Frage von truva77, 16

Erstattung Bearbeitungsgebühr - Antwort von Sparkasse

Hallo, habe die Spk. Ende 2014 per Schreiben gebeten, die Gebühr für einen Kredit aus April/Mai 2004 zu erstatten und habe diesem die Kopie von der 1. Seite des Kreditvertrages beigefügt. Heute kam die Antwort der Sparkasse mit folgender Aufforderung: 1. ich soll die Kopie des kompletten Kreditvertrages nachsenden und zusätzlich: 2. einen Kontoauszug beifügen, in dem die Belastung in Höhe der Bearbeitungsgebühr zu sehen ist. Leider habe ich die alten Kontoauszüge nicht mehr. Im Online-Banking kann ich nicht so weit zurückgucken und die Spk.behauptet auf Nachfrage, die könnten "leider auch nicht so tief im Archiv kramen".

Halte das für Taktik und würde gerne, unabhängig davon, ob der Anspruch verjährt ist, dagegen vorgehen.

Weiß jemand einen Rat?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe und Mühe! Gruß truva77

Antwort
von Mikkey, 16

Flucht nach vorn...

"Ich erwarte die Erstattung bis zum .... Nach Ablauf dieser Zeit werde ich ohne weitere Mahnung Klage in dieser Angelegenheit einreichen. Ich bin nicht verantwortlich dafür, Informationen beizubringen, zu deren Aufbewahrung Sie gesetzlich verpflichtet sind. "

Kommentar von truva77 ,

Hi Mikkey,

danke zunächst für die Antwort.

An was ähnliches habe ich auch gedacht. Allerdings wäre der besagte Betrag zu niedrig für eine Klage. Es geht um´s Prinzip und die Spk. erlaubt sich immer wieder solche Späßchen. Bin 37 Jahre und seit ich denken kann Spk.-Kunde...aber bald wohl nicht mehr.

Gruß truva77

Kommentar von Privatier59 ,

Wenn Du wegen einer verjährten Forderung Klage erhebst, kann sich das für Dich nicht lohnen weil Du den Prozeß verlieren wirst!

Kommentar von HilfeHilfe ,

wenn du so lange Kunde warst und die so mit Dir umgehen dann einfach Kündigen und eine neue Bank suchen. Mal schauen ob du einen Rückgewinnungsanruf bekommst

Kommentar von Mikkey ,

Zwischen dem Ankündigen der Klage und dem tatsächlichen Klagen liegt ein gewisser Unterschied. Durch die Antwort der Sparkasse ist die Verjährung mMn zumindest einstweilen gehemmt, trotzdem müsste alles recht schnell gehen.Das dürfte man ohne Anwalt nicht korrekt zustandebringen.

Allmählich habe ich das Gefühl, dass meine Spaßkasse ein ziemlicher Exot ist, ich habe noch nie ernsthafte Probleme mit denen gehabt und Gebühren haben die bei den Krediten gar nicht erst berechnet.

Antwort
von Privatier59, 14

Wenn die Daten richtig sein sollten, dann brauchst Du Dich nicht weiter abzumühen: Für solche Ansprüche gilt eine Verjährungsfrist von 3 Jahren, wobei der BGH in seinem kürzlich veröffentlichten Urteil entschieden hat, dass die Verjährungsfrist von vor 2011 entstandenen Ansprüchen erst in 2011 beginnt. Die endete dann aber mit dem 31.12.2014.

Hat die Sparkasse ausdrücklich auf die Einrede der Verjährung verzichtet? Das wäre für Dich die einzig noch mögliche Rettung. Ansonsten ist alles zu spät. Spar Dir dann die Arbeit. Insofern kann ich Deine Frage wegen der Vorgehensweise nicht verstehen. Es gibt keine, ausgenommen, sich mit einem Jammerpappschild vor die Tür der Sparkasse zu stellen. Das hat aber auch schon nach der Lehman-Pleite nicht funktioniert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten