Frage von patricia41, 8

Ersetzt ein Vergleichsportal den Versicherungsmakler?

Kann man sich mittels gängiger Vergleichsportale einen guten Überbiick über die günstigsten Versicherungen machen. Ersetzt das einen Versicherungsmakler? Wie sind Eure Meinungen, Erfahrungen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Niklaus, 8

Nein auf keinem Fall. Gesetzt den Fall du weißt auch was ein Makler ist. Denn 80 % der Deutschen wissen das nicht.


  • Ein Versicherungsmakler ist ein Erfüllungsgehilfe bzw. Sachverwalter des Kunden. (siehe hierzu § 93 HGB; Handelsmakler). Er ist unabhängig von allen Versicherungen. Hat gegenüber dem Kunden eine sehr höhere Haftung als ein Versicherungsvertreter. Versicherungsmakler sind nur dem Kunden gegenüber verpflichtet und keiner Versicherungsgesellschaft. Sie arbeiten mit professionellen Vergleichsprogrammen und habe meist das komplette Produktuniversum zur Verfügung. Die Beratungsdokumentation entspricht der gesetzlichen Vorgabe und ist sehr umfangreich.
  • Ein Versicherungsvertreter ist der Erfüllungsgehilfe einer Versicherung (siehe hierzu § 84 HGB, Handelsvertreter). Er arbeitet in der Regel für eine oder mehrere Versicherungen (Mehrfachagenten).
  • Versicherungsberatung (Versicherungsberater) ist Rechtsberatung. Die Versicherungsberatung darf nur von einem Versicherungsberater ausgeübt werden, der eine Erlaubnis gemäß § 34e Abs. 1 der Gewerbeordnung von der zuständigen IHK erhalten hat. Bis dahin gilt eine bisher vom zuständigen Amts- oder Landgerichtspräsidenten nach Artikel 1 § 1 Abs. 1 Nr. 2 Rechtsberatungsgesetz erteilte Erlaubnis. Versicherungsberater beraten Sie bei der bedarfsgerechten Auswahl von notwendigem Versicherungsschutz, suchen für Sie günstige Versicherungsunternehmen und unterstützen Sie im Schadenfall. Aber: Versicherungsberater dürfen von den Versicherungsunternehmen keine Provision oder Courtage annehmen. Nur so können sie unabhängig und neutral in ihrer Beratung sein. Der Versicherungsberater erhält von Ihnen ein Honorar.
Kommentar von alfalfa ,

D.H. Kleine Ergänzung zu den Versicherungsberatern, Sie setzen sich auch außergerichtlich mit den Versicherungsunternehmen im Streitfall auseinander. Zum Beispiel bei vorvertraglicher Anzeigepflichtverletzung, Kündigung durch das VU oder wenn das VU nicht leisten will. Besonders bei PKV, Unfallversicherung oder BU. Klar, macht auch ein Anwalt, aber Gretchenfrage: Kennt der in der Tiefe die Produkte, AVB oder wie VU von innen ticken?

Antwort
von Isgrev, 6

Es gibt neutrale Ratgeber, z.B. Finanztest oder der Bund der Versicherten. Damit kannst Du viel Geld sparen und bekommst eine neutrale Beratung. Nur wer beim Autokauf einen Makler einschaltet, sollte dies auch im Versicherungsbereich tun.

Kommentar von Niklaus ,

Ohne Haftung, ohne Betreuung im Schadenfall etc.

Antwort
von finango, 3

Ein gures Vergleichsportal kann für Dich eine erste Informationsquelle sein, die durchaus auch dafür geiggnet ist, eine Hausrat- oder Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Wenn Du allerdings Versicherungen abschließen möchtest, die dein Vermögen mehren sollen oder wo es um deine Gesundheit geht, würde ich immer zu einem Versicherungsmakler gehen.

Er weiß einfach mehr und vor allem, ist er (meistens) auch bereit, sein Wissen weiter zu geben. Aber: Genau wie ein Vergleichsportal möchte auch ein Versicherungsmakler Geld verdienen und es kann immer sen, dass eine Versicherung eine besondere Aktion fährt und besonders viele Verkäufe auch besonders belohnt. Trotzdem: Erst beim Vergleichsportal erste Informatonen einholen und dann einen Termin beim Versicherungsmakler vereinbaren

Antwort
von AlexanderVPF, 3

Meine Meinung, Nein. Ein Vergleichsportal kann imme reine Orientierung sein. Es kann einem helfen sich einen Überblick über den Markt zu verschaffen und verschiedene Angebote zu "vergleichen".

Ist man sich als Versicherungsnehmer sehr sicher was man will oder geht es um eine eher kleine Versicherung dann kann man die bestimmt gut über ein Portal abschließen.

Geht es aber um die ganz wichtigen Versicherungen wie z.B. die PKV dann sollte man wirklich am besten ein paar Euro in die Hand nehmen und sich anständig beraten lassen. Es gibt die Versicherungsberater ja schließlich nicht aus Spaß.

Also ganz klar, vergleichen und Überblick verschaffen auf jeden Fall am besten auch auf verschiedenen Portalen, da helfen Seiten wie z.B. http://www.vergleichsportal-finden.de und dann je nach Versicherungstyp ab zum Berater.

Antwort
von leuschner44577, 2

Zur Vorabinformation und Orientierung sind diese Portale eine nützliche Quelle, ebenso wie Foren wie dieses. Allerdings sind bei den Portalen in den meisten Sparten die Auswahlmöglichkeiten zu gering, um den persönlichen Absicherungsbedarf zu decken. Bzw. die wenigsten Menschen wissen worauf sie denn achten sollen, was also die wirklich wichtigen Merkmale sind. Es wird häufig zu sehr auf den Preis geschielt.

Diese Beratungsleistung kann ein erfahrener und guter Makler erbringen.

Antwort
von SBerater, 2

bei einfachen, gängigen Produkten, die man seit Jahren kennt und deren Besonderheiten auch, bei denen man bereits Erfahrung mit dem Kleingedruckten hat, mag das stimmen. Ein Versicherungsportal kann einen Überblick schaffen, aber en detail wird man hier nicht schlauer, denn die Produkte haben ihre Eigenheiten.

Wer einen guten Überblick haben will, sich ggf. eine neue Versicherung sucht, der ist beim Makler besser aufgehoben, wenn er denn neutral aufgestellt ist.

Antwort
von Kevin1905, 2

Auf keinen Fall.

Auch gleiche Sparten haben bei anderen Versicherungsunternehmen nicht immer die gleichen Bedingungen. Auf solche Detailfragen geht ein Vergleichsportal gar nicht ein. An dieser Stelle sei erinnert an den BU-Test der Stiftung Warentest vor nich allzu langer Zeit und die Antwort dazu durch den Kollegen Hellberg.

Antwort
von Privatier59, 2

Die sogenannten Vergleichsportale sind doch auf Kundennepp aus: Zum einen ist dort nur ein äußerst begrenzter Teil der Anbieter überhaupt vertreten, zum anderen wissen es die dort vertretenen Anbieter geschickt, die wirklich interessierenden Details zu verbergen. Ist Dir etwa noch nie aufgefallen, dass es keinerlei Detailinformationen über den Versicherungsschutz gibt? Noch nicht einmal die Versicherungsbedingungen findet man, zumindest nicht, bevor man nicht sämtliche Daten eingegeben hat. Datenschutz ist da Fehlanzeige.

Antwort
von qtbasket, 2

Du solltest bedenken, dass alle Vergleichsportale, davon leben, dass sie entweder dich mit unnötiger Werbung voll müllen, oder nicht objektiv vergleichen, indem sie nur Anbieter berücksichtigen, die dafür bezahlen. Außerdem werden fast immer deine persönlichen Daten abgegriffen und verkauft. Gerade bei den Lebensversicherungen ist das immer der Fall - Provisionen von 1000 € und mehr werden dafür bezahlt.

Das kann dir bei einem unabhängigen , seriösen, Versicherungsmakler alles nicht passieren.

Nie vergessen: auch im Internet hat niemand etwas zu verschenken.....

Antwort
von alfalfa, 2

Ja, ein Portal ersetzt einen Makler. Du verzichtest auf Beratung, Dokumentation und Haftung. Du machst bei der Antragstellung alles selbst. Es kostet das gleiche wie beim Makler. Okay, der Makler kriegt keine Courtagebund das Geld was eingepreist ist für die Vertriebskosten wird in Portale, Fernsehwerbung und Spam Mails investiert.

Im Schadensfallngibt es keinen Makler, der Deine Ansprüche umsetzt sondern nur ne Web Seite, ein Call Center das Deine Fragen beantwortet usw usw.

Recherche ist gut - Abschluss und Service etwas anderes. Für Sachversicherungen (Haftpflicht, KFZ)?haben Portale ihren Vorteil, doch Versicherungen mit biometrischen Risiken? (bU Versicherung, PKV, Risiko LV)

Nun gut, entscheiden müsst du selbst...

Antwort
von ratgeberconsult, 2

es kommt immer auf die Versicherung an! Eine PKV ist z.B. deutlich komplexer Beratungsintensiver

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community