Frage von djjune,

Ermäßigt besteuerte Entschädigung

Moin Moin Ich habe da mal eine etwas wahrscheinlich doofe Frage, bin nur aktuell etwas verunsichert. Ich habe im Jahr 2012 von meinem damals schon Ehemaligen Arbeitgeber eine Entschädigung (oder Einmalzahlung?) nach einem Arbeitsrechtsstreit bekommen, eingetragen in Zeile 10 in einer "Besonderen Lohnsteuerbescheinigung" Nun bin ich grade dabei meine Lohnsteuererklärung für 2012 zu machen. In diesem Jahr ist auch noch ein Berufsbedingter Umzug sowie eine gewisse Zeit Pendelei dabei. Der Umzug und die Pendelei bringen auch gut wieder was rein. Was mich nun total stutzig macht, wenn ich die Entschädigung als zweite Karte in Wiso eingebe (Zeile 10,11,12,13,22,24,25,26,27) zieht der mir wieder richtig was in der Rückzahlung ab, so knapp 1300€. Also die Summe die mir von Arbeitsgericht zugesprochen wurde beträgt knapp 8300€ und wurden bei der Auszahlung ja schon einmal versteuert. Ausgezahlt wurden runde 6000€. Nun nochmal meine Frage, ist das korrekt, dass ich also nochmal rund 1300€ Steuern nachzahlen muss, oder habe ich da irgendwo nen Denk- oder Formfehler? Wäre super, wenn man mir helfen kann. Vielen dank schonmal im vorraus. Falls noch fragen sind, steh ich natürlich gerne zur Verfügung. Grüße...

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Fragfreund,

Der Arbeitnehmer hat zu wenig abgezogen, da ja nur die Einmalzahlung ohne Progressionsberücksichtigung versteuert wurde. Eigentlich dürfte das ganze für dich kein Problem sein. Die Gesamtsteuer dürfte in jeder Tabelle ablesbar sein. Nimm bloß keinen kostenpflichtige Hilfe in Anspruch, dann kannst du ganz sicher sein, dass du noch etwas zusätzlich abdrücken musst.

Kommentar von djjune ,

Danke schonmal für die schnelle Antwort. Ich mache meinen Lohnsteuerjahresausgleich aktuell mit Wiso und habe dort wie gesagt meine beiden Lohmsteuerkarten ganz normal angegeben. Muss aber auch zugeben, dass ich Steuertechnisch nu nicht so der mega Fachmann bin. Wenn ich dich richtig verstehe, hat das dann alles so seine Richtigkeit was Wiso so ausspuckt und ich habe einfach das Pech, dass mich mein ehemaliger Arbeitgeber "verarscht" hat?

Kommentar von Fragfreund ,

Im Grunde wird der Bescheid des Finanzamtes eindeutig sein. Warte ihn ab und gut. Falls dir da etwas nicht schlüssig erscheint, kannst du immer noch Einspruch einlegen. Und wenns dir nicht klar ist, über einen Einkommenssteuerbescheid mal rüberschauen, ob auf den ersten Blick alles klar ist, wird auch sicher bei einem Steuerfachmann nicht die Welt kosten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten