Frage von manu46,

Erwerbsunfähigkeitsrente bis 60 dann Rente?

58 Jahre Behindertenausweis 80% (anderer Fall 100%) erhalten Erwerbsunfähigkeitsrente.

Wie sieht es aus wenn nun das Rentenalter erreicht wird (60 Vorzeitig oder 65) bekommt man dann Altersrente?

Wird diese dann neu berechnet?
Bekommt man dann evtl. etwas mehr?
Muß dafür ein neuer Antrag gestellt werden?
Wenn ja, wann sollte man dies tun?

Ich hoffe es kann mir jemand schon mal weiterhelfen liebe Grüße und danke im voaus.

Antwort von Rentenfrau,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Von Amts wegen wird eine Erwerbsminderungsrente erst mit 65 J (bzw. 65 +) in die Regelaltersrente umgewandelt, das macht die Rentenversicherung von selber. Wenn man allerdings die Voraussetzungen fuer die Altersrente fuer Schwerbehinderte erfuellt (60J, 35 Jahre Beitragszeiten, GdB von 50), kann man auf Antrag vorher umwandeln lassen. Ich glaub aber nicht, dass dann mehr Rente rauskommt, denn die Erwerbsminderungsrente wurde vom Rententraeger schon bis zum 60. Lebensjahr hochgerechnet, und es werden bei Rentenbezug ja keine Beitraege mehr gezahlt. Aber versuchen kannst Du es auf jeden Fall, weniger wirds nicht, die Entgeltpunkte sind bei einer Anschlussrente geschuetzt.

Antwort von Lissa,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Sobald die Voraussetzungen für eine Altersrente erfüllt sind, kann man eine Erwerbsunfähigkeitsrente in diese umwandeln lassen.

Spätestens macht man es zu Beginn der Regelaltersrente.

Die Rente wird dann neu berechnet und wenn sie höher sein sollte, auch als höhere Rente gezahlt.

Dadurch, dass die Entgeltpunkte bei der Erwerbsunfähigkeitsrente besitzgeschützt sind, wird die Altersrente nicht niedriger als diese.

http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/06/index.php?norm_ID=0608800

Kommentar von Rentenfrau,

Stimmt genau, DH

Antwort von PHeyn,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Manu, die Altersrente für schwerbehinderte Menschen erhalten Sie frühestens mit 60 auf Antrag. Ich gehe davon aus, dass Sie vor dem 1.1.52 geboren sind. In diesem Fall liegt die Altersgrenze für eine abschlagsfreie Altersrente bei 63 Jahren. Sie können auch schon mit 60 Jahren in Altersrente gehen, dann werden Ihnen jedoch pro Monat 0,3% Ihrer Altersrente abgezogen. Es gibt also keinen "Zuschlag", sondern es werden im Gegenteil noch bis zu 10,8% abgezogen!

Wenn Sie sich dennoch entscheiden, in Altersrente zu gehen, sollten Sie diesen Antrag frühzeitig stellen, da die Bearbeitungszeit bei der Deutschen Rentenversicherung erfahrungsgemäß "etwas länger" sind :-)

Ich hoffe, Ihnen hiermit weitergeholfen zu haben! Alles Gute! Patrick Heyn

Antwort von silverbird,

Nochmals Hallo zusammen,

hatte einige wichtige Infos vergessen !!

Bin weiblich, Jahrgang 1950, 2 Kinder und hatte seit 1984 eine 100%tige Erwerbsunfähigkeitsrente. Beide Kinder sind vor 1984 geboren. Pro Rentenpunkt gibt es z.Zt. 27,20€ Brutto

Antwort von silverbird,

Hallo zusammen,

hier möchte ich über meinen Übergang von 100% Erwerbsunfähigskeitsrente in die Altersrente mit 60 berichten!

  1. Zeitig vorm 60zigstn Geburtstag beim Deutschen Rentenversicherung Bund unter 0800100048070 nachfragen ob alle Versicherungszeiten für ein Übergang in die Altersrente erfüllt sind und ob ein Vertrauensschutz ( verlustfreier Übergang in die Altersrente, kein Rentenabzug von 0,3% pro vorgezogener Monat ) besteht.

  2. Unterlagen zur Kontoklärung anfordern. Mit diesen Unterlagen konnte ich einen Abgleich mit meinen Unterlagen vornehmen. Eventuelle nicht aufgeführte Ausbildungszeiten nachweisen ( pro Monat werden hier 0,0833 Rentenpunkte berechnet )

Auch genehmigte geringfügige Beschäftigung nachweisen !!

Bei weiblichen Antragstellerin wird bei der Altersrente Kindererziehungszeiten hinzu berechnet, bei männlichen Antragsstellern wird bei vorhandener Wehrpflicht für 12 Monate 1 Rentenpunkt berechnet ( 18 Monate = 1,5 Punkte )

Wird innerhalb von 3 Monaten nach erreichen des 60zigsten Geburtstag der Rentenantrag gestellt, wird die Rente ab den Folgemonat berechnet ( Nachzahlung ). Nach Ablauf der 3 Monate nur ab Antrag.

Fazit für mich: die Altersrente ist höher als die Erwerbsunfähigkeitsrente und ich brauche nicht mehr die Formulare für die Weiterzahlung der Erwerbsunfähigkeitsrente ausfüllen und ich muß auch nicht mehr die vorgegebenen Fachärzte aufsuchen.

Ich hoffe, das ich mit meinen Bericht einigen helfen konnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community