Frage von molinari 29.04.2011

Erneuter Börsencrash? Sind Aktien zu gefährlich für Kleinanleger zur Zeit?

  • Antwort von gandalf94305 29.04.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Einen Crash kann es immer geben. Katastrophen aller Formen lauern darauf einzutreten... und meist passiert das ohne große Warnzeichen... oder keiner nimmt die Vorwarnungen ernst. Das wäre ja auch eine contradictio in adjecto, denn wenn man die Katastrophe kommen sieht und sie durch geeignete Maßnahmen abwendet, dann materialisiert sie sich überhaupt nicht.

    Was ist ein Crash? Was bleibt von einem Crash übrig? Wenn man von 1929 absieht, haben sich die Börsen doch von den "Crashes" der letzten Dekaden immer ganz fix ganz gut erholt. Die erhöhte Sensibilisierung des globalen Marktes für lokale Turbulenzen führt dazu, daß es wohl in Zukunft mehr Mini- und Maxi-Crashes geben wird. Wenn wir aber zugleich davon ausgehen, daß sich alles wieder recht schnell normalisiert, sind diese Situationen einfach Kaufgelegenheiten für die Werte, die sich wieder fix erholen. Damit meine ich derzeit zwar nicht den URAX oder Uranium One, aber ein gewisses antizyklisches Handeln wäre angebracht.

    Ich empfehle Lektüre: "Keine Angst vor dem nächsten Crash" von Bernd Niquet. Das ist schon etwas älter und eigentlich auf eine andere Krise zugeschnitten, aber ist wundervoll aktuell :-)

  • Antwort von qtbasket 29.04.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hier sind leider keine Wahrsager unterwegs - wenn ich das wüsste, würde ich auch nichts weitersagen und meinen Profit aus der Situation ziehen....

    Solche Glaskugelfragen gibt es hier immer wieder, aber es ist müssig darüber zu spekulieren.

    Wer ruhig schlafen möchte, sollte also die Finger von Aktien lassen.

  • Antwort von obelix 29.04.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    wirklich sagen kann es keiner, aber die Wirtschaft läuft gut, die Aussichten sind weiterhin positiv. Dennoch kommen negative Signale weiterhin aus den Ländern wie Griechenland und Portugal, aus Japan.

    Das verunsichert immer wieder. Ich bin eigentlich positiv gestimmt, jedoch immer auf der Hut, wenn die negativen Nachrichten zunehmen und die Börsen darauf reagieren. Von einem heftigen Crash gehe ich im Moment nicht aus trotz aller Unwägbarkeiten.

    Wenn man für die Altersvorsorge sparen will, dann sollte man nach anderen Anlagen suchen, denn Aktien können sehr schlafraubend sein.

  • Antwort von Plopp 22.05.2011

    Man findet zu jeder Zeit Gründe, Aktien zu kaufen bzw. die Finger davon zu lassen. Es gibt wirklich hochspekulative und erzkonservative Aktien. Wer wegen Buchverlusten - trotz mehrerer Jahre Investition im Aktienmarkt - schlecht schläft, der sollte seine Psyche und somit Gesundheit nicht länger geiseln. "Radio Eins" würde sagen: "Nur für Erwachsene!" Man sollte mit langfristig unbenötigtem Spielgeld beginnen und lernen, Gewinne u. Verluste zu realisieren. Was kann man bspw. bei einer Telefonica mit 9% Dividendenrendite falsch machen?

  • Antwort von DCWorld 30.04.2011

    Ein guter Indikator ist, wenn wenig erfahrene Anleger sich für die Börse interessieren. Die kaufen meist dann, wenn die Großen verkaufen wollen:

    http://www.start-trading.de/blog/2011/04/29/taxifahrer-wollen-aktien-kaufen/

    Ich würde mich deiner Meinung anschliessen, die Börsen steigen als gäbe es keine Finanzkrise, keine Staatspleiten usw. - ein Crash ist wohl unvermeintlich

  • Antwort von Isgrev 30.04.2011

    Ende 2008 oder Anfang 2009 war zuletzt der richtige Zeitpunkt, um in Aktien einzusteigen. Jetzt ist es zu spät, denn dafür sind die Kurs-Gewinn-Relationen zu hoch und das Risiko eines Rückschlages ist ebenfalls hoch.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!