Frage von Freeze, 94

Erststudium oder Zweitstudium

Hallo Community,

Ich habe gestern meine StBescheid vom Finanzamt erhalten. Meine Zinsen für das KFW Studienkredit wurden nicht als Werbungskosten anerkannt, dafür als Sonderausgaben. Begründung: Es handelt sich um ein Erststudium...

Allerdings besitze ich eine abgeschlossene Berufsausbildung. Zählt mein Studium daher als Zweitstudium bzw. Zweitausbildung und kann daher Widerspruch einlegen?

In den Jahren ohne Einkommen reduziert sich wegen der nicht Anerkennung der Werbungskosten mein Verlustvortrag.

Weitere Frage: darf ich in den Berufsjahren selbst entscheiden, ob ich meine zweitausbildung als Werbungskosten oder als Sonderausgaben geltend zumachen?

Gruß

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von qtbasket, 84

Solange du noch keinen Hochschulabschluss hast, ist es dein Erststudium. Eine abgeschlossene Berufsausbildung nutzt nicht viel, es sei denn das Studium ist in dem erlernten Beruf eine direkte Weiterqualifikation - dann wäre womöglich ein Einspruch durchaus aussichtsreich.

Kommentar von Freeze ,

Schade :( Vielen Dank

Kommentar von EnnoBecker ,
Solange du noch keinen Hochschulabschluss hast, ist es dein Erststudium.

Das ist natürlich Unsinn. Ich habe beispielsweise keinen Hochschuabschluss, dafür vier Berufe und die Ausbildung von drei Vierteln meiner Berufe war keine Erstausbildung.

Kommentar von EnnoBecker ,
Das ist natürlich Unsinn.

Das war natürlich noch größerer Unsinn. Natürlich ist es ein Erststudium.

Aber eben keine "erstmalige Ausbildung". Und das macht den Unterschied, siehe meine Antwort.

Antwort
von EnnoBecker, 65

Nein, du kannst das nicht entscheiden, aber das Finanzamt auch nicht.

Es mag zwar ein Erststudium sein, aber darauf kommt es nicht an. Entweder ist es eine Erstausbildung oder nicht. Da du bereits einen Beruf erlernt hast, dürfte es sich hier nicht um eine Erstausbildung handeln.

Hier musst du also zwingend Einspruch einzulegen und der Abzug der Aufwendungen als Werbungskosten zu begehren.

Begründung: Es handelt sich um ein Erststudium...

Das ist keine Begründung, sondern eine Behauptung. Das Finanzamt möge doch bitte begründen, wie es zu dem Schluss kommt, es handele sich um eine Erstausbildung.

Im Einspruchsschreiben kann das etwa so aussehen:

"Gründe, nach denen es sich bei meinem Studium, welches nach meiner bereits abgeschlossenen erstmaligen Berufsausbildung stattfand, sind nicht erkennbar und hat das Finanzamt auch nicht vorgetragen. Gemäß § 12 Nummer 4 EStG sind "Aufwendungen des Steuerpflichtigen für seine erstmalige Berufsausbildung oder für ein Erststudium" nicht als Werbungskosten abzugsfähig. Einen Nachweis meiner erstmaligen Berufsaiusbildung habe ich diesem Schreiben beigefügt."

Der Einspruch hat, wenn die Voraussetzungen wie dargestellt vorliegen, 100% Aussicht auf Erfolg.

Antwort
von billy, 58

Natürlich ist das ein Erststudium.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten