Frage von marionmarichen,

Erwerbsminderungsrente abgelehnt wegen Wartezeiten

2010 wurde meine EM abgelehnt wegen fehlender Wartezeiten (Wochen). Die EM wurde per Gutachten der Rentenversicherung 2010 festgestellt ! Laut Auskunft der Rentenberater und der Rentenversicherung Bund ist es mir nicht möglich den Antrag neu zu stellen mit der selben Erkrankung . Die Erkrankung besteht noch, ist jedoch nicht mehr die selbe sondern die gleiche. Außerdem ist noch ein chronische Borreliose hinzugekommen. Was kann ich tun, arbeiten ist nicht voll möglich, das Job-Center macht aber Druck.

Antwort
von hubkon,

Hallo marionmarichen,

Sie schreiben:

Erwerbsminderungsrente abgelehnt wegen Wartezeiten<

Antwort:

Leider ist Ihr Geburtsjahrgang nicht ersichtlich und auch keine diversen, weiteren Angaben.

Mit Wartezeiten meinen Sie vermutlich die unverzichtbaren, versicherungsrechtlichen Voraussetzungen!

Diese sind wie folgt:

In den letzten 5 Jahren müßen mindestens 36 Monate mit Pflichtbeiträgen in Ihrem Rentenkonto nachgewiesen werden!

Von dieser Regel gibt es nur sehr wenige Ausnahmen, welche Sie in folgender Broschüre der DRV problemlos nachlesen können!

Seite 6 unter folgendem

Link:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/30430/publicat...

Auszug:

Erwerbsminderungsrente – Voraussetzungen

Eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit können Sie erhalten, bis Sie die Regelaltersgrenze erreichen. Zusätzlich müssen Sie dafür bestimmte medizinische und versicherungsrechtliche Voraussetzungen erfüllen.

Versicherungsrechtliche Voraussetzungen

Neben den medizinischen sind außerdem folgende versicherungsrechtliche Voraussetzungen erforderlich:

Sie müssen mindestens fünf Jahre versichert sein (sogenannte allgemeine Wartezeit).

In den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung müssen drei Jahre mit Pflichtbeiträgen für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit belegt sein (besondere versicherungsrechtliche Voraussetzung).

** Beitragszeiten

(Pflichtbeitragszeiten,

unter bestimmten Voraussetzungen zum Beispiel auch Zeiten des Bezuges von Krankengeld, Arbeitslosengeld,

Arbeitslosengeld II – vom 1. Januar 2005 bis 31. Dezember 2010 –

oder Übergangsgeld, Zeiten der Kindererziehung,**

Zeiten der nicht erwerbsmäßigen häuslichen Pflege, freiwillige Beitragszeiten),

Ersatzzeiten (zum Beispiel Zeiten der politischen Verfolgung in der DDR),

Zeiten aus einem Versorgungsausgleich bei Scheidung,

Zeiten aus Zuschlägen für eine geringfügige versicherungsfreie Beschäftigung (400-Euro-Job),

Zeiten aus einem Rentensplitting.

Kann die Wartezeit vorzeitig erfüllt sein?

Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie die allgemeine Wartezeit von fünf Jahren vorzeitig erfüllt.

Das ist der Fall, wenn Sie

wegen eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit, einer Wehrdienst- oder Zivildienstbeschädigung

oder wegen politischen Gewahrsams vermindert erwerbsfähig geworden sind.

Grundsätzlich genügt hier schon ein einziger Beitrag zur Rentenversicherung, bei einem Arbeitsunfall beziehungsweise

Eintritt einer Berufskrankheit jedoch nur, wenn Sie zum Zeitpunkt des Unfalls oder der Erkrankung versicherungspflichtig waren;

anderenfalls müssen Sie mindestens ein Jahr Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit in den letzten zwei Jahren davor gezahlt haben.

vor Ablauf von sechs Jahren nach Beendigung einer Ausbildung voll erwerbsgemindert geworden sind

und in den letzten zwei Jahren vorher mindestens ein Jahr Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit gezahlt haben.

Der Zeitraum von zwei Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung verlängert sich um Zeiten einer schulischen Ausbildung nach Vollendung des 17. Lebensjahres, längstens jedoch um sieben Jahre.

Bitte lesen Sie weitere Einzelheiten direkt in der Broschüre nach, ob diverse Tatbestände bei Ihnen ggf. zutreffen!

Sind die versicherunsgrechtlichen Voraussetzungen nicht erfüllt, so spielt es in der Regel keine Rolle, ob ggf. die medizinischen Voraussetzungen erfüllt sind!

Sie sollten also im Zweifelsfall mit Ihrer Rentenversicherung einen Termin vereinbaren und zusammen mit Ihrem zuständigen Sachbearbeiter eine Kontenklärung in Ihrem Rentenkonto durchführen.

Nur Sie selbst können im Rahmen dieser Kontenklärung nachvollziehen, ob alle Ihre Beitragszeiten korrekt erfaßt worden sind.

Außerdem müßte Ihnen seitens der DRV eine Rentenauskunft zugestellt worden sein, woraus Sie die bis zum Ausstellungsdatum aufgelaufenen Beitragsmonate und ggf. Ihre erreichten Ansprüche auf Altersrente und Erwerbsminderungsrente entnehmen können!

Da das Sozialversicherungs- und Rentenrecht eine sehr komplexe Angelegenheit und für Laien kaum zu überblicken ist, empfiehlt der Bund der Versicherten, die Verbraucherschutzverbände und die Sozialversicherungsträger, einen Rechtsbeistand hinzuzuziehen!

Eine gute Empfehlung ist hier immer die Mitgliedschaft im VDK mit Einschluß von Sozialrechtsschutz für die Mitglieder bereits außergerichtlich!

2010 wurde meine EM abgelehnt wegen fehlender Wartezeiten (Wochen).

Antwort:

Führen Sie eine aktuelle Kontenklärung durch, siehe oben und in der Broschüre!

Die EM wurde per Gutachten der Rentenversicherung 2010 festgestellt !<

Antwort:

Ohne Vorliegen der versicherungsrechtlichen Voraussetzungen ist das Vorliegen der medizinischen Voraussetzungen ohne Belang!

Siehe weiter im anschließenden Kommentarbereich, wegen Platzmangel hier!

Konrad

Kommentar von hubkon ,

Fortsetzung von Konrad, weil in der obigen Rubrik der Platz ausgeschöpft ist!

Sie schreiben weiter:

Laut Auskunft der Rentenberater und der Rentenversicherung Bund ist es mir nicht möglich den Antrag neu zu stellen mit der selben Erkrankung . Die Erkrankung besteht noch, ist jedoch nicht mehr die selbe sondern die gleiche.<

Antwort:

Was meinen Sie bitte genau mit:

Die Erkrankung besteht noch, ist jedoch nicht mehr die selbe sondern die gleiche??? Diese Beschreibung ist leider sehr widersprüchlich!

Außerdem geht es nicht um einzelne Erkrankungen, sondern um die Auswirkungen einzelner Erkrankungen im Gesamten auf die noch verbliebene Restleistungsfähigkeit!

Das heißt:

Liegen ggf. die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen vor, so müßen Sie knallhart nachweisen, daß Ihre noch verbliebene Restlesitungsfähigkeit auf Grund Ihrer gesundheitlichen Beschwerden auf Dauer, auf unter 3 Stunden pro Arbeitstag innerhalb einer 5-Tage-Woche, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken ist!

Außerdem ist noch ein chronische Borreliose hinzugekommen.<

Antwort:

Dann müßen Sie dies in Ihrer Krankenakte mit Krankengeschichte und Belegen ergänzen, ebenso Ihrem Beschwerden-Übersichtsblatt auf der Basisi der GDS/GDB-Tabellen, ebenso Ihren Schmerzfragebogen, ebenso Ihren Gesundheitskomplettfragebogen "PHQ-D", ebenso Ihre Arztberichte und durch Ihren Rechtsbeistand einreichen lassen!

Was kann ich tun, arbeiten ist nicht voll möglich, das Job-Center macht aber Druck.

Antwort:

Wenn Ihre noch vorhandene Restleistungsfähigkeit noch mehr als 3 Stunden beträgt und Sie die Freibeträge im Zusammenhang mit ALG 2 (Hartz 4) nicht überschreiten, dann müßten Sie noch Anspruch auf ALG 2 haben.

Sie schreiben aber:

Die EM wurde per Gutachten der Rentenversicherung 2010 festgestellt !<

Liegen Sie aber mit Ihrer noch verbliebenen Restleistungsfähigkeit unter 3 Stunden pro Arbeitstag innerhalb einer 5-Tage-Woche, auch für leichte Tätigkeiten, so gelten Sie als nicht mehr vermittelbar und haben nur noch die Wahl zwischen Erwerbsminderungsrente und/oder ggf. Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung.

Dann handelt die Agentur für Arbeit (jobcenter) ggf. korrekt und muß Sie an die anderen, zuständigen Sozialversicherungsträger verweisen.

Rentenversicherung siehe oben.

Scheidet die Rentenversicherung wegen fehlenden, versicherungsrechtlichen Voraussetzungen aus, so bleibt nur noch das zuständige Sozialamt mit Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung übrig!

Bei Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung kommt allerdings ähnlich wie bei ALG 2 das gesamte Haushaltseinkommen auf den Prüfstand und wenn diverse Freibeträge überschritten werden, besteht kein Leistungsanspruch!

Hier gilt ganz klar das "Solidaritäts-Prinizip!"

Für die Gewährung der Grundscherungsleistungen sind die Sozialämter am Wohnort zuständig, dort wurden im Zusammenhang mit der Agenda 2010 Ämter für Grundsicherung eingerichtet.

Im Gegensatz zur Erwerbsminderungsrente handelt es sich bei der Grundsicherung um eine Sozialhilfeleistung der zuständigen Kommunen!

Siehe hierzu bitte unter folgendem Link:

http://www.einfach-teilhaben.de/DE/StdS/Alter/Soziale_Leistungen/Grundsicherung_...

Ganz egal, welche Ämter nun für Sie zuständig sind, halten Sie immer Ihre Krankenakte auf dem aktuellen Stand!

Siehe weiter oben!

Anleitungen hierzu finden Sie auf Google>>erwerbsminderungsrente.biz-Hausaufgaben und auf Youtube unter dem Stichwort: "Erwerbsminderungsrente beantragen-Hausaufgaben!

Diese Hausaufgaben sollten auch vor der Beantragung eines Schwerbehindertenausweises abgearbeitet werden!

Wenn weitere Fragen auftreten, bitte einfach wieder melden!

Hinweis zu der umfangreichen Darstellung des Sachverhalts:

Im Gegensatz zu einem Kuchenbackrezept handelt es sich bei dieser Materie um existenzielle und sehr komplexe Sachverhalte, welche in Kurzform kaum plausibel dargestellt werden können!

Die per Link zur Verfügung gestellten Broschüren geben die aktuellen, gesetzlichen Sachverhalte unverfälscht wieder!

Auszüge aus den Broschüren sollen den Sachverhalt für Laien besser verständlich machen!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die umfangreiche Materie etwas verständlicher rüberbringen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von ellaluise,

Der Tip von althaus ist gut. Genau so würde ich es machen.

Antwort
von althaus,

Wende Dich an den VdK oder SOVD. Werde für 60 Euro/Jahr Mitglied und lass Dich dann dort von einem Anwalt kostenlos beraten.

Antwort
von Rentenfrau,

Wenn die Rentenversicherung bei Dir die volle Erwerbsminderung schon festgestellt hätte, dann würde es mit einem neuen Antrag sehr schwierig. Denn wenn die Wartezeiten zuwenig waren ist der Fall schon endgültig erledigt. Sollte die DRV nur teilweise EM festgestellt haben - und Du jetzt voll erwerbsgemindert sen, würde ich es jetzt noch versuchen. Drücke Dir die Dauemn.

Antwort
von stella185,

Melde dich in Erwerbslosen Forum Deutschland, und dann gehe in Unterforum - Schwerbehinderte/Gesundheit/Rente. Da gibst ganz viele User mit ähnlichen Problemen, Die helfen sich gegenseitig mit eigenem Erfahrungen! Alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community