Frage von Martina11, 83

Erstattet eine Versicherung Beiträge einer Direktversicherung mit Gehaltsumwandlung an den Arbietgeber zurück, wenn Arbeitnehmer in Mutterschutz ist?

Arbeitnehmer ging in Mutterschutz und anschließend in Elternzeit. Direktversicherung hat weiter abgebucht und es ist erst nach einem Jahr aufgefallen. Arbeitnehmer hat gekündigt. Bekommt der Arbeitgeber die irrtümlich weiter gezahlten Beiträge von der Versicherung zurück? Der Arbeitnehmer hatte ja kein Anrecht auf diese Beitragszahlungen mehr. Aber vom Arbeitnehmer ist keine Rückzahlung zu erwarten.

Antwort
von tommy06, 78

Ganz im Ernst, ich dachte die Antwort liegt in der Frage.

Zum Fakt, eine DV als Entgeltumwandlung kann nur bezahlt werden, wenn Entgelt fließt. 

Während der Eltenzeit und des Mutterschutzes gibt es kein Entgelt, also kann auch keine DV als Entgeltumwandlung bezahlt werden, logisch.

Da einige AG ein LS-Verfahren vereinbaren kann es passieren, das die Versicherung weiter abbucht, da diese ja keine Ahnung hat das die VP in der Elternzeit ist, hier hat die Firma einfach gepennt. 

Da Die Fragestellerin geschrieben hat des es dem Untenehmen erst nach einiger Zeit aufgefallen ist, kann man getrost davon ausgehen, das nicht absichtlich bezahlt wurde.

Also wird sich das Unternehmen wohl die zu Unrecht gezahlten Beiträge zurückholen.

Antwort
von billy, 58

Weshalb sollte der Versicherer Beiträge zurück zahlen? Der Arbeitnehmer könnte seine bav auch zum neuen Arbeitgeber mitnehmen. 

Kommentar von pokerface49 ,

Aber Mutterschutz ist doch kein Wechsel des AG.

Kommentar von Tina34 ,

aber die Kündigung - lies doch mal die Frage

Kommentar von pokerface49 ,

Stimmt. Sorry Billy, nur die Überschrift gelesen.

Antwort
von tommy06, 51

Ich hoffe darauf kommst Du selbst.

Antwort
von Niklaus, 41

Hier herrscht ein Denkfehler. Es handelt sich um ein Direktversicherung mit Entgeltumwandlung. D.h. der AN zahlt sein eigenes Geld in die Versicherung nicht das Geld des AG. Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder der AG und nur der, denn der ist der Versicherungsnehmer der Direktversicherung, stellt die Versicherung während des Mutterschutzes auf ruhend oder er bezahlt sie weiter, weil ihm was an der Mitarbeiterin liegt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community