Frage von ehefraubz, 63

Es geht um Scheidung / Übernahme des Hauses / Privatinsolvenz des Mannes

Wir haben vor 2 Jahren ein Haus gekauft und mit Kredit renoviert. Mein Mann ist jetzt ausgezogen und hat sich getrennt. Den Hauskredit kann ich übernehmen bzw. wird er einer Übernahme beim Notar und der Schuldübernahme beim Kreditgeber zustimmen. Er tut dies alles ohne Ausgleich. Allerdings übernehme ich die kompletten Familienschulden und zahle ihm somit keinen Trennungsunterhalt. Da er aber auch noch eigene Schulden hat, strebt er eine Privatinsolvenz an, bzw erpresst Zahlungen von mir an Ihn, damit er diese Insolvenz vermeidet. Ist es möglich, das Haus nach der Übernahme zu sichern bzw. wie lange haben die Gläubiger meines Mannes Zugriff darauf?

Antwort
von wfwbinder, 54

Aus dem Text entnehme ich den Eindruck, dass Du die wirtschaftlich stärkere bist.

Soweit Du die Schuldübernahme mit der Bank geklärt hast, könnt ihr den Kauf gegen Schuldübernahme vollziehen.

Bei einer Privatinsolvenz würde dieser Vorgang geprüft, aber eine Auswirkung ergäbe sich nur, wenn der Wert der ideellen Haushälfte in einem merkbaren Ungleichgewicht zum übernommenen Kreditanteil stände.

Das Haus ist gesichert, denn wenn es Dir allein gehört, dann gehört es Dir.

Das schlimmste wäre, wenn man feststellen würde, das der Kauf gegen Übernahme der Schulden eine Nachteilige Regelung für Deinen Nochehemann wäre. Dann müßtest Du ggf. nachzahlen, aber ich denke mal ein Anwalt sollte das zu verhindern wissen.

Vor allem, wenn die Zustimmung des Nochehemannes zur Übertragung ihm sogar den Verzicht auf den Trennungsunterhalt wert ist, dann müßte ja die auf ihn entfallende Restschuld sehr drücken.

Also, Haushälfte übernehmen, abwarten und sich auf nichts anderes einlassen.

Antwort
von hildefeuer, 38

Sicherlich seit Ihr beide auf das Haus zu ideellen Anteilen eingetragen. Es geht nur so, das Du Ihm seinen Anteil abkaufst. Ob die Bank das mitmacht und Du den verbleibenden Kredit übernimmst müsste mit der Bank geklärt werden. Den Betrag den Du zahlst fliest natürlich in die Privatinsolvenz Deines Mannes. Normalerweise haben Gäubiger nach Eröffnung der Privatinsolvenz zugriff auf das Eigentum. Das Haus würde also verwertet um die Schulden zu tilgen. Da aber der Hauskredit abgesichert ist, vermutlich mit einer Hypothek hat da die Bank den Daumen drauf. Am besten man klärt das bevor Privatinsolvenz angemeldet wird.

Antwort
von imager761, 41

Warum du die Übernahme des Hauskredits und weiterer Schulden neben Verrechnung mit Unterhaltsansprüchen nicht gleich mit Übernahme seines Miteigentumsanteil verbunden hast, erschliesst sich mir nicht.

Rechne aus, welchen Wert abzgl. Restdarlehensforderung die Immobilie hat, mache ihm ein Angebot abzgl. seines Familienschuldenanteils und kaufe seinen Anteil auf. Nur als Alleineigentümerein wäre ein Gläubigerzugriff Dritter wirksam auszuschliessen.

G imager761

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community