Frage von chefche1, 1.142

Erwerbsminderungsrente umwandeln

Meine EU Rente ist befristet .diese Rente will ich Umwandeln in eine Rente mit 63 ohne Abzüge da ich 45 Arbeitsjahre voll habe. Bei der EU Rente habe ich 10,2% Abzüge da ich mit 60,2 Jahre in EU Rente bin. Warum sollte das nicht gehen??????. Hoffe auf eine Antwort Danke.

Support

Liebe/r chefche1,

bitte verzichte in Zukunft auf das mehrfache Stellen der selben Frage.

Herzliche Grüsse

Jürgen vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von Primus, 1.087

Auch wenn Du die Frage noch einmal einstellst, ändert sich nichts an der Tatsache, dass die Abschläge auf Lebzeit erhalten bleiben.

Der für die Erwerbsminderungsrente geltende Abschlag bleibt im Allgemeinen auch bei einer Folgerente, zum Beispiel einer Altersrente, bestehen. Eine Ausnahme gilt, wenn vor dem vollendeten 63. Lebensjahr in eine Rente gewechselt wird, für die wegen Vertrauensschutzregelungen keine Abschläge gelten, zum Beispiel beim Wechsel in eine Altersrente für schwerbehinderte Menschen mit Vertrauensschutz.

Antwort
von Kevin1905, 971

Du kannst den Zugangsfaktor der Rentenformel nicht umgehen, die Abzüge bleiben.

Antwort
von billy, 895

Es kommt drauf an für welchen Zeitraum die EU-Rente befristet ist, welcher Jahrgang Du bist und ob ein nahtloser Übergang von der EU-Rente in die Altersrente für besonders langjährig Versicherte möglich ist. Bitte ausserdem beachten das nur der Jahrgang 1952 bei vorliegen aller Voraussetzungen mit 63 Jahren u. null Monaten diese Altersrente beanspruchen kann. Für nachfolgende Jahrgänge verschiebt sich der mögliche Renteneintritt jeweils um 2 Monate nach hinten, d.h. 1953 - 63 u. 2 Monate, 1954 - 63 u. 4 Monate, 1955 - 63 u. 6 Monate usw.

Kommentar von katalog49 ,
Bitte außerdem beachten das nur der Jahrgang 1952 bei Vorliegen aller Voraussetzungen mit 63 Jahren u. null Monaten diese Altersrente beanspruchen kann.

Was ist denn mit dem Jahrgang 1950? Welche Regel gilt da?

Antwort
von heinerbumm, 731

Ich hoffe jetzt zum letzten mal: Gem § 77 Abs. 3 SGB VI bleiben die einmal ermittelten persönlichen Entgeltpunkte Ich zitiere: Für diejenigen Entgeltpunkte, die bereits Grundlage von persönlichen Entgeltpunkten einer früheren Rente waren, bleibt der frühere Zugangsfaktor maßgebend". In den persönlichen Entgeltpunkten ist der Abschlag (das Gesetz spricht hier vom Zugangsfaktor) bereits enthalten (das steht in § 66 SGB VI). Ich werfe ziemlich ungern mit Paragrafen um mich (das mach ich beruflich oft genug) weil es dadurch ja nicht anders wird. Hier mache ich aber eine Ausnahme, weil Du es scheinbar nicht wahrhaben willst. Es geht also deswegen nicht, weil so das Gesetz ist!

Antwort
von heinerbumm, 647

Das geht. Aber der Abschlag bleibt erhalten. Im EU-Rentenbescheid sind deine persönlichen Entgeltpunkte berechnet. In diesen persönlichen Entgeltpunkten ist der Abschlag berücksichtigt. Die pers. Entgeltpunkte bleiben unverändert, auch nach Umwandlung in eine Altersrente. Ausnahme: Die EU-Rente endet vor dem 60. Lebensjahr.

Kommentar von chefche1 ,

Danke für die Antwort.Ichhabe aber doch die 45 Jahre voll.Bin Jahrgang52. Damit müsten doch meine Abzüge von 10,2% entfalllen.Eine EU Rente ist doch nicht ewig.

Kommentar von heinerbumm ,

Die Abschläge betreffen jede Art des früheren Rentenbezuges Sobald du eine Rent vorzeitig hast sind die Abschläge da. Egal um welche Rentenart es sich handelt. Ausnahme: Die EU-Rente entfällt vor dem 60. Lebensjahr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten