Frage von Alex12321, 258

Erste Tätigkeitsstätte / Reisekosten / Verpflegungsmehraufwand

Hallo,

mich würde interessieren, wie die folgende Situation aus steuerlicher Sicht zu bewerten ist:

Jemand ist in einem Unternehmen Vollzeit tätig. Die Tätigkeit erfordert die Anwesenheit beim Kunden (z. B. Vertrieb, Unternehmensberatung, etc.). Das Unternehmen verfügt über mehrere Büros, die für die administrativen Aufgaben genutzt werden aber auch Anlaufstelle für Angestellte sind, die zeitweise nicht beim Kunden sind (z. B. Einarbeitung, Vor- /Nachbereitung von Projekten, Teammeetings, etc.).

Laut Arbeitsvertrag wird als "Einsatzort" eine Stadt festgelegt, in der sich auch eines der Büros des Unternehmens befindet. Gleichzeitig befinden sich jedoch auch zahlreiche Kunden in dieser Stadt.

Nun die Fragen zum Sachverhalt:

  1. Was ist die erste Tätigkeitsstätte des Arbeitnehmers? Ist das nun das Büro des Unternehmens oder das gesamte Stadtgebiet? Bzw. gibt es überhaupt eine erste Tätigkeitsstätte?
  2. Aufbauend auf 1.: Wie verhält es sich steuerrechtlich in Bezug auf den Verpflegungsmehraufwand? Kann dieser bei Tätigkeit beim Kunden außerhalb der Stadt geltend gemacht werden? Kann er auch bei Kunden innerhalb des Stadtgebiets geltend gemacht werden?
  3. Wie sieht das mit Reisekosten aus? Da der Angestellte seine Reisekosten ohnehin nicht pauschal geltend machen möchte, sondern die einzelnen Belege mit der Steuererklärung einreichen wird, hat das Vorhandensein einer ersten Tätigkeitsstätte nach meinem Verständnis keine Relevanz, richtig?

Schon mal vielen Dank im Voraus! :)

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von FREDL2, 258

So stehts in § 9

Erste Tätigkeitsstätte ist die ortsfeste betriebliche Einrichtung des Arbeitgebers, eines verbundenen Unternehmens (§ 15 des Aktiengesetzes) oder eines vom Arbeitgeber bestimmten Dritten, der der Arbeitnehmer dauerhaft zugeordnet ist. Die Zuordnung im Sinne des Satzes 1 wird durch die dienst- oder arbeitsrechtlichen Festlegungen sowie die diese ausfüllenden Absprachen und Weisungen bestimmt.

Letztendlich bestimmt Dein Arbeitgeber, wo´s ist.

Wie verhält es sich steuerrechtlich in Bezug auf den Verpflegungsmehraufwand?

Fast wie bisher auch. Abwesenheit von 1. Tätigkeitsstätte und Wohnung mind. 8 Stunden.

Da der Angestellte seine Reisekosten ohnehin nicht pauschal geltend machen möchte, sondern die einzelnen Belege mit der Steuererklärung einreichen wird

Die Frage kann sich nur auf Fahrtkosten und Hotel beziehen. In Sachen die Verpflegung ist Belegesammeln für die Katz.

hat das Vorhandensein einer ersten Tätigkeitsstätte nach meinem Verständnis keine Relevanz

Doch. Entweder Du hast eine oder nicht.>

Antwort
von LittleArrow, 223

Lies bitte das hier verlinkte Dokument:

https://www.finanzfrage.net/tipp/deutsches-reisekostenrecht-ab-2014-geaendert

Kommentar von LittleArrow ,

Das zuvor verlinkte Dokument wurde am 24.10.2014 geändert. Hier die aktuelle Fassung:

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuera...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community