Frage von Erstwohner, 3

Erste gemeinsame Mietwohnung, darf nur Vermieter die Mietkaution anlegen, möchte es selber tun. Ok?

Wir nehmen die erste gemeinsame Wohnung, und fragen uns, ob wirklich nur der Vermieter die Mietkaution anlegen darf? Ich würde das viel lieber selber tun, damit ich die Sicherheit habe, daß es richtig erledigt ist. Ginge das? Danke.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Kevin1905, 3

Du kannst die Zahlung einer Kaution von der Nennung eines insolvenzgeschützten Kautionskontos abhängig machen (Urteil BGH VIII ZR 98/10).

Kommentar von imager761 ,

Kann sie, muss der Vermieter aber nicht akzeptieren :-(

Kommentar von LittleArrow ,

muss der Vermieter aber nicht akzeptieren

Natürlich muss das der Vermieter nicht akzeptieren. Aber wenn er später nach Kautionszahlung den Nachweis einer insolvenzsicheren Anlage nicht erbringen kann, hat der Mieter das Recht, die Kaltmiete bis zur Höhe des Kautionsbetrages solange einzubehalten, bis der Nachweis erbracht ist.

Kommentar von Gaenseliesel ,

tatsächlich ? wieder ein Grund mehr für mich, dieses ff.net weiterhin als Wissensbereicherung zu sehen ! K.

Antwort
von ivanrebro, 3

Moin

Richtig angelegt ist so eine Sache. Du hast ja schon ein paar Antworten bekommen, dass es rechtlich ziemlich fest ist.

i.d.R. lassen Vermieter auch alternativen zu. z.B. Treuhandkonto oder Ihr erstellt ein Sparkonto mit Pfandrecht seitens des Vermieters.

Habt ihr den Vermieter denn schon mal gefragt, welche alternativen bestehen?

Je nach dem wie Hoch die Kaution ist, wäre evtl. auch eine Mietkauktionsversicherung interessant. Zwar zahlt man einen jährlichen Betrag für die "Bürgschaft", kann aber durch richtiges Anlegen des Geldes wieder reingeholt werden.

Einfach mal Googlen. gibt genug Seiten. Moneyfix, Kautionsfrei oder halt Anbieter wie www.kautionsversicherung-vergleichen.de

Oder wie gesagt einfach Vermieter drauf ansprechen, dass das Geld vorhanden ist, jedoch die alternativen Interessant wären :)

Viel Glück.

Kommentar von LittleArrow ,

Mietkauktionsversicherung interessant.

Die ist für Vermieter nicht interessant und aus Kostengründen auch nicht für Mieter.

richtiges Anlegen des Geldes wieder reingeholt werden.

Vom richtigen Anlegen träumt jeder, insb. die Mieter, die sich damit besonders gut auskennen. Aber das die Kautionskosten wieder reingeholt werden, kann nur durch ein hohes Anlagerisiko erzielt werden. Diese Hoffnung sollte ein vorsichtiger Mieter nicht haben.

Antwort
von Privatier59, 2

Das BGB trifft dazu klare Anordnungen:

http://dejure.org/gesetze/BGB/551.html

Wenn der Vermieter nicht zustimmt, ist der Mieter nicht berechtigt, eigenmächtig die Wahl der Art der Anlage zu treffen. Und im übrigen haben manche Mieter auch recht exotische Vorstellungen von dem, was die richtige Anlage ist: Aktien- oder Aktienfonds müssen dabei ebenso ausscheiden wie langlaufende Anlage. Die Anlage muß zudem insolvenzfest sein. Es bleibt daher nur ein Sparbuch. Wenn der Vermieter das anlegt, muß es als Treuhandkonto geführt werden. Wenn der Mieter das anlegt, muß eine Verpfändung des Guthabens an den Vermieter erfolgen und im Grunde genommen muß die Verpfändung auch noch so formuliert werden, dass Gläubiger des Vermieters nicht darauf zurück greifen können.

Und im übrigen: Ich weiß ja nicht, wo Du Deine erste Wohnung suchst. Wenn das in einer Stadt mit großer Nachfrage ist, dann solltest Du dem Vermieter besser nicht mit Sonderwünschen kommen. Ansonsten bist Du meist sofort von der Liste gestrichen.

Antwort
von althaus, 2

Als Vermieter würde ich auf solche Mieter mit den Sonderwünschen verzichten. Sollen sie sich doch eine andere Wohnung suchen statt meine. Vielleicht genügt Dir das als Argumentation.

Antwort
von imager761, 2

Mietkaution anlegen, möchte es selber tun. Ok?

Dürfen dürft ihr. Müssen muss der Vermieter nicht :-O

Das Gesetz besagt eindeutig: "Der Vermieter hat eine ihm als Sicherheit überlassene Geldsumme [...] anzulegen.", § 551 (3) BGB, und auf nichts anderes muss er eingehen :-O

G imager761

Antwort
von freelance, 2

wenn der Vermieter Alternativen zulässt, dann ja. Das Gesetz ist jedoch auf der Seite des Vermieters. Wenn er nicht zustimmt, dann kann nur er.

damit ich die Sicherheit habe, daß es richtig erledigt ist

Übrigens wird der Vermieter das auch so sehen.

Wer soll nun wem mehr trauen?

Antwort
von Helge001, 2
Antwort
von Privatier59, 2

****Im Westen nichts Neues! Wieso wird die Frage dann wiederholt?****

Kommentar von Gaenseliesel ,

die Zeit ist schnelllebig, vielleicht ziehen Gesetze in diesem Tempo mit ? ;-) Kann man nie so genau wissen, nachfragen kostet zumindest hier nichts ....lach !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community