenn Du mal selbst versuchst, einen Index auch nur mit einem Tracking Error von ca. 2% nachzubilden, wirst Du feststellen, daß diese "triviale" Indexnachbildung überhaupt nicht trivial ist. Da haben es schon Leute mit einem deutlich höheren als Deppen-Anspruch nicht geschafft, auch nur dumm einen Index nachzubilden.

Kommentar von littleInvest ,

die Botschaft habe ich verstanden, auch wenn sich hier die Experten nicht ganz einig zu sein scheinen...

Kommentar von GAFIB ,

Auf der folgenden Seite finden sich etliche gute Erläuterungen zur Thematik: https://www.justetf.com/de/index.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten